Jugend

Dreikönigsturnier 2019: Jede Menge Spaß und gute Platzierungen für die ESV-Minis

Während  draußen eisige Temperaturen und heftiges Schneetreiben herrschten, ging es beim sportlichen Treiben in der Dreifachhalle des ESV am ersten Wochenende des neuen Jahres (05./06. Januar) heiß her: Insgesamt 240 Kinder von 27 Hockey-Mannschaften nahmen am großen, international besetzten Dreikönigsturnier (DKT) teil, das der ESV in diesem Jahr schon zum zehnten Mal ausrichtete. Dabei traten neben dem Hockey-Nachwuchs der Münchner Vereine aus dem C-, D- und Mini-Bereich auch Gäste aus Bayreuth, Böblingen, Bremen, Berlin und dem schweizerischen Luzern an. Die Mädchen und Jungen des ESV bewiesen viel Kampf- und Teamgeist und konnten mit ihrem Jahresauftakt zufrieden sein: Die beiden ESV-Mini-Mannschaften schafften es bei ihrem ersten großen Turnier auf Anhieb auf den zweiten und dritten Platz. 

Julia und Ruperto zeigen den Minis, wo’s lang geht

 Nachdem Minis Frühaufsteher sind bzw. aufgrund der Mini-Spielzeiten geworden sind, eröffneten sie am Samstag das Turniergeschehen . Kurz vor Beginn sagte leider eine Mini-Mannschaft ab, deshalb gab es eine kleine Änderung im Spielplan. Aus einer ESV- Mannschaft wurden zwei Mini-Mannschaften gebildet: ESV blau und ESV weiß. Nachdem noch zwei weitere Minis rekrutiert werden konnten, standen den beiden Trainern Julia und Ruperto insgesamt elf ESV-Minis zur Verfügung. In den blauen Trikots spielten Pia, Liliane und Ava zusammen mit Valentin und Felix. In Weiß repräsentierten Ilene, Elisabeth und Antonia mit Ferdinand, Luis und Mats den ESV. Trainerin Julia übernahm das blaue und Trainer Ruperto das weiße Team.

Fairer Kampf unter Freunden: ESV weiß gegen ESV blau

Im ersten Spiel mussten unsere Minis gleich gegeneinander antreten: Die blaue Truppe besiegte die weiße mit 3:0 (Tore durch Pia und Felix). Dafür hatten die weißen Minis im Spiel gegen die Grasshoppers aus Höhenkirchen die Hosen an: Sie besiegten die Lokalkonkurrenz mit 4:0 (Tore: Ilene/Elisabeth, Ferdinand). Auch die blauen Minis siegten souverän (5:1; Tore durch Ava, Pia, Liliane und Valentin) gegen die Grasshoppers. Im Spiel ESC blau gegen die Gäste aus Böblingen gewann der ESV die Partie durch erfolgreiche Schüsse von Ava und Felix 2:0. Die weißen Minis hatten gegen den Ansturm der Böblinger dagegen keine Chance und wurden 5:0 geschlagen. Beim Spiel um den dritten Platz legten die weißen ESV-Minis nochmal so richtig los: Sie schlugen die Grasshoppers mit 3:0 (Tore durch Elisabeth und Ferdinand). 

Die ‚weißen Minis‘ von Trainer Ruperto präsentieren die Trophäen ihres 3. Platzes

