News

Neue Arbeitsteilung im Trainergespann

16. November 2017

Mit der Neuformierung des Trainerteams zum Ende des Jahres ändern sich einige Zuständigkeiten: Während Dirk Wagner die Gesamtkoordination behält, übernimmt Ruperto Reisenegger administrative Aufgaben von Roger Zeissner. Künftig ist Ruperto in der Abteilung auch Ansprechpartner für Anmeldungen, Spielerpass-Anträge sowie Themen rund um den Hockeytimer. Wie Ruperto nach mehr als einem Jahr in Deutschland über den Sport denkt und welche Schwerpunkte er als Trainer setzt, lest ihr hier. (Alle verfügbaren Interviews mit unseren Hockeytrainern finden sich in der Porträtleiste der Trainer. Max Wasserthal stellt sich Ende November in der neuen Ausgabe des Vereinsmagazins ESV Aktiv vor). sb

Spannende Spiele um den Nymphenburg Cup

31. Oktober 2017

Die Photos des Nymphenburg Cup 2017 sind ab sofort hier zu finden.

Aus Wien, Zagreb, Heidelberg, Mainz, Frankenthal, Nürnberg, Fürth und Stuttgart waren die Teams gekommen, um sich am letzten Oktoberwochenende mit den B-Mädchen und B-Knaben-Mannschaften des ESV auf die Hallensaison vorzubereiten. Sieben Spiele an zwei Tagen absolvierte jedes Team beim Nymphenburg Cup, bei dem es den Trainern vor allem auf die Spielpraxis ankommt und darum, Taktiken auszuprobieren, mehr noch als um den Sieg.

Was sind das für Lebkuchenherzen? Analyse der Zelina-Jungs bei der Siegerehrung
Jubel bei den Siegern aus Kroatien!

Große Freude natürlich  umsomehr bei den Gewinnern des Pokals, die nicht unbedingt damit rechnen konnten, so erfolgreich zu sein: Bei den Mädchen setzte sich das Team der TSG Heidelberg im Penalty-Schießen gegen die Gastgeberinnen des ESV durch, nachdem es nach der regulären Spielzeit und einem sehr spannenden und emotionalen Schlagabtausch beider Teams 0:0 gestanden hatte. Im Vorrundenspiel am Abend zuvor hatten die Mädels vom ESV noch mit 2:0 die Nase vorne gehabt.

Cup-Gewinner 2017: die Mädchen von der TSG Heidelberg

Bei den Knaben gewannen die Jungs von HK Zelina, einem Vorort von Zagreb in Kroatien, die in einem umkämpften und begeisternden Finale die Stuttgarter Kickers mit 1:0 bezwangen.

Zweiter Platz: Die B-Mädchen des ESV

Herzliche Gratulation an beide Teams – und auch an das Organisationsteam rund um Angi, Renate und Dina, die wieder für einen reibungslosen Ablauf und gemeinsam mit den vielen Helfern und Helferinnen aus der Elternschaft für eine tolle Atmosphäre gesorgt haben in der ESV Halle während der beiden Turniertage.

Der Schiri-Lehrgang mit Yannick (li.) und Emil (re.)

Parallel zum Turnier fand ein Schiedsrichter-Lehrgang statt unter kundiger Leitung des DHB-Schiedsrichters Yannick Holzmüller. Zwölf Nachwuchsschiedsrichter aus Münchner Vereinen, darunter viele ESVler, hatten hier die Gelegenheit sich beim ,,Doing on the job“ Tipps und Erfahrungswerte abzuholen. Eine Maßnahme, die es in den kommenden Monaten immer wieder geben soll, um auch hier das immer bessere Niveau der spielenden ESV-Teams durch Fachniveau auf der Schiri-Ebene zu ergänzen. sb

ESV-Teams erkämpfen vordere Plätze beim Kürbiscup/C-Mädchen holen erneut den Pokal

26. Oktober 2017

Beim ersten Hallenturnier der Saison, dem traditionellen Kürbiscup der Grasshoppers aus Höhenkirchen, zeigten sich die Teams des ESV am vergangenen Wochenende (22./23. Oktober 2017) in glänzender Form. Die C-Mädchen konnten ihren Titel aus den beiden Vorjahren verteidigen und siegten klar im Finale gegen die Gastgeber aus Höhenkirchen. Die C-Knaben standen im Endspiel ebenfalls den Grasshoppers gegenüber und verpassten den Sieg nach einem dramatischen Finale nur ganz knapp. Auch die D-Knaben verloren das Finale und errangen den zweiten Platz. Die D-Mädchen erspielten sich einen respektablen vierten Platz.

