B-Mädchen werden Dritte beim Drumbo-Cup in Erlangen

Beim 24. Drumbo-Cup in Erlangen zeigten die B-Mädchen des ESV am vergangenen Wochenende viel Ausdauer und Hartnäckigkeit. Ihre Bilanz des anspruchsvollen Feldvorbereitungsturniers: Mehrere Siege, zwei knappe Niederlagen und ein Kantersieg. Am Ende eines Wochenendes voller Spaß, bei dem die Mädchen bei den traditionellen Hexen-Wettbewerben auch einige Geschicklichkeitsspiele bestehen mussten, stand ein verdienter dritter Platz. Trainer Dirk war zufrieden mit der Leistung der Mädels und nannte den Drumbo-Cup eine „super Saisonvorbereitung, auf die sich aufbauen lässt.“

Bei bestem Wetter und in bester Laune machten sich die B-Mädchen des ESV am Samstag (14. April) in aller Frühe auf den Weg nach Erlangen, um beim 24. Drumbo-Cup des TB Erlangen um den begehrten Pokal in der Altersklasse Mädchen B zu kämpfen. Obwohl noch nicht ganz ausgeschlafen, gewannen die Mädchen des ESV das erste Spiel gegen die Gastgeber aus Erlangen 4:1. Die nächsten beiden Spiele des traditionell als Hexen-Wettbewerb ausgetragenen Turniers liefen verhext gut: Gegen Hanau gelang den ESV-Mädels mühelos ein 2:0, ihre Gegnerinnen aus Heilbronn besiegten sie auf dem Kunstrasen sogar souverän mit 4:0.

Gut gelaunte B-Mädchen

Als der schöne Spuk vorbei war, ging es erst einmal zum Umziehen und Schminken ins Hotel. In Hexentracht gewandet, erschienen die gut gelaunten B-Mädchen des ESV dann wieder auf dem Hockeyplatz, um sich bei Pizzaschlacht und diversen Hexen-Wettbewerben (Schubkarrenlauf, Nägelhauen, Wasserballonstechen) wacker zu schlagen und einen hexigen Vereinsspruch vorzutragen.

Die Mädels tauschten die Trikots am Abend gegen Hexen-Outfits

Am Sonntag ließ die Wirkung des Hexenzaubers leider nach: Im ersten Spiel gegen Bonn verloren die ESV-Mädchen trotz guter Spielleistung knapp 0:1. Bei dem Spiel machten sich die Größenunterschiede der Mädchen bemerkbar: Die vornehmlich kleinen und zierlichen Spielerinnen des ESV wurden von den großen Bonnerinnen regelrecht in die Zange genommen. Im Halbfinale standen die B-Mädchen des ESV dann mit dem ASV einem Münchner Verein gegenüber. Auch in diesem Spiel erfüllten sich die Hexenträume nicht: Die B-Mädchen des ESV verloren 0:1 gegen ihre Lokalrivalinnen. Immerhin: Im letzten Spiel um den dritten Platz gaben sie noch einmal alles und gewannen 6:0 gegen Aalen.

Hexenmeister Dirk

Trainer Dirk war zufrieden mit den B-Mädels und ihrem dritten Platz: „Dieses Turnier war super als Saisonvorbereitung. Man konnte die Mädchen auf vielen verschiedenen Positionen testen, ihnen aber auch gleichzeitig viel Vertrauen in ihre Stammposition geben. Darauf lässt sich aufbauen. Nun gilt es diesen Schwung in die nächsten Trainingseinheiten mitzunehmen, um den Saisonstart erfolgreich bestreiten zu können.“   nic

Article written by Nicole