B-Mädchen des ESV werden Fünfte beim Eintopf-Pokal in Leverkusen

Bereits zum zweiten Mal reisten die Mädchen und Jungs der B-Mannschaften des ESV am Wochenende (1. bis 3. Juni) nach Leverkusen, um am hoch dotierten Eintopfpokal des RTHC teilzunehmen. Bei dem alljährlichen Turnier, an dem in erster Linie sehr leistungsstarke Mannschaften aus Nordrhein-Westfalen und Norddeutschland am Start sind, machte diesmal sogar eine Mannschaft aus Brüssel mit. Nach zwei Spieltagen voller Spaß, aber auch harten Kämpfens erzielten die B-Mädchen des ESV wohlverdient den 5. Platz (von insgesamt zehn Plätzen. Die B-Knaben belegten, wie schon im Vorjahr, nur den neunten Rang. Das tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch: Die Jungs bewiesen tollen Teamgeist und hatten auch abseits vom Spielfeld eine Menge Spaß.

Die fröhliche Truppe der B-Teams

Die zehn Mädchen und 13 Jungs des ESV, die am Freitag mit Bahn, ESV-Bus und Auto angereist sind, durften in der ersten, sehr stürmischen und verregneten Nacht, in der Turnhalle unterschlüpfen. Dort spielten sie begeistert zusammen Fußball, um die überschüssige Energie der langen Anreise abzubauen. Abends gab es dann noch ein Spaghetti-Essen für alle.

Zum Turnierstart am Samstag schien die Sonne, so dass die Kinder mit Hilfe der Betreuer ihre Zelte auf dem Hockeygelände aufbauen und sich auf die ersten Spiele vorbereiten konnten. In ihrer Bleibe hatten sich insbesondere die Mädchen erstaunlich schnell eingerichtet.

Chaos im Zeltlager

Im ersten Spiel am Samstag gegen den Bremer HC spielten die Mädels gut, wobei der Gegner auch nicht viel entgegenzusetzen hatte. Das zweite Spiel gegen den Großflottbeker THGC verloren sie 0:3. Im dritten Spiel des Tages gegen den Hanauer THC wollte der Ball einfach nicht ins Netz, obwohl die Mädels sich in der Hitze redlich abrackerten. Nachdem sie am Schluss noch einen Konter kassieren mussten, lautete der Endstand 0:1.

Am Sonntag lief es für die ESV-Mädchen dann deutlich besser und sie zeigten in allen drei Spielen eine gute Leistung. Im ersten Spiel gegen Bonn nutzten sie ihre Chancen, machten zum richtigen Zeitpunkt die Tore und siegten mit 2:1. Beim Vorbereitungsturnier in Erlangen im April hatten sie noch gegen die Bonner verloren. Auch mit dem zweiten Spiel, das die ESV-Mädels 2:0 gegen den CzV Bremen gewannen, war Trainerin Amrei sehr zufrieden: „Sie haben hinten nichts anbrennen lassen, vorne schön Druck gemacht und man hat den Mädels angesehen, dass sie das Tor machen wollten, sobald sie im Kreis des Gegners waren“, sagte sie.

B-Mädchen mit Trainerin Amrei

Das letzte Spiel um den fünften Platz gegen die Gäste aus Brüssel verlangte den Mädels dann nochmal eine Menge Kondition und Kampfgeist ab – zumal sich spätestens jetzt negativ bemerkbar machte, dass es nur eine Auswechslerin gab. Nach dem Endstand von 2:2 sollte es eigentlich noch ein Penaltyschießen geben – mangels Zeit einigte man sich aber friedlich auf zwei fünfte Plätze für den ESV bzw. Brüssel.

„Die Mädchen haben super gekämpft und geackert und echt nochmal alles rausgeholt, als sie kurzzeitig 1:2 hinten lagen. Am Ende war das ein sehr verdienter 5. Platz“, resümierte Trainerin Amrei. nic/ar

Article written by Nicole