Trainer Ruperto war mit seinen ‚Weißen‘ sehr zufrieden: „Die Minis der weißen Mannschaft traten in der Früh zunächst etwas schüchtern auf den Platz. Beim ersten Spiel gegen die eigenen Freunde, Trainingspartner und teilweise Mitspieler waren sie zunächst noch nicht richtig wach. Das wurde nach den ersten beiden Gegentoren aber deutlich besser und sie haben schön gekämpft. Im zweiten Spiel gegen Höhenkirchen haben sich alle gesteigert und waren nach dem deutlichen 4:0-Sieg sehr glücklich. Im letzten Gruppenspiel gegen Böblingen zeigten die Gegner aber von Anfang an, dass sie das Spiel gewinnen und damit ins Finale wollten. Die gut eingespielte Mannschaft machte es unseren Minis sehr schwer und konnte den Sieg auch einfahren. Unsere Minis ließen sich dadurch aber nicht entmutigen und zeigten im Spiel um Platz 3 wieder, was sie können: Tore schießen – mit einem 3:0 wurde der Gegner Höhenkirchen besiegt. Insgesamt war es ein schönes Turnier für unsere Minis, alle waren begeistert – nicht zuletzt wegen der tollen Medaille.“

Auge in Auge mit dem starken Gegner: ESV blau gegen Böblingen

Die blauen Minis mussten im Finale gegen die starken Böblinger antreten und schlugen sich sehr tapfer, indem sie nur zwei Gegentore zuließen. Trainerin Julia sagte: „„Die fünf Minis der blauen ESV-Mannschaft haben eine super Gruppenphase gespielt und alle drei Spiele verdient gewonnen. Defensiv haben alle gemeinsam stark gekämpft und nur ein Gegentor zugelassen. In der Offensive waren sowohl schöne Spielzüge mit Passkombinationen als auch einige tolle Einzelaktionen zu sehen. Bemerkenswert ist auch, dass sich alle fünf Minis in die Torschützenliste eintragen konnten. Im Finale war die Aufregung über den möglichen ersten Turniersieg leider zu groß und die Minis konnten nicht ganz an die gute Leistung der vorangegangenen Spiele anknüpfen. Nichtsdestotrotz eine tolle Mannschaftsleistung!“

Julias ‚blaue Minis‘ sind stolz auf ihren 2. Platz

Julia hob hervor, dass sie die Einstellung und den Ehrgeiz aller Minis super findet: Die ersten Reaktionen auf das verlorene Finale seien gewesen: „Der zweite Platz ist Mist!“ Bis zur Siegerehrung am Samstagmittag war die erste kleine Enttäuschung der Turnierkarriere allerdings vergessen und jeder der ESV-Minis präsentierte ganz stolz seine Medaille. dk, nic

 

 

Dreikönigsturnier 2019: Jede Menge Spaß und gute Platzierungen für den ESV

Während  draußen eisige Temperaturen und heftiges Schneetreiben herrschten, ging es beim sportlichen Treiben in der Dreifachhalle des ESV am ersten Wochenende des neuen Jahres (05./06. Januar) heiß her: Insgesamt 240 Kinder von 27 Hockey-Mannschaften nahmen am großen, international besetzten Dreikönigsturnier (DKT) teil, das der ESV in diesem Jahr schon zum zehnten Mal ausrichtete. 

Dabei traten neben dem Hockey-Nachwuchs der Münchner Vereine aus dem C-, D- und Mini-Bereich auch Gäste aus Bayreuth, Böblingen, Bremen, Berlin und dem schweizerischen Luzern an. Die Mädchen und Jungen des ESV bewiesen viel Kampf- und Teamgeist und konnten mit ihrem Jahresauftakt zufrieden sein: Die C- und D-Knaben verteidigten ihre Siegerplätze aus dem Vorjahr; die beiden ESV-Mini-Mannschaften schafften es bei ihrem ersten großen Turnier auf Anhieb auf den zweiten und dritten Platz.

C-Knaben verteidigen Vorjahrestitel

Die C-Mädchen und die zweite C-Knaben-Mannschaft belegten jeweils den fünften Platz, die D-Mädchen, die ebenfalls mit zwei Teams angetreten waren, den vierten und fünften Platz. Alle Kinder konnten beim DKT viele Erfahrungen sammeln und hatten jede Menge Spaß – auch abseits des Spielfelds. Sogar die Sternsinger statteten dem ESV zum Caspar-, Melchior- und Balthasar-Cup an beiden Tagen einen Besuch ab. 

