A-Mädchen und wJB qualifizieren sich für die Deutsche Meisterschaft

Und das gab es erst recht noch nie beim ESV- zwei Mannschaften qualifizieren sich für die Deutsche Hallenmeisterschaft am 25./26.02.2017 in Braunschweig und Dortmund.

Sowohl die A-Mädchen als auch die wJB konnten sich als jeweils Dritter der Süddeutschen Meisterschaften am vergangenen Wochenende (11./12.02.) für die Deutsche Meisterschaft empfehlen.
Schon jetzt gehören unsere beiden Mädchen-Teams damit zu den acht besten Mannschaften in Deutschland.

A-Mädchen Süddeutsche Meisterschaft:
Die A-Mädchen mit Trainerinnen Natascha und Nora überzeugten als Gruppen-Erster am Samstag 11.02. in Darmstadt gegen Rüsselsheim, MHC (Mannheim) und Frankenthal. Drei Spiele drei Siege: ein soveränes 3:0 gegen Rüsselsheim, ein verdientes 2:1 gegen MHC (den stärksten Gruppengegener) und ein emotionales 4:2 gegen Frankenthal.

Dritter der Süddeutschen Meisterschaft Halle 2017 – unsere A-Mädels in ihren Lieblings-Onezises

Im Halbfinale unterlagen unsere Mädchen knapp mit 1:2 den Wiesbadnerinnen (WTHC). Das kleine Finale gewannen die A-Mädchen dann allerdings wieder klar mit 4:1 gegen Frankenthal – wen es genauer interessiert kann sich den Live-Ticker des Spiel um Platz 3 durchlesen: http://www.hockey.de/VVI-web/vvi-events/Ticker.asp?spiel=/VVI-web/JDM/Halle/2016/586/Ticker-4740.map
Süddeutscher Meister wurde der HC Ludwigsburg, die damit auch gleich der erste Gegner der ESVlerinnen bei der Deutschen Meisterschaft in Braunschweig am 25./26.02. sind. Außerdem wird es dort gegen Großflottbek THGC und den Crefelder HC gehen.
Was noch erwähnt werden muss: ESV Hockey-Abteilungsleiter Thomas Steiner feierte am Sonntag 12.02. seinen Geburtstag und wurde schon morgens mit Gesang und Geschenken im Hotel überhäuft – die Schwarzwälderkirschtorte wurde aber erst nach dem gewonnen kleinen Finale geschlachtet und an alle Spielerinnen und mitgereisten Eltern verteilt – ein schöneres Geburtstagsgeschenk hätten die Mädchen Thomas gar nicht machen können. mcs

WJB Süddeutsche Meisterschaft:
Neun Mädchen fuhren am Freitag, den 10.2.17 mit dem Zug nach Rüsselsheim, um die Süddeutsche Meisterschaft als Bayerischer Meister zu spielen. Leider waren von diesen 9 Mädchen 3 angeschlagene dabei, so dass die Ausgangslage nicht die Allerbeste war. Nach einem kurzem Training (Boden und Halle kennenlernen, aber auch die Zugfahrt aus den Körper trainieren) am Freitagabend und einer taktischen Besprechung freuten sich alle Mädels auf den Turnierstart.

Aufstellung zum Spiel – die wJB

Gleich das erste Spiel gegen Frankfurt wurde zu einem sehr spannenden Spiel, bei dem die Mädels aber sehr konzentriert und taktisch zu Werke gingen und verdient mit 1:0 gewannen. Danach gab es eine kurze Pause inkl Mittagessen. Im zweiten Spiel wartete der TSV Mannheim auf uns. Wir gingen durch eine Ecke mit 1:0 in Führung. Doch leider führten 2 vermeidbare Fehler zum 1:2 Rückstand. In den letzten Minuten wurde noch einmal alles in die Offensive gesteckt, aber das Quäntchen Glück war leider nicht auf unserer Seite. Durch diese Niederlage mussten wir das letzte Spiel am Samstagabend gegen Bad Kreuznach unbedingt gewinnen, um ins Halbfinale zu kommen. In der langen Pause gingen wir ins Hotel, schalteten ein wenig ab und konzentrierten uns auf den nächsten Gegner. Und wie, wir führen nach 10 Minuten mit 5:0 und das Spiel war entschieden. Danach plätscherte das Spiel so vor sich hin und wir gewann hoch verdient mit 5:2. Danach ab ins Hotel, duschen und beim Abendessen stärken für den anstrengenden Sonntag.
Der Sonntag begann wie der Samstag. Kleiner Spaziergang zum wach werden, Frühstück, danach Besprechung und Abmarsch zur Halle (3 Minuten zu Fuß, was hatten wir ein Glück). Wir machten und ordentlich warm, waren heiß auf das Halbfinale gegen den Mannheimer HC. Gegen den Topfavoriten kamen wir leider nie so richtig ins Spiel rein. Sie hatten ein sehr passendes Rezept gegen unsere taktische Formation gefunden und wir verloren leider mit 1:7. Jetzt ging es darum den Kopf schnell wieder frei zu bekommen und sich auf das Spiel um Platz drei zu konzentrieren, da auch dieser zur Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft berechtigt.

Jubel im Spiel gegen Rüsselsheim – das Spiel um Platz drei wurde mit 4:1 gewonnen

Es kam wie es kommen musste, wir mussten dieses Spiel gegen den Ausrichter Rüsselsheim spielen. Doch durch unsere Fans wurden wir (wie am ganzen Wochenende) super empfangen und durch dieses wichtige Spiel getragen. Dazu kam eine super kämpferische und taktische Einstellung der Mädchen und wir gewannen hoch verdient mit 4:1. Danach kannte der Jubel keine Grenzen mehr und alle freuten sich über den dritten Platz und die dazugehörige DM Qualifikation.

Vielen Dank geht an das Betreuerteam Melissa und Kerstin, an jedem uns unterstützenden Fan (klasse Atmosphäre in der Halle) und das Trainerteam Amrei, Kai und Dirk.
Jetzt freuen wir uns riesig auf die DM in Dortmund mit der Hoffnung, dass alle Mädels bis dahin fit werden bzw bleiben. dw

Article written by margit