News

Jule und Cara siegen mit dem Nationalteam U16

23. Juli 2017

Die U16-Nationalmannschaft hat das Sechs-Nationen-Turnier im spanischen Terrassa gewonnen. Mit dabei: Cara und Jule aus der weiblichen Jugend B des ESV. Jule und Cara stellten (über weite Strecken) die deutsche Innenverteidigung und ließen im gesamten Turnier nur vier Tore zu.

Jule und Cara nach dem Erfolg für die „Natio“

Im Spielmodus jeder gegen jeden fühlte sich das letzte Spiel am Sonntag den 23. Juli gegen Gastgeber Spanien trotzdem wie ein Endspiel an – die „Younas“ mussten gewinnen um die Tabellenführung zu behaupten. Und das Team überzeugte mit einem 3:1 Erfolg – in der Halbzeit stand es noch 1:1.
Zuvor hatte es drei Siege gegen Irland (3:0), England (3:0) und Belgien (6:2) gegeben sowie ein sehr hart erkämpftes Unentschieden gegen die Niederlande (1:1).

Wir gratulieren dem Nationalteam um Bundestrainer Markku Slawyk und ganz besonders unseren beiden ESV-Mädels herzlich zu diesem herausragenden Erfolg! Ausführliche Spielberichte finden sich unter www.bayernhockey.de oder www.hockey.de  sb, mcs

Die U-16-Nationalmannschaft nach dem Sieg in Terrassa bei Barcelona, Spanien

 

 

 

C-Mädchen räumen ab: Souveräner 1. Platz beim Jappa-Turnier

17. Juli 2017

Die C-Mädchen des ESV hatten am vergangenen Wochenende (15./16.07.) allen Grund zum Jubeln: Beim beliebten Jappa-Turnier des MSC, das in diesem Jahr schon zum 25. Mal stattfand, zeigten sie sich in Höchstform und erkämpften souverän den 1. Platz in ihrer Gruppe. In den insgesamt sechs Spielen kassierten sie nur ein einziges Gegentor. Auch die C-Knaben, D-Mädchen und D-Knaben des ESV nahmen an dem inzwischen größten bayerischen Hockey-Event in der U10-Altersklasse teil.

Gleich zum Auftakt am Samstag zeigten die C-Mädchen den Gastgeberinnen vom MSC, wo es langgeht: Trotz etwas dünner Besetzung mit nur einer Auswechselspielerin verteilten sich die ESV-Mädels sehr gut auf dem Kunstrasen und spielten sich taktisch geschickt zu. Ihr Können wurde mit einem Endstand von 3:0 belohnt. Auch das zweite Spiel gegen den ASV gewannen sie auf Kunstrasen mit 2:0. Dabei waren sie zunächst schwerer ins Spiel gekommen, befreiten sich dann aber mit einem verwandelten Penalty und spielten von da an selbstbewusster.

Motivierte C-Mädchen: Auf in den Kampf

Die beiden Spiele am Samstagnachmittag bestritten die C-Mädchen in stärkerer Besetzung, dafür unter erschwerten Bedingungen: Auf dem Naturrasen mussten die Mädels deutlich mehr rackern. Gegen die Mädchen von TuS Obermenzing, die teilweise mindestens einen Kopf größer waren, spielten die ESV-Mädchen anfangs etwas zu defensiv. Nach und nach verbesserten sie jedoch ihre Taktik und spielten durch ein schönes Tor noch einen 1:0-Sieg heraus. Im letzten Spiel gegen den Nürnberger HGN spielten die ESV-Mädchen – ebenfalls auf Naturrasen – zwar deutlich stärker als ihre Gegnerinnen, verschossen aber fünf Penalties, so dass es insgesamt nur für ein 0:0 reichte.

Schwieriges Spiel auf Naturrasen 
ESV gegen TuS: Ungleiche Größenverhältnisse – was soll’s?

 

Am Sonntag gaben die C-Mädchen des ESV noch einmal alles: Bei brütender Hitze schafften sie gegen Höhenkirchen spielend ein 2:0 – und das mit Ersatztorwärtin und ohne Auswechselspielerinnen. Im Platzierungsspiel gegen die Riesinnen von TuS Obermenzing mussten die ESV-Spielerinnen zum Schluss nochmal richtig ran. Nach einem etwas schwierigen Start, bei dem die ESV-Torhüterin einen Penalty erfolgreich abwehrte, gelang ihnen ein Tor durch Penalty. TuS legte allerdings mit einem Treffer – dem einzigen Gegentor des Turniers für die ESV-Mädchen – nach, so dass es am Schluss noch einmal richtig spannend wurde. Mit einem hart geschossenen Penalty, der zweimal an der TuS-Torhüterin abprallte, aber danach knapp ins Netz ging, machten die ESV-Mädchen mit dem Endstand von 2:1 den Turniersieg klar.

