Knaben A

Knaben A und mJB mit Spitzen-Platzierungen beim Löwenturnier in Ludwigshafen

Zweiter Platz beim Löwenturnier – die A-Knaben des ESV München
Erster Platz beim Löwenturnier in Ludwigshafen – die mJB mit Trainer Ruperto
Abklatschen nach dem Tor – Max (z.v.l.) wurde zum Spieler des Truniers gewählt

Am ersten November-Wochenende 03.11.-04.11. ging es für die A-Knaben und männliche Jugend B Spieler des ESV München mit ihrem Trainer Ruperto per Reisebus in die Pfalz nach Ludwigshafen zum Löwenturnier.
Mit jeweils fünf Spielen gegen Mannschaften aus Rheinland Pfalz/Saar, Baden Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen bot das Turnier beiden Mannschaften eine hervorragende Hallenvorbereitung.
Sehr erfreulich sind dabei auch die erreichten Platzierungen: die Knaben A wurden Zweiter und verloren nur gegen den Sieger des Turniers die Spielgemeinschaft Essen/Oberhausen – Hiesfeld.
Die mJB gewann das zehnköpfige Teilnehmerfeld im Finale gegen den Limburger HC mit 4:1.
Die mitgereisten Fans und Trainer Ruperto freuten sich mit den Mannschaften über den gelungenen Saison-Auftakt. mcs

Geballte männliche Power des ESV München

Vossberg Champions Cup: A-Knaben erkämpfen den 3. Platz

Das Hamburg-Wochenende der A-Knaben vom 19. bis 21. Mai begann und endete mit einem Donnerschlag. Als die 15 Jungs (die Mannschaft war fast vollzählig angetreten) am Freitagabend mit ihrem Trainer Ruperto und den Betreuern mit dem Zug in Hamburg ankamen, wurden sie von einem riesigen Gewitter überrascht und kamen nach einem längeren Fußmarsch bei Blitz und Donner völlig durchnässt im Airport Hostel an.

Nach einer kurzen Nacht ging es am Samstagfrüh mit dem Bus zum Harvestehuder Tennis- und Hockey-Club (HTHC), dem Austragungsort des Vossberg Champions Cup. Noch ziemlich verschlafen trafen die Knaben A des ESV im ersten Spiel auf Uhlenhorst Mülheim. Sie verloren 1:7 und gingen etwas frustriert vom Platz. Nach der Mittagspause lief es im zweiten Spiel gegen die Zehlendorfer Wespen aus Berlin schon deutlich besser. Trainer Ruperto gelang es, viel Ruhe und strategisches Gefühl in die Mannschaft zu bringen. Obwohl das Spiel relativ ausgeglichen war, verloren die Jungs vom ESV mit 1:4.   

Doch am Nachmittag gab es ein Trostpflaster: Bei herrlich blauem Hamburger Himmel und leichtem Wind fuhr die Mannschaft zum Jungfernstieg und zog zwei Stunden lang in kleinen Gruppen durch die Innenstadt. Trainer und Betreuer erholten sich unterdessen bei einem kühlen Drink an der Alster. 

Nach dem Abendessen beim HTHC startete das Spiel gegen die gastgebende Mannschaft der Harvestehuder. Die ESV-Knaben gingen relativ schnell mit 1:0 in Führung und konnten sechs Ecken des Gegners erfolgreich abwehren. Nach 48 Minuten erfolgte jedoch der Ausgleich zum 1:1. Fünf Minuten später verwandelten die Münchner Gäste eine Ecke und siegten 2:1. Damit hatten weder der HTHC noch das Team des ESV gerechnet. Trainer Ruperto freute sich über ein tolles Spiel mit sehr schönen Spielzügen und unglaublichem Einsatz seiner Jungs. Bei einem herrlichen Abend mit Sonnenschein und Drinks für alle klang dieser ereignisreiche Tag aus.

