axel

FSJler*in GESUCHT

Die Hockeyabteilung des ESV München sucht eine FSJler*in zum 26.8.2019

Bist Du leidenschaftlicher Hockeyspieler/in und möchtest gerne ein Jahr lang in der wunderschönen Stadt München leben und arbeiten?
Dann freuen wir uns auf deine Bewerbung! Der ESV München hat mit seinen 500 Hockey-begeisterten Kindern die größte Jugendabteilung in Bayern.

Die Kinder und Jugendlichen werden von unserem professionellen hauptamtlichen Trainerteam und zahlreichen Co- und Juniortrainern bis zu dreimal wöchentlich trainiert. Außerdem bieten wir interessante (teilweise auch internationale) Trainingslager und Camps an. Unsere Mannschaften sind sowohl in der höchsten Leistungsklasse, (z.B. Deutsche Meisterschaft) als auch in der Verbandsliga vertreten.

Deine Aufgabenbereiche sind:

  • Co-Traineraufgaben im Hockey-Kinder- und Jugendbereich Breitensport und Leistungsbereich
  • Unterstützen und Mitwirken bei vereinsinternen Veranstaltungen & Events
  • Mit-Organisation & Teilnahme an externen Trainingslagern und Turnieren
  • Administrative Aufgaben im Büro, auch abteilungsübergreifend

Das solltest du mitbringen:

  • Begeisterung für den Hockey-Sport
  • Mehrjährige Erfahrung als Hockeyspieler/in oder einer anderen Ballsportart
  • Spaß an der Arbeit mit Kindern & Jugendlichen
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Computerkenntnisse
  • Teamfähigkeit & Verantwortungsbewusstsein

Wir bieten:

  • FSJ-Vollzeitstelle mit der üblichen FSJ-Bezahlung und den üblichen Urlaubs- und Bildungstagen
  • Finanzierung und Unterstützung bei der Weiterbildung (u.a. Trainerschein, Schiedsrichterlizenz, Ersthelferausbildung) auch über die FSJ-Vorgaben hinaus
  • Einblick in Strukturen & Prozesse eines großen, professionellen Vereins
  • Unterstützung bei der Wohnungssuche (oder WG-Zimmer)
  • Sehr schöne und große Clubanlage
  • Familiäres Umfeld und nettes Trainerteam
  • Abwechslungsreiches Freizeitangebot in der wunderschönen Stadt München (Oktoberfest, Berge & Seen in direkter Umgebung, Biergärten, Kultur, Festivals …..)

Weitere Infos über unseren Verein findest du auch unter: www.esv-muenchen.de

Wir haben Dein Interesse geweckt?
Dann schicke deine Bewerbung per Email an:

Michaela Lefranc: micha.lefranc@esv-hockey.de

A-Mädchen: Training und Spaß mit Schweizerinnen

Bei strahlendem Sonnenschein verbrachten 24 A-Mädchen des ESV am vergangenen Wochenende (30./31.03.) zwei sportliche und spaßige Trainingstage mit ihren Gästen vom HC Olten aus der Schweiz. Zusammen mit den 18 Mädels aus Olten im Kanton Solothurn, die zum ersten Mal zu Gast beim ESV waren,  und den A-Mädchen von Rot-Weiß München spielten sie ein Dreier-Turnier. Dabei gewannen die A-Mädels des ESV alle Spiele: Sie schossen viele Tore, probierten so einiges aus und konnten viele taktische Elemente beim Spiel vertiefen. Mehrere engagierte Eltern halfen am Samstag dabei, die Spielerinnen kulinarisch gut zu verpflegen. Am Sonntag gab es Pizza für alle. Die Mädels des ESV und auch die Schweizer Mädchen, die privat in Gastfamilien untergebracht waren, waren nach so viel Hockeyspielen derart müde, dass sie abends nur noch ins Bett wollten. Ein besonderer Dank gilt A-Mädchen-Betreuer Ralph Knödler, der das gesamte Wochenende als Organisator, Schiedsrichter bei den Spielen und auch Grillmeister auf dem Hockeyplatz verbrachte. Für die A-Mädchen und ihre Gäste war es ein gelungenes Wochenende. Ein Gegenbesuch in der Schweiz ist auch schon in Planung.  nic  

Weiß und blau wie der Himmel über Bayern: Die A-Mädchen des ESV mit ihren Gästen vom schweizerischen HC Olten
 

wJB im Halbfinale der Deutschen

Die Reise geht weiter: Die wJB des ESV hat das Halbfinale der Deutschen Meisterschaften im Hallenhockey erreicht.

