Mädchen C

Von A bis C erfolgreich: Start der Feldsaison mit gelungenen Auswärtsturnieren

Es war ein großes Hockey-Wochenende (27./28.04.2019) für die Jugend des ESV: Die Mädchen- und Knaben der A-, B- und C-Mannschaften schwärmten am letzten Wochenende der Osterferien in alle Richtungen der Republik aus, um sich bei diversen Turnieren intensiv auf die Feldsaison vorzubereiten. Und sie bewiesen eindrucksvoll, dass sie fit für die anstehenden Spiele sind.  

Die A-Mädchen reisten nach Rosenheim zum Hockey-Hoegner Cup, dem traditionellen Frühjahrsturnier des SB Rosenheim. Bei dem Vorbereitungsturnier der Altersklasse U14, das weit über die deutschen Grenzen hinaus beliebt ist, gaben neben den Mannschaften aus Rosenheim, München, Stuttgart und Chemnitz auch Teams aus Österreich und Kroatien ihr Bestes.

Konzentration bei der Team-Besprechung mit Trainer Dirk

Die ESV-Mädchen ließen sich von der internationalen Konkurrenz nicht einschüchtern:  Mit zwei Siegen gegen die Mannschaften aus Bayreuth und Wien erreichten sie schon vor dem letzten Gruppenspiel das Halbfinale. Dort wartete der bisher ungeschlagene Gastgeber SB Rosenheim auf sie. Doch auch das konnte die ESV-Mädels nicht schrecken: Nach einem überlegenen Spiel besiegten sie die Gastgeber in einem Penalty Shoot-Out 3:1. Im Finale wartete das Team aus Würzburg, das den ESV im Vorrundenspiel geschlagen hatte. Nachdem es bei ca. sechs Grad und teilweise Hagel ein Kampfspiel wurde, musste auch hier der Sieger über ein Penaltyschießen ermittelt werden. Nach jeweils elf Penalties konnte sich Würzburg glücklich den Pokal sichern. Die A-Mädchen waren sehr zufrieden mit ihrem 2. Platz, zumal sie in Rosenheim ausschließlich gegen wJB-Teams angetreten sind – also gegen Teams aus Mädchen, die ein bis zwei Jahre älter sind.

Zufrieden mit ihrem 2. Platz beim Hockey-Hoegner Cup in Rosenheim: Die A-Mädchen des ESV

In die entgegengesetzte Richtung, nach Nürnberg zum NHTC Thorwartcup, reisten die A-Knaben des ESV. Die sehr junge Truppe hatte es von Anfang an nicht leicht: Mehrere Spieler waren angeschlagen oder gar nicht dabei; die übrigen Jungs mussten zum ersten Mal in dieser Konstellation zusammen spielen. Sie hatten denn auch leider wenig Erfolg an diesem Wochenende und verloren alle vier Spiele, so dass sie sich mit dem vierten Platz zufriedengeben mussten. Als erfreulich kann aber gewertet werden, dass zumindest im letzten Spiel einige wunderschöne Zusammenspiel-Szenen dabei waren, bei denen das ohne Zweifel vorhandenen Potenzial dieser Truppe endlich in Erscheinung trat – gekrönt durch ein sehenswertes Tor. Nach diesem Wochenende war jedenfalls klar, dass Talent allein nicht alles ist, sondern dass für dieses Team in nächster Zeit hartes Arbeiten, Disziplin und die Devise ‚Jeder für jeden, nach vorne wie nach hinten‘ auf dem Programm stehen.

Trotz Regen und Niederlage ein tapferes Team: Die A-Knaben in Nürnberg

Nicht weit von Nürnberg entfernt bereiteten sich die B-Mädchen auf die Feldsaison vor: Sie traten trotz Sturm und Regenwetter voller Elan beim Kids-Cup in Schweinfurt an. Das erste Spiel gegen Ludwigsburg gewannen die ESV-Mädels gleich 2:0, das nächste gegen TG Frankenthal ging 0:0 aus. Drei der ESV-Mädels kamen zwischendrin noch im ‚All Stars‘-Team zum Einsatz, die kurzerhand als Füllmannschaft für ein ausgefallenes Team gebildet worden war. Im darauffolgenden Spiel des ESV gegen die All Stars legten die Münchner Mädels dann so richtig los: Endstand 5:0. Auch das letzte Spiel am Samstag gegen MTV Kronberg gewann der ESV trotz Sturm und Regen. Alle waren sich einig, dass die B-Mädchen tolle griffige Spiele geliefert und vor allem mit ihrem Teamgeist überzeugt haben. Am Abend wärmte sich die ausgelassene Truppe beim wilden Tanzen und Singen von Wiesn-Hits kräftig auf.

Die B-Mädchen freuen sich über ihren ersten Platz beim Kids-Cup in Schweinfurt

Nachdem Trainerin Amrei am Samstag extra für ein Spiel mit nach Schweinfurt gefahren war und dann selbst bei den Damen spielen musste, hatte der frühere ESV-Trainer Roger, der mit seinem AC Weinheim nach Schweinfurt gereist war, die B-Mädchen am Samstag unter seine Fittiche genommen. Am Sonntag coachten sie sich mangels Trainer dann kurzerhand selbst. Auch das klappte wunderbar: Das erste und einzige Spiel gegen die Gastgeber aus Schweinfurt machten sie gleich am Vormittag mit 7:0 klar. Den ersten Platz und den schönen Pokal konnte den B-Mädchen des ESV bei dieser super Leistung niemand mehr streitig machen.    