Am Sonntagfrüh musste das ESV-Team nochmals gegen die Zehlendorfer Wespen antreten und mühte sich mit viel Herzblut gegen die starken Gegner ab. Immerhin mit etwas mehr Erfolg als am Vortag: Zur Halbzeit stand es zwar 0:2 für die Wespen. In der zweiten Halbzeit konnte der ESV aber durch ein Tor von Niko zum 1:2 ausgleichen. Eine Ecke für den ESV am Spielende konnten die Jungs leider nicht verwandeln. Das zufriedene Fazit: Der ESV hat sich mehrere Chancen erspielt und sich im Vergleich zum Vortag deutlich gesteigert.

Am Mittag fand schließlich das Spiel um den dritten Platz gegen die Gastgeber vom HTHC statt. Es war eine sehr spannende Partie und nachdem es zur Halbzeit noch 0:0 stand, nahmen die Gäste vom ESV nochmals all ihre Kraft und ihren Kampfgeist zusammen. Der Einsatz wurde belohnt: Wenige Minuten vor Spielende donnerte Luis den Ball mit einem kräftigen Schlag zum 1:0 ins gegnerische Tor. Es wurden hektische Schlussminuten, aber die Jungs aus München hielten dem Druck der Hamburger Gastgeber sehr gut stand. 

Mit ihrem hart erkämpften 3. Platz beim Vossberg Champions Cup waren Trainer und Mannschaft des ESV am Ende sehr zufrieden. „Das Turnier war sehr gut für das Zusammenwachsen des Teams. Jeder Jugendliche im ESV sollte ein- bis zweimal im Jahr bei so einer zweitägigen Fahrt dabei sein und die Dynamik miterleben,“ sagte Trainer Ruperto. nic

Saisonauftakt der Jugend

Der ESV richtet erstmals die Nymphenburg Open für die Jugend aus

 

Die U16-Hockeyteams des ESV mit dem neuen Teambus.  Foto: mcs

An den Wochenenden 18./19. März und 25./26. März spielten sich die ESV-Jugendteams der 10- bis 16-Jährigen auf Vorbereitungsturnieren für die Hockey-Feldsaison ein. B-Mädchen und B-Jungs spielten beim TSV Mannheim ein gut besetztes Turnier, während die A-Mädchen und die A-Knaben sowie die weibliche und männliche Jugend B sich mit Teams von Limburg, Wiesbaden, Rüsselsheim, Mannheim bis Erlangen auf heimischer Anlage messen konnten in Vorbereitung auf die Punktspielrunde, die im April beginnt.

Der ESV war in diesem Jahr erstmals selbst Ausrichter eines eigenen Feldvorbereitungsturniers für die Jugend, den Nymphenburg Open. Während sich die A-Teams an dem ersten Wochenende bei teils starkem Regen durchkämpfen mussten, hatten wJB und mJB mehr Glück. Am 25./26. März war es überwiegend sonnig, die Temperaturen waren bis auf den frühen Morgen meist zweistellig. 

Im Vordergund stand bei allen Turnieren die Spielpraxis. Fünf Partien über die volle Spieldauer für jedes Team sollte den Trainern und auch den Spielern selbst zeigen, wo sie wenige Wochen vor Beginn der Punktspielrunde konditionell und spieltechnisch stehen. Platzierungen wurden daher keine ausgespielt. Ein Videoabend mit den Gästen am Samstag Abend rundeten das Wochenende ab. Die Mannheimer Mädels waren diesmal allesamt bei ESV-Familien untergebracht – vielen Dank allen Gastgeberfamilien an dieser Stelle für den Einsatz!