Bei den insgesamt 86 Spielen an zwei Tagen gegen die Münchner Lokalrivalen sowie die Gäste aus Bayreuth, Böblingen, Bremen, Berlin und Luzern waren die Jüngsten des ESV ganz schön gefordert. Viele Spiele waren hochspannend und die Stimmung auf den meist gut gefüllten Zuschauertribünen entsprechend gut.  

Bei den C-Knaben spielten die ersten vier Mannschaften auf so ähnlichem Niveau, dass nur geringfügige Unterschiede zu den Platzierungen führten. Punktstand, Torverhältnis und Tordifferenz waren genau gleich – so dass letztlich der direkte Vergleich entscheidend dafür war, welche der Mannschaften aus Berlin, Bremen und Luzern in das Endspiel gegen die Jungs des ESV ging. Die Spieler des ESV gaben ihr Bestes und wurden dafür belohnt: Voller Selbstvertrauen, da sie bisher alle Spiele gewonnen hatten, gingen sie in das Finale gegen den Berliner SC und schafften einen 5:4-Sieg nach einem spannenden Penaltyschießen.

D-Knaben auf der Siegerbank

Die zweite Mannschaft der C-Knaben, die für den ESV angetreten war, erreichte den fünften Platz. Ein ganz besonderes Erlebnis waren für die C-Knaben die Übernachtungsgäste der Bremer Mannschaft CzV, die – wie schon im Vorjahr – jeweils zu zweit bei vier Gastfamilien übernachten durften. Das Freundschaftsspiel am Freitagabend wurde zwar leider Opfer des Schnees: Die Bremer verpassten ihren Anschlusszug und kamen zu spät beim ESV an. Beim gemeinsamen Würstelessen haben sich die Jungs aber dennoch schnell angefreundet.

Auch den D-Knaben des ESV gelang es, an ihren Erfolg aus dem Vorjahr anzuknüpfen. Mit hohem Engagement, Sicherheit im Torabschluss und starker Abwehr hat das Team sich daher wieder den ersten Platz beim Dreikönigsturnier gesichert. Die größte Herausforderung war gleich das Auftaktspiel gegen die Grasshoppers aus Höhenkirchen, bei dem der ESV zunächst zurücklag, dann aber dank einer starken Abwehrleistung das Spiel drehen und mit 7:3 für sich entscheiden konnte. Am zweiten Spieltag gingen die Jungs des ESV bei allen Partien als souveräner Sieger vom Feld. Das Finale gegen HC Wacker entschieden sie mit 8:0 klar für sich.

Turbulente Lagebesprechung der ESV-Jungs

Ausschlaggebend für den Erfolg der D-Knaben war der tolle Teamgeist der jungen Mannschaft, die Trainer Caspar Sambeth ausdrücklich lobte. Caspar hat das Team insbesondere mit seiner sehr guten Taktik bei den Einwechslungen unterstützt und mit seiner freundlichen und verbindlichen Art während des gesamten Turniers für gute Stimmung bei den Kindern gesorgt. Die gute Spielleistung und der verdiente Turniersieg sorgten bei Kindern und Eltern für Begeisterung. Da fiel es den Eltern auch nicht schwer, beim Aufbauen, Verkaufen und Abbauen zu helfen.

Die C-Mädchen kämpften tapfer gegen ihre Münchner Lokalrivalen und gegen die auswärtigen Gäste vom Berliner SC und vom Bayreuther TS und erreichten schließlich den fünften Platz.

Trainer Max macht seine Mädels fit fürs Turnier

Bei den D-Mädchen gingen diesmal gleich zwei Mannschaften an den Start. Somit bekamen auch die Jüngeren die Chance, sich als Mannschaft mit vielen anderen zu messen. Für gute Stimmung sorgte ein ausgewogener Mix aus Spielen, die die Mädels gewonnen oder unentschieden gespielt haben. Gegen den späteren überlegenen Turniersieger, die Mädchen des Lokalkonkurrenten MSC, schlug sich die erste Mannschaft der ESV-Mädchen mit einem 3:5 immerhin nicht schlecht.

