B-Knaben beim Eintopf-Pokal in Leverkusen: Dabeisein ist alles

Bereits zum zweiten Mal reisten die Mädchen und Jungs der B-Mannschaften des ESV am Wochenende (1. bis 3. Juni) nach Leverkusen, um am hoch dotierten Eintopfpokal des RTHC teilzunehmen. Bei dem alljährlichen Turnier, an dem in erster Linie sehr leistungsstarke Mannschaften aus Nordrhein-Westfalen und Norddeutschland am Start sind, machte diesmal sogar eine Mannschaft aus Brüssel mit. Nach zwei Spieltagen voller Spaß, aber auch harten Kämpfens erzielten die B-Mädchen des ESV wohlverdient den 5. Platz (von insgesamt zehn Plätzen). Die B-Knaben belegten, wie schon im Vorjahr, nur den neunten Rang. Das tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch: Die Jungs bewiesen tollen Teamgeist und hatten auch abseits vom Spielfeld eine Menge Spaß.

Die fröhliche Truppe der B-Teams

Die zehn Mädchen und 13 Jungs des ESV, die am Freitag mit Bahn, ESV-Bus und Auto angereist sind, durften in der ersten, sehr stürmischen und verregneten Nacht, in der Turnhalle unterschlüpfen. Dort spielten sie begeistert zusammen Fußball, um die überschüssige Energie der langen Anreise abzubauen. Abends gab es dann noch ein Spaghetti-Essen für alle. Zum Turnierstart am Samstag schien die Sonne, so dass die Kinder mit Hilfe der Betreuer ihre Zelte auf dem Hockeygelände aufbauen und sich auf die ersten Spiele vorbereiten konnten. 

Die Jungs haben am Samstag noch ein bisschen Spielleidenschaft missen lassen – der Kampfgeist war noch nicht so richtig geweckt. „Nach der Übernachtung in der Hockeyhalle brauchten wir den gesamten Samstag, um im Turnier anzukommen“, sagte Trainer Max. Nach drei Niederlagen am Samstag (0:2 gegen Harvestehuder TC, 0:3 gegen Berliner HC und 0:3 gegen Mannheimer HC) lief es am Sonntag deutlich besser: Das erste Spiel gegen den Bremer HC war sehr spannend und die Jungs vom ESV machten richtig viel Druck. Trotzdem verloren sie mit 0:1. Gleich nahtlos im Anschluss spielten sie – nach einem fliegenden Platzwechsel – gegen den Bremer CzV – und gewannen endlich verdient 2:0.

Trainer Max und seine B-Knaben

Das letzte Spiel (nochmals gegen die Bremer) ging 0:0 aus, so dass die Jungs des ESV am Ende des Turniers – wie bereits im Vorjahr – den 9. Platz belegten. Im Mittelpunkt des Turnier-Wochenendes stand für die Jungs weniger der sportliche Erfolg als vielmehr der Team-Gewinn für die Mannschaft. „Wir hatten viel Spaß in Leverkusen und haben uns einiges für die Saison mitnehmen können“, resümierte Trainer Max.

Und schließlich gibt es ja auch noch andere Dinge als Hockey: Die Jungs haben mit Begeisterung Fußball gespielt, sich in der Schubkarre zwischen den Zelten hindurch geschoben und Königsfrei gespielt. Lebenswichtige Kompetenzen wie Schlafsack stopfen, Isomatte rollen und Zelt auf- und abbauen kamen ebenfalls nicht zu kurz. Auch das muss man als Hockeyspieler unbedingt können: Denn das nächste Turnier mit Übernachtung in Zelten kommt bestimmt! nic, mw

Article written by Nicole