Und weil just Ende März der neue ESV-Teambus mal ausnahmsweise nicht im fahrenden Einsatz war, nutzten die Hockey-Teams die Gelegenheit gleich zum Foto-Shooting mit dem 9-Sitzer, der auch in der Hockey-Abteilung rege gefragt ist bei Auswärtsspielen. sb, mcs, ad

Verbandsliga-Sieger

Die Knaben A-2 entschieden in dieser Hallenrunde die Verbandsliga für sich! In einem spannenden letzten Spiel am mittleren Februarwochenende musste in der Endrunde das Penalty-Schießen entscheiden.

Sieger im Penalty-Schießen: Die Knaben A-2 des ESV

Nach der regulären Zpielzeit und einem Untenschieden gegen die MSC Jungs stand es 1:1. Aber der ESV hatte Torwart Timo, und der behielt eiserne Nerven. Zunächst musste jedes Team drei Schützen benennen. Und es war tatsächlich so, dass keines von beiden Teams es schaffte, hier ein Tor zu erzielen. Grund: Nervosität und ein Penalty-Profi in unserem Tor, Timo.

Alle auf Timo: Der ESV-Torwart hielt alle Penalties.

Dann kam der 4. Versuch, jeweils abwechselnd traten die Schützen an – und wieder kein Tor. Erst beim 5. Versuch machte unser Nik den Ball rein. Der letzte Versuch des MSC wurde gehalten. Und: Der Ligapokal Halle 2017 geht an die A-2-Knaben des ESV! rr, sb

Hallenvorbereitung in Hamburg beim Flottcup – A-Mädchen und A-Knaben

Das zweite Herbstferienwochenende haben die A-Mädchen und A-Knaben des ESV genutzt um zum Flottcup nach Hamburg zu reisen, der vom GTHGC (Großflottbek) als Hallenvorbereitungsturnier ausgerichtet wurde.

Schon am Freitag reisten die 22 SpielerInnen mit Trainern, Betreuern und zahlreichen Eltern und Geschwistern an, um neben der Sporthalle auch noch einen Eindruck von Hamburg zu bekommen. Beim Stadtsparziergang und anschl. Hafenrundfahrt zeigete sich Hamburg zwar kalt aber trocken.
Bereits zum Abendessen ging es für alle A-Mädchen und Knaben in die Gastfamilien der Großflottbeker. Ja, alle 22 Jugendliche waren in Gastfamilien untergebracht und nicht nur die ESVler auch noch einige andere Mannschaften kamen privat unter. Ein ganz ganz herzliches Dankeschön auch hier nochmal an die Gastfamilien und überhaupt an die Hamburger für die grossartige Ausrichtung des Turniers, bei dem es an nichts gemangelt hat.

Aber nun zum Hockey:
Ein spannendes 6er-Teilnehmerfeld präsentierte sich – sowohl der amtierende Feldmeister bei den Knaben A (Frankfurt), als auch bei den Mädchen – der Gastgeber Flottbek – waren am Start, außerdem noch mit Jungs und Mädchen angereist, der MHC Mannheim und RW Köln; bei den Mädchen komplettierten Wiesbaden und HGN und bei den Jungs der Berliner HC das Sechserfeld.

Gespielt wurde jeder gegen jeden mit abschließenden Plazierungsspielen um die Plätze 5, 3 und 1.
Nach schwachem Start gegen die HGN mit 0:1, einem anschließenden 1:1 gegen RW Köln steigerten sich die A-Mädchen von Spiel zu Spiel und standen schließlich im Finale gegen die Gastgeber Großflottbek, die bis auf das Spiel gegen den ESV alles gewonnen hatten. In einem überraschend klaren Finale besiegten die ESV Mädchen Großflottbek mit 5:0 und gewannen damit den Flottcup.

dsc_8562

Auch die ESV-Knaben erreichten das Finale nach einer Niederlage, zwei Unentschieden und zwei Siegen. Beidruckend vor allem war das Aufholen des Rückstandes von 0:2 gegen RW Köln und schließlich das Siegtor zum3:2. Im Finale mussten sich unsere Jungs dem Berliner HC, der ungeschlagen blieb und kein Gegentor kassierte, mit 0:2 geschlagen geben.
Ein hervorragender zweiter Platz und eine tolle Mannschaftsleistung.