Die C-Mädchen wurden Fünfter

Das Wichtigste an einem solchen Turnierwochenende sind ohnehin der Spaß und die Erfahrungen, die die Kinder sammeln können. So beendeten die beiden D-Mädchen-Teams das Turnier, gut gelaunt und wieder ein wenig enger zusammengewachsen, auf dem vierten und fünften Platz.

D-Mädchen freuen sich über vierten Platz

Ein tolles Debüt zeigten beim DKT die Minis des ESV, die in zwei Mannschaften zu ihrem ersten großen Turnier angetreten waren und auf Anhieb die Plätze zwei (ESV blau) und drei (ESV weiß) erreichten. Ein ausführlicher Bericht über unsere Minis beim Dreikönigsturnier steht in der Rubrik ‘Minis’ auf der Website.

Trainer Ruperto mit seinen weißen Minis

Großer Einsatz wurde beim Dreikönigsturnier aber auch wieder abseits des Spielfelds geleistet: Ein großer Dank geht an die Eltern, die beim Auf- und Abbauen und beim Verkaufen geholfen haben sowie an das Schiedsrichter-Team um Emil Scholz und Finn Busenius, die alle Spiele professionell gepfiffen haben. Die meiste Arbeit hat wieder das Organisationsteam rund um Angi Diethelm geleistet, das – wie gewohnt – für einen reibungslosen Turnierablauf und eine gute Verpflegung der Turniergäste sorgte.

Turnier-Organisatorin Angi Diethelm (rechts) mit Nachfolgerin Anita Rubcic

Im kommenden Jahr wird Angi Diethelm sich nach sieben Jahren DKT-Organisation etwas zurückziehen und den Stab an Anita Rubcic übergeben, die diesmal bereits als kräftige Unterstützung dabei war. Zum besonderen DKT-Jubiläum hatte Angi Diethelm diesmal eigens eine Collage erstellt, die die letzten zehn Turnierjahre in Bildern Revue passieren lässt.

Besuch der Sternsinger

 

Nicht zuletzt gaben die Sternsinger der Nymphenburger Pfarrei Christkönig, die sich an beiden Tagen trotz Kälte und Schneetreibens nicht von einem Besuch des Turniers abhalten ließen, dem Caspar-, Melchior- und Balthasar-Cup einen schönen Rahmen. nic, ts, pk, dh, dk

 

Kürbis Cup – Minis Samstag, 20.10.2018 in Höhenkirchen

Freitag eben noch auf dem Feld trainiert, einen Tag später schon in der Halle –

am Samstag sind unsere Minis offiziell in die Hallensaison gestartet beim 7. Kürbis-Cup in Höhenkirchen.

Zusammen mit Trainer Ruperto und Trainerin Julia fanden sich 8 Minis mit 8 Hallenhockey-schlägern (!) und einer Mini-Co-Betreuerin  bei den Grashoppers in Höhenkirchen ein.

In der Halle herrschen andere Regeln und das wurde Ava, Pia, Luis, Emil, Oskar, Valentin, Jonas und Felix auch gleich bewusst gemacht: Noch vor dem ersten Spiel gab es eine lange Technik-Besprechung und ein intensives Warmmachen – zum ersten Mal für unsere Kleinen sogar mit Sprints!
Die Trainer hatten sich bei den sehr kurzen Spielzeiten von jeweils nur 8 Minuten für Blockwechsel und geteilte Mädels-Power entscheiden. Neben Oskar und Felix in der Verteidigung stürmten Ava und Jonas. Pia und Emil bildeten das andere Stürmerpaar mit Luis und Valentin als Verteidiger.
Im ersten Spiel hieß der Gegner HC Wacker München. Und Dank der guten Vorbesprechung merkte man unseren Minis die Umstellung auf die Halle kaum an. Es wurde nicht geschlagen, sondern geschoben und die Schläger waren immer am Boden. Das Spiel war sehr ausgeglichen, unsere Minis überzeugten aber schon hier wieder mit Ihrem Teamgeist und spielten tolle Seitenwechsel. Dadurch wurden mehrere gute Chancen herausgespielt, doch leider wollte kein Tor fallen. Der Gegner hatte etwas mehr Glück und konnte aus einem Getümmel heraus glücklich den 1:0 Siegtreffer erzielen.