„Die Mädels waren einfach super und immer hochmotiviert, ihren nächsten Sieg einzufahren‘, sagte Trainerin Amrei. „Wenn man gegen alle guten Münchner Mannschaften nur ein Gegentor bekommt und kein einziges Spiel verliert, spricht das schon für eine sehr starke Mannschaftsleistung.“ Den goldenen Jappa-Pokal konnte am Nachmittag allerdings nur ein Teil der Mannschaft entgegennehmen – ein paar Mädels fuhren gleich weiter zu einem B3-Spiel beim ESV, das sie dann auch noch kurzerhand 8:0 gewannen.

Die – nicht ganz vollständige – C-Mädchen-Mannschaft hält stolz den Jappa-Pokal hoch

Die anderen Mannschaften des ESV spielten ebenfalls mit viel Engagement, aber mit etwas weniger Erfolg beim Jappa-Turnier: Die stark ersatzgeschwächten und verletzungsgeplagten C-Knaben kämpften tapfer, konnten aber nur eines der sechs Spiele für sich entscheiden und belegten den 5. Platz. Die D-Mädchen erreichten Platz 6, während die D-Knaben den 3. Platz in ihrer Gruppe erspielen konnten. Spaß gemacht hat das zweitägige Jappa freilich wieder allen Nachwuchsspielern und -spielerinnen des ESV, und jeder hat bei diesem wieder einmal super organisierten Turnier des MSC wertvolle Erfahrungen sammeln können. nic

Girls und Boys Night mit über 200 Teilnehmern und super Sommerwetter

10. Juli 2017

Die Verschiebung von Juni auf Juli hat sich gelohnt – im Gegensatz zum Dauerregen vor einem Jahr, konnte dieses Mal die Girls (06.07.) und die Boys (07.07.) Night bei herrlichem Sommerwetter stattfinden.
Insgesamt folgten über 200 Teilnehmer dem Aufruf zum altersübergreifenden Hockeynachmittag und -abend – vom D-Mädchen bzw. C-Knaben bis zum Herrenspieler bzw. zur Damenspielerin waren alle auf den Beinen. 

Neben Spiel und Spaß auf dem Hockeyfeld, wurde auch für Abkühlung gesorgt, bei den Girls gab es eine Fragerunde mit den beiden frischgebackenen U16 Spielerinnen und auch für das leibliche Wohl war reichlich gesorgt – ein Vorgeschmack auf das Sommerfest (am letzten Schultag 28.07. ab 17 Uhr).

    

Ein herzliches Dankeschön an all die Trainer, die den Nachmittag gestaltet haben aber auch an die helfenden Hände im Hintergrund vor allem an Astrid (bei den Girls) und Claudia (bei den Boys) und Angi (für Boys und Girls)!!!! mcs

 

Mission Aufstieg

30. Juni 2017

Bevor es in knapp zwei Wochen zum großen Kampf um den Aufstieg an der Margarete-Danzi-Str. kommen kann, stehen bei den 1. Herren noch drei weitere Spiele an. Ab morgen heißt es Doppelwochenende: während man Samstag die Reserve des ASV München auf eigener Anlage empfängt, müssen sich die All Blues am Sonntag auf den langen Weg in die Dreiflüssestadt zu Eintracht Passau machen. Am darauffolgenden Samstag geht es ebenfalls auswärts gegen die Reserve von Wacker München.

Zielsetzung für die drei kommenden Spiele sind selbstverständlich drei Siege und neun Punkte, um somit den eingangs angekündigten Saisonhöhepunkt am 15. Juli perfekt zu machen: wenn der Tabellenerste auf den Tabellenzweiten trifft, die beide momentan nur ein Punkt bei gleicher Tordifferenz trennt. Wenn der ESV München die Reserve von RW München vor lautstarker Kulisse empfängt. Wenn die Rot-Weißen chancenlos die Heimreise zum Grasweg antreten müssen. Wenn der ESV dadurch im letzten Saisonspiel gegen Schwaben Augsburg alles in der eigenen Hand hat und sich schließlich zurück in der Oberliga meldet. Die Herren brauchen für dieses Restprogramm, und ganz besonderes im entscheidenden Spiel gegen die Reserve von RW München, zahlreiche und lautstarke Unterstützung von der Seitenlinie. Also kommt vorbei und unterstützt die Mission Aufstieg. th

01.07.17   16 Uhr  1. Herren ASV München II
02.07.17   16 Uhr  DJK Eintracht Passau 1. Herren
08.07.17   16 Uhr  Wacker München II  1. Herren
15.07.17   16 Uhr  1. Herren  RW München II
22.07.17   16 Uhr  1. Herren TSV Schwaben Augsburg

                                

 

ESV stellt immer mehr Kaderspieler im BHV

28. Juni 2017

Waren vor drei bis vier Jahren ESV Spieler im BHV-Kader noch exotisch, stellt der ESV mittlerweile in jedem Kader (U12=D1-Kader, U14=D2 und U16=D3) mindestens drei Spieler und/oder Spielerinnen.