dsc_8622

wp_20161106_11_24_42_pro wp_20161106_14_56_56_pro

Nach der Siegerehrungs gings direkt zum Bahnhof oder zu den Autos und zurück nach München – mit dem ICE in gut sechs Stunden und mit den Autos hat es tatsächlich auch nicht länger gedauert – gegen 22.30 Uhr am letzten Ferienabend waren dann alle wieder zuhause. mcs

 

 

Deutschland-Reise

Saisonvorbereitung ist beim ESV zunehmend Reisezeit: Die Mädchen und Knaben A traten beim Großflottbeker THGC in Hamburg zum ersten Hallenturnier der Runde16/17 an, die weibliche Jugend B spielte sich in Mannheim für die Saison ein.

Das Wichtige und Besondere bei diesen auswärtigen Turnieren: Die Gegner sind stark, kommen oft aus den Hochburgen des Hockeys in Nord- und Westdeutschland. Die ESV-Jugend hat hier die Chance, in zwei Tagen viele gute Spiele auf hohem Niveau zu absolvieren. Da weiß jeder, wo er steht und was für die Form noch getan muss, bevor es in den nächsten Wochen um die Liga- und Meisterschaftspunkte geht.

Jetzt aber zur Sache: Die wJBs lieferten sich teils sehr torreiche Schlagabtausche, gewannen unter anderem gegen Rüsselsheim, Hanau und einmal gegen den amtierenden deutschen Hallenmeister in ihrer Altersklasse TSV Mannheim mit 2:0. Sie mussten aber auch Lehrgeld zahlen, zum Beispiel gegen den Mannheimer HC, die mit mehreren U-16 Nationalspielerinnen antraten. Die ESV-Mädels begannen stark, führten sogar 3:1 -doch dann schwanden die Kräfte, am Ende stand es 4:10 für den MHC. Aber genau dafür sind Vorbereitungsturniere da, um Aufstellungen und Taktiken auszuprobieren, sich warmzuschießen, einzuspielen und die eigenen Leistungsgrenzen zu sehen.

Mit diesem Vorsatz gingen auch die Mädchen und Knaben A ins Turnier in Hamburg. Doch je weiter sie kamen, desto größer die Chance, das Turnier zu gewinnen. Aus dem Ausprobieren wurde zunehmend die feste Einteilung – und spätestens im Finale, das beide Teams erreichten – ging es dann natürlich um den Sieg.

Die A-Jungs kämpften hart gegen den Berliner HC, mussten sich am Ende mit 0:2 geschlagen geben. Die A-Mädels des ESV entschieden das Finale gegen den Gastgeber Flottbek mit 5:0 für sich. Glückwunsch!! Auch hier in beiden Konkurrenzen eine illustre Gegnerschaft mit Wiesbaden, Köln, Frankfurt, Mannheim, Rüsselsheim. Mit der HG Nürnberg war bei den Mädels nur ein anderer bayerischer Vertreter nach Hamburg gereist.azit von A-Mädchen-Trainerin Natascha Dumonjic: „Es ist sehr schön zu sehen, dass wir mit den guten Teams in Deutschland gut mithalten können und sogar Erfolge feiern können.“ Die Saison kann kommen.

Begeistert waren die Jungs, Mädels und Betreuer des ESV auch von der Organisation und Freundlichkeit der Gastgeber. Die Spieler beider Teams waren bei Hamburger Gastfamilien untergebracht und haben sich dort sehr wohl gefühlt!