Der straffe Zeitplan des Turniers ließ aber kein Trübsal blasen zu. Nach kurzer Trinkpause ging es mit Ruperto und Julia direkt in einen umgebauten Bauwagen, der sogenanten Schiri-Bude. Dort wurden unseren Minis sehr anschaulich die Hockeyregeln erklärt, sogar mit Videomaterial.
Im zweiten Spiel ging es anschließend gegen TUS Obermenzing. Unsere Minis waren in Gedanken wohl noch in der Schiri-Bude, denn schon der erste Angriff führte zum 1:0 für den Gegner. Doch das war der Startschuss und der ESV legte los: tolles Passspiel, fast jeder Mini war nah dran am Torschuß und man konnte sogar von frühem Pressing sprechen, doch leider belohnten sich unsere Minis auch in diesem Spiel nicht und Obermenzing konnte kurz vor Schluß den 2:0 Endstand herstellen.
Zwei Spiele, zwei Niederlagen und das nur, weil der Gegner etwas cleverer seine Chancen verwertete. Unsere Minis haben wirklich toll gespielt, aber es fehlte Ihnen einfach am nötigen Glück vor dem Tor. Das sollte sich beim letzten Gruppenspiel gegen den Gastgeber ändern.

Trainerin Julia übernahm nun alleine das Kommando, Ruperto wurde anderweitig als Coach gebraucht.

Julia gab Ihren Minis noch ein paar Tipps und ein Ziel mit auf den Weg: Spielt einfach so toll weiter wie bisher, aber bitte keine Gastgeschenke an den Gegner. Zu null spielen war die Devise.
Und das setzten unsere 8 eindrucksvoll um. Jeder Angriffsversuch der Grashoppers wurde souverän abgewehrt, alle Stürmerinnen und Stürmer arbeiteten toll nach hinten mit und die Verteidiger schalteten sich wiederholt ins Angriffsspiel ein. Doch leider wollte einfach kein Schuss im gegnerischen Tor landen. 0:0 stand es beim Abpfiff.
Durch das Unentschieden im letzten Gruppenspiel sicherten sich unsere ESV-Minis Platz 3 in Ihrer Gruppe und spielten somit nach ein paar Minuten Pause um Platz 5. Gegner waren die Minis von Rosenheim.

Und endlich konnten sich unsere Minis für Ihr tolles Spielen belohnen: Aus der gewohnt sicheren Abwehr wurden ein ums andere Mal tolle Bälle nach vorne gespielt, entweder mit einem Seitenwechsel oder direkt mit einem langen Ball, teilweise sogar über die Bande. In der vierten Spielminute wurde dann nach einem schönen Zusammenspiel von Ava und Jonas das erste Mal gejubelt: 1:0 für den ESV! Und diesen Sieg wollten sich unsere Minis auch nicht mehr nehmen lassen. Der Spielaufbau des Gegners wurde sofort gestört, es wurde im ganzen Spiel nur ein gegnerischer Torschuss zugelassen. Und nach weiteren guten Chancen für den ESV gelang mit dem Schlusspfiff Jonas noch das 2:0. Jipppehh!!! Diesen Sieg hatten sich unsere Minis redlich verdient!!

Trainerin Julia war sehr stolz… auch wenn bei diesem Turnier „nur“ Ihre Minis eine Medaille bekommen haben… Herzlichen Glückwunsch zu einem tollen 5. Platz!!! DK

 

Hallenauftakt der wJB beim Topteam Cup durchwachsen

Ausbaufähig ist die Leistung der weiblichen Jugend B – dieses Resümee lässt sich nach dem fünften Platz beim Topteam Cup in Frankenthal abschließend ziehen.