Nach Siegen gegen den Wiesbaden THC (5:1) und den Gastgeber Crefelder HTC (3:2) steht der ESV zum ersten Mal in der Geschichte im Halbfinale einer deutschen Hallenmeisterschaft. Als Gruppenerster spielen die ESV-Mädels morgen das Halbfinale 10.30 Uhr. Halbfinalgegner ist der Mannheimer HC. Das Team aus Baden-Württemberg möchte gerne Revanche nehmen für die knappe Niederlage im Finale der Süddeutschen Meisterschaft vor zwei Wochen.

Fans können sich HIER einklinken: Zum Livestream

ESV-Mädels schreiben wieder Geschichte

Süddeutscher Meister – Weibliche Jugend B

Die wJB des ESV holt erstmals den schwarzen Wimpel!

Die Süddeutschen Meisterinnen Halle 2019 mit Trainer Dirk

Die Mädels des ESV haben am Sonntag, 10. Februar, in Frankenthal ein packendes Finale gegen den leicht favorisierten Mannheimer HC für sich entschieden. 3:2 hieß es am Ende, nach einer spielerisch und kämpferisch hervorragenden Mannschaftsleistung. Zuvor im Halbfinale hatten die ESV-Mädels die gleichfalls mitfavorisierten Ludwigsburgerinnen mit 3:2 bezwungen. Großartig gemacht, auch ein wenig überraschend, umso herzlicher die Gratulation! Die Mädels sind damit unter den besten acht Teams in Deutschland und spielen am 23./24. Februar in der Endrunde in Krefeld um den Deutschen Meistertitel mit. sb

Die A-Mädchen „on tour“ zur Bayerischen Vize-Meisterschaft

Sollte es ein gutes Omen für uns sein?

Mit einem Start beim „Sunshine-Cup“ in Schweinfurt ging es für uns A-Mädels gleich nach Ostern in die Feld-Saison.

Neu gemischt und damit noch kaum aufeinander eingespielt sind wir in das Turnier gestartet und haben uns selbst mit zwei Siegen und einem Unentschieden am ersten Tag überrascht. Die Belohnung: Der Einzug in‘s Finale am Sonntag.

Erfolgreicher Start in die Saison

Mit dem Sieg im Finale gegen die Mädchen der Stuttgarter Kickers war ein großer Schritt für den Anfang unsere Saison getan.

Mit viel Training, einigen erfolgreichen Punktspielen und einem guten Gefühl sind wir zu Pfingsten in das nächste Turnier in Mühlheim gestartet.

Dort mussten wir sehr hart kämpfen. Starke Gegner aus Berlin, Hamburg und Mülheim und das Fehlen einiger unserer Stammspielerinnen forderten uns bis an unsere Grenzen und oft darüber hinaus.

Auch wenn wir nicht besonders erfolgreich waren, haben wir auf jeden Fall viele wertvolle Erfahrungen mit nach Hause genommen. Trotz Niederlagen herrschte immer ein sehr gutes Verhältnis innerhalb der Mannschaft, wir haben uns gegenseitig motiviert und nie aufgegeben.

Auch durch das Mitspielen bei den älteren Mädchen der WJB haben einige Spielerinnen zusätzliche Erfahrung gesammelt und konnten diese dann bei den A-Mädchen Spielen einbringen. Die Mädels konnten lernen, sich somit auch mal gegen größere und stärkere Spielerinnen durchzusetzen. Dadurch konnten sie sich ebenfalls weiterentwickeln.

Das alles hat uns sicher bei den folgenden Punktspielen weitergeholfen.

Von Spiel zu Spiel haben wir uns gesteigert und sind als Mannschaft immer weiter gewachsen. Am Ende der Saison sind wir mit 20 Punkten in die Relegation gestartet und haben uns als 4. für die Bayerische Meisterschaft qualifiziert.