Nun allen einen guten Start in den Ligabetrieb! Wir freuen uns auf eine schöne und verletzungsarme Hallensaison 16/17. SB

Zweiter und dritter Platz bei der Bayerischen für Mädchen A und Knaben A

dsc_6909
Natascha erklärt nochmal wie sie sich das vorstellt mit dem Tore schießen –

Die A-Mädchen des ESV schrammten am 1. Oktoberwochenende knapp am Meistertitel vorbei. Die Partie gegen die Mädchen der HG Nürnberg blieb nach regulärer Spielzeit torlos. Im anschließenden Shoot-Out unterlag das ESV-Team bei guten Torwartleistungen auf beiden Seiten mit 1:2. Zuvor hatten sie das Halbfinale gegen den TV 48 Schwabach mit 1:0 knapp für sich entschieden. Das Spiel um den dritten Platz entschied der Münchner SC gegen Schwabach mit 4:2 für sich.

dsc_6933
Torjubel und große Freude …
dsc_7239
… Trost für Torfrau Anna nach dem verlorenen Shoot out – am Torwart lag es nicht –

Die ESV-Mädchen qualifizierten sich mit diesem zweiten Platz wie schon die Woche davor die weibliche Jugend B für die Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft. Die A-Mädchen sind Mitte Oktober zu Gast in Mannheim. Wir drücken die Daumen!

Angriff ist die beste Verteidigung
Angriff ist beste Verteidigung: Torlauf gegen HGN
marcus_1
A-Knaben mit Trainer Ruperto und Betreuerin Barbara

Auch die A-Knaben des ESV machten es am Meisterschaftswochenende für die Fans sehr spannend. Sie hatten das Halbfinale nach großem Kampf nur knapp mit 1:2 gegen den Nürnberger HTC verloren. Im anschließenden Spiel um Platz 3 setzten sich sich dann gegen die HG Nürnberg mit 2:1 durch. Meister der A-Knaben wurde der Münchner SC, der sich 4:1 überlegen gegen NHTC gewann. Glückwunsch!

Torreicher Beginn der Rundenspiele Südbayern

Der offizielle Start in die Feldsaison 2016 gelang den A-Mädchen, den A-Knaben und der wJB am Wochenende 16./17.04. sehr torreich.
Am Samstag ging es für die A-Knaben nach Rosenheim. Die Mannschaft von Rosenheim stand sehr kompakt und machte es den Jungs in der ersten Halbzeit nicht leicht, doch am Ende stand ein klares 7:0. Die A-Mädchen legten auf heimischen Rasen gegen Pasing noch eins drauf und gewannen mit 13:0. Am Sonntag folgten bei strömenden Regen die wJB mit einem überzeugenden 11:0 gegen TuS Obermenzing. Der Start

ist geglückt, die harten Gegner aber warten noch … mcs

Der ist drin!
Der ist drin!
Agi
Aggi –
DSC_8161
Getümmel vor dem Tor
Geringelte Stutzen
Kreative geringelte Stutzen bei der wjB –
7-Meter
7-Meter

 

A-Mädchen und A-Knaben holen Überfliegerpokal in Nürnberg bei der HGN

 DSC_7966DSC_7626Einen gelungeneren Auftakt der Feldsaison hätte es für die A-Knaben und A-Mädchen des ESV München nicht geben können. Beide Mannschaften holten sich am 09./10. April in Nürnberg bei der HGN die begehrte Trophäe des ,,Überfliegers“ – ein schwerer, großer ,,Pokal“ in Form eines Hockeyschlägers mit den Flügeln eines Flugzeugs. Wer es noch nicht weiß, bei der HGN fliegen regelmäßig Flugzeuge in niedriger Höhe über den Platz und bringen ,,unerfahrene“ Spieler zum überraschten Hochschauen.

Teambesprechung der B-Mädchen mit Marcus

Auch die B-Mädchen des ESV waren mit von der Partie und belegten den 5. Platz in neuer Konstellation von Spielerinnen unter ihrem neuen Trainer Markus, der verschiedene Aufstellungen ausprobierte, um neue Teams für die Feldsaison 2016 zu formen.