Mitbringsel für die TG Frankenthal

Am 10.+11.11. ging es gegen einige der wohl besten wJB Mannschaften aus ganz Deutschland.
Und die gute Nachricht ist, unsere wJB kann mitspielen. (mehr …)

Die A-Mädchen „on tour“ zur Bayerischen Vize-Meisterschaft

Sollte es ein gutes Omen für uns sein?

Mit einem Start beim „Sunshine-Cup“ in Schweinfurt ging es für uns A-Mädels gleich nach Ostern in die Feld-Saison.

Neu gemischt und damit noch kaum aufeinander eingespielt sind wir in das Turnier gestartet und haben uns selbst mit zwei Siegen und einem Unentschieden am ersten Tag überrascht. Die Belohnung: Der Einzug in‘s Finale am Sonntag.

Erfolgreicher Start in die Saison

Mit dem Sieg im Finale gegen die Mädchen der Stuttgarter Kickers war ein großer Schritt für den Anfang unsere Saison getan.

Mit viel Training, einigen erfolgreichen Punktspielen und einem guten Gefühl sind wir zu Pfingsten in das nächste Turnier in Mühlheim gestartet.

Dort mussten wir sehr hart kämpfen. Starke Gegner aus Berlin, Hamburg und Mülheim und das Fehlen einiger unserer Stammspielerinnen forderten uns bis an unsere Grenzen und oft darüber hinaus.

Auch wenn wir nicht besonders erfolgreich waren, haben wir auf jeden Fall viele wertvolle Erfahrungen mit nach Hause genommen. Trotz Niederlagen herrschte immer ein sehr gutes Verhältnis innerhalb der Mannschaft, wir haben uns gegenseitig motiviert und nie aufgegeben.

Auch durch das Mitspielen bei den älteren Mädchen der WJB haben einige Spielerinnen zusätzliche Erfahrung gesammelt und konnten diese dann bei den A-Mädchen Spielen einbringen. Die Mädels konnten lernen, sich somit auch mal gegen größere und stärkere Spielerinnen durchzusetzen. Dadurch konnten sie sich ebenfalls weiterentwickeln.

Das alles hat uns sicher bei den folgenden Punktspielen weitergeholfen.

Von Spiel zu Spiel haben wir uns gesteigert und sind als Mannschaft immer weiter gewachsen. Am Ende der Saison sind wir mit 20 Punkten in die Relegation gestartet und haben uns als 4. für die Bayerische Meisterschaft qualifiziert.

Und die hatte es in sich: Halbfinale gegen den MSC! Unser stärkster Gegner aus den Punktspielen.

Wie auch zu Saison-Beginn in Schweinfurt strahlte mal wieder die Sonne. Das musste doch was werden!

Von Anfang an war das Spiel sehr ausgeglichen. Zur Halbzeit stand es immer noch 0:0 und auch nach 60 Minuten war immer noch kein Tor gefallen. Die Spannung für uns Spielerinnen war fast unerträglich. Wir mussten in‘s Penalty-Schießen!

Der MSC startete und traf zum 0:1. Aber wir rückten nach zum 1:1. Der 2. Penalty wurde bärenstark von unserer Torhüterin Letizia gehalten, aber leider haben auch wir den 2. nicht getroffen. Nach allen 10 Schützen stand es dann am Ende 2:2.

Jetzt musste Julia ran und legte lupenrein den Ball in’s Tor. Noch einmal zittern, als der MSC an der Reihe war; aber Letizia hatte einfach einen super Lauf und sicherte so der Mannschaft den Sieg und damit den Einzug in’s Finale.

Halbfinale gewonnen!