Der ausführliche Bericht ist in den Rubriken der teilnehmenden Mannschaften (C-Mädchen, C-Knaben, D-Mädchen, D-Knaben) nachzulesen. 

Deutscher Meister wJB – one Team one Dream

24. Oktober 2017

Der ESV München – der Eisenbahner Sportverein München aus Bayern – ist Deutscher Feldhockeymeister 2017 wJB!

Schon 2015 war das Team der Jahrgänge 2001-2003 in die deutsche Zwischenrunde eingezogen, scheiterte dort aber knapp im Achtelfinale am UHC Mülheim.
One Team – one Dream
war das damalige Motto, welches auf Banner und Shirts zu lesen stand.
Es folgten die Teilnahmen der A-Mädchen an der deutschen Hallen-Hockey-Meisterschaft 2015/2016, der wJB und A-Mädchen ebenfalls an der deutschen Hallen-Meisterschaft 2016/2017 sowie beider Mannschaften an der deutschen Zwischenrunde 2016 auf dem Feld.

Und 2017 – reifer, erfahrener, immer noch zusammen machen sie ihren Traum wahr und werden Deutscher Meister!!!

Das Halbfinale gegen den TSV Mannheim gingen die ESV-Mädchen – ganz in weiß – hochmotiviert und konzentriert an, bereits in der 12. Spielminute fiel das 1:0 aus dem Spiel heraus für den ESV. Leider lies das 2:0 trotz einiger (Groß-) Chancen auf sich warten; und in der 31. Minuten gab es sogar den Ausgleich der Mannheimerinnen zum 1:1 Halbzeitstand. Der Knoten platzte kurz nach der Halbzeitpause mit dem 2:1 – im Anschluss folgten im fünf- bis zehn-Minuten-Takt weitere Tore und ein weiterer Ehrentreffer der Mannheimer zum 7:2 Endstand.

FINALE olé – FINALE olé
In einem packenden, an Spannung kaum zu überbietenden Finale gegen Klipper THC Hamburg konnten die Mädchen trotz spielerischer Überlegenheit, zahlreicher Chancen und mindestens acht Ecken in der regulären Spielzeit nur ein Ecken-Tor erzielen. Leider glich Klipper kurz danach ebenfalls durch eine (die einzige!) Ecke zum 1:1 aus. Das weitere unermüdliche Andrängen unserer Mädchen wurde nicht belohnt, es blieb beim 1:1. Damit kam es zum Shoot out – und es wirkte fast, als hätte Torhüterin Carla nur darauf gewartet: Mit ihren Glanzparaden sicherte sie ihrem Team den Sieg mit einem Endstand von 3:2.


 
DEUTSCHER MEISTER ist nur der ESV, nur der ESV, nur der ESV … – ohrenbetäubend der Jubel, die Freudenschreie und -tränchen. Rührend die Dankesworte der Kapitänin Sophie bei der Siegerehrung an das Trainerteam bestehend aus Dirk Wagner, Amrei Zaha, Max Zobiegala und Kai Lesch, die mitgereisten Eltern und Fans (von jedem Mädchen war mindestens ein Elternteil, wenn nicht die ganze Familie mit angereist), sowie an die Ausrichter der WTHC Wiesbaden.

Auf der Heimfahrt der Mannschaft im großen Reisebus (den die Teambetreuer vorsorglich fürs Feiern angemietet hatten :-)) wurde gefeiert, getanzt und vor allem gesungen. Die Eltern und ESVler, die die Mannschaft beim ESV empfingen, konnten sich ein lautstarkes Bild machen und mitfeiern ..

Wir sind sehr, sehr stolz auf unsere Mädchen und freuen uns mit ihnen, dem Trainerteam, dem Verein …

PS: Der ESV ist erst die dritte weibliche bayerische Jugendmannschaft in der Geschichte des DHB, die den Titel geholt hat. Die ersten waren die Würzburger 1970 gefolgt von der TSG Pasing 1972.