Hier der Bericht eines A-Knaben – anschließend eine Zusammenfassung von den A-Mädchen:
,,Nachdem wir um 9.30 Uhr losgefahren sind, haben wir im ersten Spiel gegen Bad Homburg 7:1 gewonnen. Nach dem Mittagessen haben wir in einem spannenden Spiel gegen Stuttgart mit 4:2 gewonnen. Anschließend sind wir in unser Hotel gefahren. Dann sind wir noch ins Schwimmbad gegangen und waren Pizza essen. Am Sonntag mussten wir um 6.45 Uhr aufstehen und sind zum Hockeyplatz gefahren. Dort haben wir dann gegen Ludwigsburg mit 4:0 gewonnen. In unserem letzten Spiel hatten wir mit Heidelberg ein starken  und aggressiven  Gegner. Schließlich haben wir 1:1 gegen Heidelberg gespielt. Somit waren wir ungeschlagen und daher Erster.“ Niklas

DSC_7766 DSC_7702

Die A-Mädchen mussten am Samstagmorgen schon um 6.15 Uhr beim ESV losfahren, um rechtzeitig zum Spiel gegen die HGN um 9.30 Uhr auf dem Platz zu stehen – dieses wurde mit 1:0 gewonnen. Wobei Trainerin Natascha kritisch bemerkte, dass es an Kondition und im Toreschießen noch einiges an Verbesserungsbedarf gibt, ebenso in der Ecken-Verwertung. Das Spiel am Nachmittag gegen den TSV Mannheim ging mit einem 0:0 zu Ende, auch hier wollte der Ball einfach nicht ins Tor, trotz zahlreicher Chancen. Am Sonntag ging es dann gegen den Berliner SC und auch dort hieß das Ergebnis nur 1:0 – ein Arbeitssieg – trotz klarer spielerischer Überlegenheit. Nur im letzten Spiel des Turniers gegen RW München konnte die Torblockade überwunden werden, 12:0 der Endstand. Fazit: Turnier ohne Gegentor gewonnen, aber Verbesserungsbedarf identifiziert!

DSC_7516 DSC_7968

Ein herzliches Dankeschön geht an die HGN, die ein Riesen-Turnier in gewohnt professioneller Weise durchgeführt hat. Zum ersten Mal auf zwei Kunstrasenplätzen (Neid!!) und mit einer B- und A-Konkurrenz. Das Buffet war wie schon beim letzte Mal großartig. Wir kommen, wenn wir eingeladen werden, sehr gerne wieder im nächsten Jahr. mcs

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Knaben A starten furios in die Hallensaison

Nach mehreren Wochen Training und einem Vorbereitungsturnier in Berlin ( 2. Platz) fand am dritten November-Samstag der erste Spieltag dieser Hallensaison statt.
Die Jungs gingen hoch konzentriert in den Spieltag und erzielten gleich gegen Rosenheim ein 4:0. Der Anfang war geschafft und das erste Spiel wurde einmal nicht verschlafen. Im zweiten Spiel mussten wir gegen Rot-Weiss antreten – ein komisches Gefühl, da wir im Sommer ja noch eine Mannschaft waren und gemeinsam Pokalsieger wurden. Wir gingen aber dennoch zu hundert Prozent konzentriert ins Spiel, die Taktik ging voll auf und wir gewannen verdient mit 10:2.

DSC_0582 DSC_0591 DSC_0596

Damit haben wir einen guten Grundstein gelegt und wollen in den nächsten Spielen auf dieser Leistung aufbauen. Gute Besserung wünschen wir Oti, der im ersten Spiel rüde vom Torwart gefoult wurde und auf den Hinterkopf gefallen ist.
Super war der Einstand von Julius Schulze, der zu Saisonbeginn vom ASV zu uns gewechselt hat. Wir haben Julius sehr schnell integrieren können und er konnte sich auch schon in die Torschützenliste eintragen. Herzlich Willkommen im ESV Julius! dw