C-Jungs siegen beim Peter-Trump-Cup in Frankenthal

Gerade mal neun und zehn Jahre sind die C-Knaben vom ESV alt, die sich am Freitag den 18.01. per Zug auf den Weg nach Frankenthal zum Peter-Trump-Cup machten.

Kurz vor der Abfahrt nach Frankenthal zum Peter-Trump-Cup

Möglich wurde das Ganze nur, dank drei Vätern, die sich der elf Jungs angenommen haben. Nicht nur die Planung im Vorfeld stemmten die drei, nein auch die Betreuung vor Ort und das Coaching der Mannschaft, da Trainer Dirk mit den A-Mädchen bei der Endrunde Süd in München gebraucht wurde.

„Nur“ vier Mannschaften machten den diesjährigen Peter Trump Cup bei den C-Knaben unter sich aus – aber das Teilnehmerfeld hatte es in sich: Natürlich am Start Ausrichter TG Frankenthal, außerdem Rot-Weiß Köln und Uhlenhorst Mülheim.
Sechs Spiele, zweimal jeder gegen jeden (Hin- und Rückspiel sozusagen) standen am Samstag den 19.01.2019 auf dem Plan, wie gut, dass die ESVler bereits am Tag zuvor angereist waren; wobei der ein oder andere trotzdem ein Schlafdefizit aus der Nacht im Hotel mitbrachte.
Die Bilanz: zwei klare Siege gegen TG Frankenthal mit 5:3 und 3:0; ein Unentschieden gegen RW Köln mit 2:2, nachdem die ESV-Jungs schon mit 2:0 vorne lagen ein wenig ärgerlich und ein Sieg mit 3:0;  gegen Mülheim zwei Spiele auf Augenhöhe, sehr eng und spannend, jeweils 3:3!!
„Hier haben beide Mannschaften gefightet und unsere Jungs sind gegen den Favoriten über sich hinausgewachsen – als Mannschaft“ erläuterte Dietmar, einer der mitgereisten Väter.

Große Besprechung für die ESV-C-Knaben – es scheint gewirkt zu haben!

Damit ging es ungeschlagen, aber aufgrund der Punkte als Vorrunden zweiter hinter Uhlenhorst, in den Feierabend. Und diesesmal wurde entschieden mehr und besser geschlafen als noch in der Nacht zuvor.

Frisch und erholt starteten die C-Knaben am Sonntag (20.01.2019) ihr Halbfinale gegen RW Köln (den Vorrunden Dritten). Hochspannend war die Partie, die Kölner besser organisiert als noch am Vortag und der für den ESV erlösende Treffer zum 1:0 Endstand fiel erst drei Sekunden vor Ende: „Alle haben bis zum Ende unermüdlich gekämpft, nicht nur der Angriff, auch die Abwehr, die einen Ball von der eigenen Torlinie kratzen musste sowie der Torwart!“, so der Tenor der Väter Jens, Frederik und Dietmar.
Das zweite Halbfinale entschied Uhlenhorst Mülheim ebenfalls denkbar knapp auch mit 1:0 gegen Frankenthal für sich.

Den behalten wir!

Das Finale ESV gegen Mülheim verlief dann überraschend aber verdient eindeutig für den ESV, wofür auch das klare Ergebnis von 3:0 spricht. Die Tore wurden schön herausgespielt und von Friedo, Kwame und Fabian geschossen – die hier stellvertretend für alle Jungs genannt werden sollen. „Trainer-in-Vertretung“ Jens zeigte sich dann auch hocherfreut: „das Ergebnis war so gegen die Favoriten nicht zu erwarten gewesen!“

Noch größer war allerdings die Freunde bei den ESV-Jungs und glücklich müde gings heim nach München. Wann steht endlich die nächste Turnierfahrt an???? db, mcs

Article written by margit