PPS: Und das Erfolgsgeheimnis der Mädchen? Eine für alle – alle für eine! One Team One Dream eben. mcs, ms Fotos: WTHC/samphoto.de, rs, mi, mcs

 

 

Kampfstarke Zwischenrunde der A-Mädchen

16. Oktober 2017

Die A-Mädchen des ESV haben mit dem Gewinn des Bayerischen Meistertitels am 14. und 15. Oktober die Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft im pfälzischen Frankenthal erreicht.

Aufstellung zur Zwischenrunde in den neuen weißen Trikots

Für viele im Team war es das erste Mal, dass sie sich über die Grenzen des Freistaates hinaus präsentierten. Und sie schlugen sich wacker und zeigten viel Kampfgeist. In der ersten Partie am Samstag gegen HC Ludwigsburg begannen die Mädels zwar etwas nervös, kämpften sich dann aber nach einem 0:2 Rückstand zurück in die Partie. Das Team, das ohne drei Stammspielerinnen auskommen musste, schaffte den Anschlusstreffer und hätte mit etwas Glück sogar noch den Ausgleich erzielen können. Das Spiel endete 1:3.

Das Platzierungsspiel am Sonntag gegen die Gastgeber der TG Frankenthal lief ähnlich dem am Vortag. Auch hier gelang nach einem unglücklich eingefangenen 0:1 und 0:2 der Anschlusstreffer. Eine anschließende kurze, aber intensive Phase des Sturmlaufs durch die ESV-Mädels wurde am Ende jäh gekontert – Endstand erneut 1:3.

Relativ überlegen entschied das Team von Uhlenhorst Mülheim am Sonntag dann die Zwischenrunde für sich. Sie setzten sich im Finalspiel mit 3:0 gegen Ludwigsburg durch und lösten sich damit das Ticket für die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft ihrer Altersklasse. Wir gratulieren zum verdienten Sieg!

Das Team der Zwischenrunde zur DM der A-Mädchen

 Mit der Qualifikation für diese Zwischenrunde gehören die Mädchen A des ESV München in ihrer Altersklasse zu den 16 besten Teams in Deutschland. ,,Wir sind stolz auf die Mädels, ihren Teamgeist und ihr Auftreten am Platz. Jede Spielerin hat in den Spielen ihr Bestes gegeben“, waren sich die Trainerinnen Natascha und Nora nach den Spielen einig (mehr dazu unter www.esv-hockey.de/maedchen-a/) sb

Auch die A-Mädchen sind Bayerischer Meister

3. Oktober 2017
Yes, we can! Die A-Mädchen mit Trainerin Natascha und Teambetreuern Anita u. Micha

Den zweiten Meistertitel für den ESV holten am letzten Wiesn-Wochenende die A-Mädchen. Im Finale im heimischen Stadion setzten sie sich gegen die Lokalrivalinnen vom MSC mit 3:1 durch. Damit hat sich das Team nach der weiblichen Jugend B gleichfalls die Teilnahme an der Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft gesichert, die Mitte Oktober in Frankenthal stattfindet. 

So sehen Sieger aus! Fotos:tk

Im Halbfinale davor bezwangen die A-Mädels das Team der HG Nürnberg mit einem hart umkämpften 2:0 Arbeitssieg. Auch das Finalspiel war lange Zeit offen; nach einer ganz frühen 1:0-Führung des ESV glich der MSC zunächst zum 1:1 aus und ließ die ESV-Mädels zittern, bevor diese in der zweiten Halbzeit mit zwei Treffern alles klar machten. ,,Ich bin stolz auf die Mädels und freue mich riesig für das Team“, sagte Trainerin Natascha, die im Tandem mit Nora die A-Mädchen so weit gebracht hat. Es ist die erste Feldmeisterschaft, die die Jahrgänge 2003 und 2004 gemeinsam erringen konnten.

Die A-Knaben hatten im Halbfinale zur Bayerischen weniger Glück als die Mädchen. Sie verloren das Match gegen den Nürnbergr HTC knapp mit 2:3. Im Spiel um Platz 3 unterlagen sie abermals knapp mit 1:2 der HG Nürnberg. Bayerischer Feldmeister 2017 wurden die A-Knaben vom Münchner SC, die sich mit 6:0 und dann 5:1 gegen die beiden Nürnberger Vereine durchsetzten.

Einschwören auf das Spiel …
Gross gegen klein –

Gratulation an beide ESV-Teams fürs ihre tolle kämpferische Leistung in dieser Feldsaison! Herzlichen Glückwunsch den A-Mädchen zum Titel! sb

Mehr...