Und die hatte es in sich: Halbfinale gegen den MSC! Unser stärkster Gegner aus den Punktspielen.

Wie auch zu Saison-Beginn in Schweinfurt strahlte mal wieder die Sonne. Das musste doch was werden!

Von Anfang an war das Spiel sehr ausgeglichen. Zur Halbzeit stand es immer noch 0:0 und auch nach 60 Minuten war immer noch kein Tor gefallen. Die Spannung für uns Spielerinnen war fast unerträglich. Wir mussten in‘s Penalty-Schießen!

Der MSC startete und traf zum 0:1. Aber wir rückten nach zum 1:1. Der 2. Penalty wurde bärenstark von unserer Torhüterin Letizia gehalten, aber leider haben auch wir den 2. nicht getroffen. Nach allen 10 Schützen stand es dann am Ende 2:2.

Jetzt musste Julia ran und legte lupenrein den Ball in’s Tor. Noch einmal zittern, als der MSC an der Reihe war; aber Letizia hatte einfach einen super Lauf und sicherte so der Mannschaft den Sieg und damit den Einzug in’s Finale.

Halbfinale gewonnen!

Mit der HG Nürnberg erwartete uns dort ein starker Gegner, von dem wir uns in der Relegationsrunde noch unentschieden 2:2 getrennt hatten. Doch obwohl wir gekämpft haben, sollte es an diesem Tag nicht reichen, die Nürnberger Mädels waren einfach gut, Endstand 0:2.

Aber wer von uns hätte sich im Frühling in Schweinfurt träumen lassen, dass wir die Saison als Bayerischer Vizemeister beenden würden?

Und es sollte noch nicht zu Ende sein!

Nur 3 Tage später, frühmorgens, machten wir uns auf den Weg nach Wiesbaden. Mit dem Gewinn der Vizemeisterschaft durften wir um den Einzug in die Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft kämpfen.

Souverän von Dirk gecoacht und großartig von Anita betreut, konnten wir uns mit dem Wiesbadener THC einen Fight auf Augenhöhe liefern, der nichts für schwache Nerven war, und mussten letztendlich nach einen tollen 0:0 nach regulärer Spielzeit erneut in’s Penalty-Schießen. Leider diesmal mit dem glücklicheren Ende für die Wiesbadener Mädchen.

Mit den letzten Sommer-Sonnenstrahlen fuhren wir zurück nach Bayern; der Winter und die Hallensaison kann kommen.

Leni, Eva, Benita

Neue Arbeitsteilung im Trainergespann

Mit der Neuformierung des Trainerteams zum Ende des Jahres ändern sich einige Zuständigkeiten: Während Dirk Wagner die Gesamtkoordination behält, übernimmt Ruperto Reisenegger administrative Aufgaben von Roger Zeissner. Künftig ist Ruperto in der Abteilung auch Ansprechpartner für Anmeldungen, Spielerpass-Anträge sowie Themen rund um den Hockeytimer. Wie Ruperto nach mehr als einem Jahr in Deutschland über den Sport denkt und welche Schwerpunkte er als Trainer setzt, lest ihr hier. (Alle verfügbaren Interviews mit unseren Hockeytrainern finden sich in der Porträtleiste der Trainer. Max Wasserthal stellt sich Ende November in der neuen Ausgabe des Vereinsmagazins ESV Aktiv vor). sb

Photos NYC 2017

test für umbruch

blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext blindtext (mehr …)

Eilmeldung: WJB des ESV München sind Deutsche Meisterinnen!!!

Die WJB hat sich soeben im Finale der Deutschen Meisterschaft im Shootout gegen Klipper THC aus Hamburg durchgesetzt.

Wir sind mächtig stolz auf alle, die daran beiteiligt waren.
Der ganze Verein gratuliert!

 

 

Nach der regulären Spielzeit war es 1:1 gestanden. Im anschließenden Shootout hatten unsere Mädels dann endlich mal auch das glücklichere Ende auf ihrer Seite. Damit geht das erste mal seit 1972 ein DM-Titel der weiblichen Jugend nach Bayern.

ba