Mit der HG Nürnberg erwartete uns dort ein starker Gegner, von dem wir uns in der Relegationsrunde noch unentschieden 2:2 getrennt hatten. Doch obwohl wir gekämpft haben, sollte es an diesem Tag nicht reichen, die Nürnberger Mädels waren einfach gut, Endstand 0:2.

Aber wer von uns hätte sich im Frühling in Schweinfurt träumen lassen, dass wir die Saison als Bayerischer Vizemeister beenden würden?

Und es sollte noch nicht zu Ende sein!

Nur 3 Tage später, frühmorgens, machten wir uns auf den Weg nach Wiesbaden. Mit dem Gewinn der Vizemeisterschaft durften wir um den Einzug in die Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft kämpfen.

Souverän von Dirk gecoacht und großartig von Anita betreut, konnten wir uns mit dem Wiesbadener THC einen Fight auf Augenhöhe liefern, der nichts für schwache Nerven war, und mussten letztendlich nach einen tollen 0:0 nach regulärer Spielzeit erneut in’s Penalty-Schießen. Leider diesmal mit dem glücklicheren Ende für die Wiesbadener Mädchen.

Mit den letzten Sommer-Sonnenstrahlen fuhren wir zurück nach Bayern; der Winter und die Hallensaison kann kommen.

Leni, Eva, Benita

Knaben A und mJB mit Spitzen-Platzierungen beim Löwenturnier in Ludwigshafen

Zweiter Platz beim Löwenturnier – die A-Knaben des ESV München
Erster Platz beim Löwenturnier in Ludwigshafen – die mJB mit Trainer Ruperto
Abklatschen nach dem Tor – Max (z.v.l.) wurde zum Spieler des Truniers gewählt

Am ersten November-Wochenende 03.11.-04.11. ging es für die A-Knaben und männliche Jugend B Spieler des ESV München mit ihrem Trainer Ruperto per Reisebus in die Pfalz nach Ludwigshafen zum Löwenturnier.
Mit jeweils fünf Spielen gegen Mannschaften aus Rheinland Pfalz/Saar, Baden Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen bot das Turnier beiden Mannschaften eine hervorragende Hallenvorbereitung.
Sehr erfreulich sind dabei auch die erreichten Platzierungen: die Knaben A wurden Zweiter und verloren nur gegen den Sieger des Turniers die Spielgemeinschaft Essen/Oberhausen – Hiesfeld.
Die mJB gewann das zehnköpfige Teilnehmerfeld im Finale gegen den Limburger HC mit 4:1.
Die mitgereisten Fans und Trainer Ruperto freuten sich mit den Mannschaften über den gelungenen Saison-Auftakt. mcs

Geballte männliche Power des ESV München

Nymphenburg Cup: B-Mannschaften des ESV belegen vordere Plätze

Ausschlafen an den ersten beiden freien Tagen der Herbstferien? Für die B-Mädchen und B-Knaben der ESV-Hockeyabteilung Fehlanzeige! Doch das frühe Aufstehen am Samstag und Sonntag (27./28. Oktober) hat niemanden gestört, stand doch mit dem traditionsreichen Nymphenburg Cup ein sehr beliebtes und buntes Turnier mit Mannschaften aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz auf dem Programm.

(mehr …)

Erstes Hallenturnier mit siegreichen C- und D-Knaben des ESV beim Kürbis Cup in Höhenkirchen

Auch, wenn es die Temperaturen nicht vermuten ließen, die Hallensaison begann für die Spielerinnen und Spieler der Minis, der D-Mädchen und D-Knaben sowie der C-Mädchen und C-Knaben bereits am 20.10. und 21.10..
Wie schon in den letzten Jahren ging es nach Höhenkirchen zum liebevoll vorbereiteten und durchgeführten Kürbiscup.
Eine hervorragende Möglichkeit für alle Kleinfeldmannschaften zügig in die Hallensaison zu starten.
Für alle Teilnehmer gab es Medaillen und sowohl die C-Knaben als auch die D-Knaben durften am Ende sogar den Pokal mit nach Hause nehmen. Die Minis freuten sich über den fünften Platz und Medaillien (ein ausführlicher Bericht findet sich unter „Minis“) mcs

Siegreiche C-Knaben beim Kürbiscup in Höhenkirchen mit Trainer Dirk und Maskottchen
Die Minis mit Trainerin Julia

 

B-Mädchen Dritter bei der Bayerischen

3.Platz der Herzen: Die B-Mädchen des ESV überzeugten bei der Bayerischen!