Insgesamt sind nicht weniger als 26 Jugendliche zwischen 11 und 16 Jahren, davon 15 Mädchen und 11 Knaben in den Förderkadern des Bayerischen Hockey Verbands (BHV) vertreten und gestalten den überregionalen Erfolg der Bayernauswahlen mit. So waren beim D3/U16 Länderpokal in Nürnberg am 17. und 18. Juni nicht weniger als fünf Mädchen und ein Junge dabei. Beim Hans-Jürgen-Papst-Turnier das Wochenende darauf in Frankfurt – dem Turnier der D2/U14- Länderauswahlen – fuhren drei Mädchen und zwei Jungs des ESV mit und beim Hans-Baumgartner Gedächtnisturnier am ersten Juli-Wochenende in München werden jeweils ein Mädchen und ein Junge des ESV mit an den Start gehen.

Wie kommt man eigentlich in so eine Landesauswahl, fragen viele Eltern: Grundsätzlich können für die Landesauswahl, das sind die Kader des BHV,  die besten Spieler eines jeden Jahrgangs vom Vereinstrainer vorgeschlagen werden. In mehreren Wochen durchlaufen die Spieler dann die sogenannte Sichtung mit den besten Spielern der anderen Vereine in Bayern und am Ende steht (hoffentlich) die Nominierung in den Jahreskader. Hat man das geschafft, bedeutet es ein weiteres Mal Training in der Woche zusammen mit den anderen Kaderspielern sowie Förderlehrgänge (oft in den Ferien) – und wenn alles gut läuft auch die Teilnahme an entsprechenden Turnieren. Außerdem besteht für die Besten die Möglichkeit zur Landessichtung eingeladen zu werden und damit den ersten Schritt Richtung Jugendnationalmannschaft zu tun.

Zwei ESV-Mädchen ist dieser Schritt ins U16-Nationalteam bereits geglückt und weitere Talente hoffen auf ihre Chance im Herbst, wenn die Landestrainer wieder neu für die Sichtungen des Deutschen Hockeybundes nominieren. mcs

Bayern mit fünf ESV-Mädchen beim Länderpokal

26. Juni 2017

Mit Zoe, Sophie, Mira, Jule und Cara standen fünf ESV-Mädchen (weibliche Jugend B) im Kader der Bayernauswahl bei der D3 Länderpokalvorrunde Mitte Juni und hatten einen maßgeblichen Anteil am souveränen Sieg der Bayern. Den Siegen am Samstag gegen die Auswahlmannschaften von Rheinland-Pfalz/Saar (4:0) und Schleswig-Holstein (9:0) folgte am Sonntag ein weiterer 4:0 Sieg gegen Mitteldeutschland.

Zoe am Ball

Das anschließende Endspiel mussten die Mädchen gegen die Mannschaft aus Berlin bestreiten. Im sicher besten und auch spannendsten Spiel des Wochenendes konnten die Mädchen einen 0:1 Rückstand noch aufholen und gewannen am Ende verdient mit 2:1. Herzlichen Glückwunsch!

Sophie im Angriff
Mira in Abwehr-Action
Cara klärt

 

 

 

 

 

 

Alle Mädchen haben zu Gunsten der Vorbereitungslehrgänge fast auf ihre kompletten Pfingstferien und die Familienurlaube verzichtet. Umso schöner, dass sie am Ende mit einem ersten Erfolg „belohnt“ wurden. Denn nun steht am 30. September und 01. Oktober die Endrunde des Länderpokals an. Hier dürfen sich die Mädchen mit den Auswahlmannschaften aus Hamburg, Baden-Württemberg, Westdeutschland, Berlin und Bremen messen und bis dahin davon träumen bzw. hart an dem Traum arbeiten, den Erfolg aus der Halle (Sieg beim Länderpokal im Dezember) auf dem Feld zu wiederholen. Sicher ein großes Vorhaben und eine echte Herausforderung! kb

Mehr...