A-Mädchen und A-Knaben holen Überfliegerpokal in Nürnberg bei der HGN

 DSC_7966DSC_7626Einen gelungeneren Auftakt der Feldsaison hätte es für die A-Knaben und A-Mädchen des ESV München nicht geben können. Beide Mannschaften holten sich am 09./10. April in Nürnberg bei der HGN die begehrte Trophäe des ,,Überfliegers“ – ein schwerer, großer ,,Pokal“ in Form eines Hockeyschlägers mit den Flügeln eines Flugzeugs. Wer es noch nicht weiß, bei der HGN fliegen regelmäßig Flugzeuge in niedriger Höhe über den Platz und bringen ,,unerfahrene“ Spieler zum überraschten Hochschauen.

Teambesprechung der B-Mädchen mit Marcus

Auch die B-Mädchen des ESV waren mit von der Partie und belegten den 5. Platz in neuer Konstellation von Spielerinnen unter ihrem neuen Trainer Markus, der verschiedene Aufstellungen ausprobierte, um neue Teams für die Feldsaison 2016 zu formen.

Hier der Bericht eines A-Knaben – anschließend eine Zusammenfassung von den A-Mädchen:
,,Nachdem wir um 9.30 Uhr losgefahren sind, haben wir im ersten Spiel gegen Bad Homburg 7:1 gewonnen. Nach dem Mittagessen haben wir in einem spannenden Spiel gegen Stuttgart mit 4:2 gewonnen. Anschließend sind wir in unser Hotel gefahren. Dann sind wir noch ins Schwimmbad gegangen und waren Pizza essen. Am Sonntag mussten wir um 6.45 Uhr aufstehen und sind zum Hockeyplatz gefahren. Dort haben wir dann gegen Ludwigsburg mit 4:0 gewonnen. In unserem letzten Spiel hatten wir mit Heidelberg ein starken  und aggressiven  Gegner. Schließlich haben wir 1:1 gegen Heidelberg gespielt. Somit waren wir ungeschlagen und daher Erster.“ Niklas

DSC_7766 DSC_7702

Die A-Mädchen mussten am Samstagmorgen schon um 6.15 Uhr beim ESV losfahren, um rechtzeitig zum Spiel gegen die HGN um 9.30 Uhr auf dem Platz zu stehen – dieses wurde mit 1:0 gewonnen. Wobei Trainerin Natascha kritisch bemerkte, dass es an Kondition und im Toreschießen noch einiges an Verbesserungsbedarf gibt, ebenso in der Ecken-Verwertung. Das Spiel am Nachmittag gegen den TSV Mannheim ging mit einem 0:0 zu Ende, auch hier wollte der Ball einfach nicht ins Tor, trotz zahlreicher Chancen. Am Sonntag ging es dann gegen den Berliner SC und auch dort hieß das Ergebnis nur 1:0 – ein Arbeitssieg – trotz klarer spielerischer Überlegenheit. Nur im letzten Spiel des Turniers gegen RW München konnte die Torblockade überwunden werden, 12:0 der Endstand. Fazit: Turnier ohne Gegentor gewonnen, aber Verbesserungsbedarf identifiziert!

DSC_7516 DSC_7968

Ein herzliches Dankeschön geht an die HGN, die ein Riesen-Turnier in gewohnt professioneller Weise durchgeführt hat. Zum ersten Mal auf zwei Kunstrasenplätzen (Neid!!) und mit einer B- und A-Konkurrenz. Das Buffet war wie schon beim letzte Mal großartig. Wir kommen, wenn wir eingeladen werden, sehr gerne wieder im nächsten Jahr. mcs

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Article written by margit