Die B-Mädchen sicherten sich am ersten Oktoberwochenende einen verdienten dritten Platz bei der Bayerischen Meisterschaft. Nachdem sie im Halbfinale unglücklich im Penalty-Schießen gegen den Lokalrivalen TuS Obermenzing verloren hatten, ließ das Team im Spiel um Bronze keinen Zweifel daran, wer hier die Nadel gewinnen wollte. Gute Kombinationen, gute Chancenverwertung, sogar ein Eckentor mit Doppelpass – alles was im Spiel davor nicht richtig funktionierte, klappte dann gegen den Münchner SC. 4:0 hieß es am Ende. Ein verdienter Sieg, der auch ein wenig für das unglückliche Aus im Halbfinale entschädigte.

Schon in der Zwischenrunde vor zwei Wochen in Nürnberg hatten Die ESV-Mädels sich im Penalty-Schießen geübt. Nach einem im Feld erspielten 3:0 gegen den Gastgeber HG Nürnberg war ihnen im Shoot-out gegen den ASV München dank guter Schützen und einer reaktionsschnellen eigenen Torhüterin ein zweiter Sieg gelungen – jenem Team, das sich nun am Sonntag gegen TuS Obermenzing den Bayerischen Meistertitel holte.

Die ESV-Mädels haben sich über die Feldsaison kontinuierlich gesteigert, Turniererfahrung gesammelt und vor allem eines gezeigt: Das sie fighten können – damit haben das Team und die beiden Trainerinnen Amrei und Marie vor allem in den letzten Wochen viele zusätzliche Fans für sich gewonnen. sb

A-Mädchen Vizemeister – weitere Fan-Termine

Geschafft! Nach den wjA und wjB haben auch die Mädchen A am letzten September- Wochenende das Finale um die Bayerische Meisterschaft (BM) erreicht. Nach einem knappen und etwas überraschenden Sieg im Penalty-Schießen gegen den Lokalrivalen MSC mussten sich die Mädchen dann im Finale der Nürnberger HG mit 0:2 geschlagen geben. Für das Team war die BM in jedem Fall ein Erfolg, denn damit haben sie sich wie die älteren Mädchen – Teams des ESV auch, nun für die Vorrunde zur Deutschen Meisterschaft qualifiziert. Diese findet schon am 3. Oktober in Wiesbaden statt.

Die wjB spielt am Tag der Deutschen Einheit gleichfalls ihre eigene Vorrunde gegen Wiesbaden, allerdgs im heimischen Stadion in der Margarethe-Danzi-Straße. Anpfiff ist um 13 Uhr. Davor spielen um 11 Uhr unsere ESV-Damen, derzeit in der Oberliga Tabellen-Dritter, gegen den Vierten Rot-Weiß München. Es spricht also nichts dagegen, den Feiertagsspaziergang mit einem Fan-Besuch im ESV-Stadion zu verbinden!!

Weiter geht es dann mit Beteiligung von ESV-Teams am Wochenende des 6. und 7. Oktober mit der Bayerischen Meisterschaft der B-Mädchen auf der Anlage des ASV München in Unterföhrung und der Pokalmeisterschaft der B-Knaben am Sonntag zuhause im ESV-Stadion. Die Damen und Herren haben dort gleichfalls Heimspiele am Wochenende, Samstag um 16 Uhr spielen die Herren gegen Greuther Fürth, Sonntag um 13 Uhr die Damen gegen HC Wacker München. Wir wünschen allen Mannschaften viel Glück und faire Spiele. sb