Erste Turniererfahrung mit Übernachtung sammelten an diesem Wochenende die C-Mannschaften des ESV. Sie fuhren ins baden-württembergische Ludwigsburg, wo der TSV Ludwigsburg trotz Kälte, Windböen und Platzregen den 26. Youngster Cup mit 36 süddeutschen Nachwuchsmannschaften ausrichtete.

Kämpften bei Wind und Sturm in Ludwigsburg: Die C-Mädchen des ESV

Die C-Mädchen zeigten an diesem Wochenende eine sehr geschlossene Teamleistung. Gegen den Erz- und Lokalrivalen HC Wacker München setzte es zwei Mal die erwarteten Niederlagen – trotz Kampf und mit einigen Tränen. Ein 3:0 gegen den Bietigheimer HTC und ein 5:1 gegen den Gastgeber TSV Ludwigsburg ließ die jungen Spielerinnen des ESV jedoch wieder strahlen und singen. Auch ein vorzeitiger Spielabbruch am ersten Turniertag wegen Unwetter konnte das Gemeinschaftserlebnis nicht trüben. Trotz knapper Niederlagen in den beiden Abschlussspielen erreichten die C-Mädchen einen respektablen 4. Platz in der Gesamtwertung.

Glückliche Sieger des Youngster Cup: Die C-Knaben

Die C-Knaben des ESV wurden bis zu ihrem Finalsieg engagiert von den Mädchen angefeuert. Zunächst war die zehnköpfige Jungs-Truppe am Samstag noch recht unkonzentriert mit einem Unentschieden ins Turnier gestartet. Nach einer Motivationsansprache der Coaches Chri und Jens wurde es dann schlagartig besser und die Jungs konnten die Zweikämpfe besser für sich entscheiden. Das zweite Spiel gegen Böblingen gewann die ESV-Truppe 5:0. Dann begannen die Wetterkapriolen und das Turnier musste unterbrochen werden. Die Heimmannschaften reisten am Samstagnachmittag vorzeitig nach Hause und die ESV-Jungs und das Väterteam warteten und warteten. Wenigstens ein Freundschaftsspiel unter den Münchner Mannschaften kam abends noch zustande – bei Sonnenschein. 

Am Sonntag war und blieb es trocken und die Jungs starteten hochmotiviert mit einem 9:0 gegen die Lokalrivalen von HC Wacker 2 in den Tag. Das zweite Spiel gegen Heilbronn gewannen sie 5:0 und standen somit im Finale. Das Endspiel war dann eine reine Münchner Angelegenheit: ESV gegen HC Wacker, wie bereits im Vorjahr. Die Jungs machten es noch einmal spannend mit einem 2:1 zur Pause, bevor sie -angefeuert von den C-Mädchen – mit einem Endstand von 4:1 den Titel holten.  nic, mcs, rk, pk, ml

 

Dreikönigsturnier 2019: Jede Menge Spaß und gute Platzierungen für den ESV

Während  draußen eisige Temperaturen und heftiges Schneetreiben herrschten, ging es beim sportlichen Treiben in der Dreifachhalle des ESV am ersten Wochenende des neuen Jahres (05./06. Januar) heiß her: Insgesamt 240 Kinder von 27 Hockey-Mannschaften nahmen am großen, international besetzten Dreikönigsturnier (DKT) teil, das der ESV in diesem Jahr schon zum zehnten Mal ausrichtete. 

Dabei traten neben dem Hockey-Nachwuchs der Münchner Vereine aus dem C-, D- und Mini-Bereich auch Gäste aus Bayreuth, Böblingen, Bremen, Berlin und dem schweizerischen Luzern an. Die Mädchen und Jungen des ESV bewiesen viel Kampf- und Teamgeist und konnten mit ihrem Jahresauftakt zufrieden sein: Die C- und D-Knaben verteidigten ihre Siegerplätze aus dem Vorjahr; die beiden ESV-Mini-Mannschaften schafften es bei ihrem ersten großen Turnier auf Anhieb auf den zweiten und dritten Platz.

C-Knaben verteidigen Vorjahrestitel

Die C-Mädchen und die zweite C-Knaben-Mannschaft belegten jeweils den fünften Platz, die D-Mädchen, die ebenfalls mit zwei Teams angetreten waren, den vierten und fünften Platz. Alle Kinder konnten beim DKT viele Erfahrungen sammeln und hatten jede Menge Spaß – auch abseits des Spielfelds. Sogar die Sternsinger statteten dem ESV zum Caspar-, Melchior- und Balthasar-Cup an beiden Tagen einen Besuch ab. 

Bei den insgesamt 86 Spielen an zwei Tagen gegen die Münchner Lokalrivalen sowie die Gäste aus Bayreuth, Böblingen, Bremen, Berlin und Luzern waren die Jüngsten des ESV ganz schön gefordert. Viele Spiele waren hochspannend und die Stimmung auf den meist gut gefüllten Zuschauertribünen entsprechend gut.  

Bei den C-Knaben spielten die ersten vier Mannschaften auf so ähnlichem Niveau, dass nur geringfügige Unterschiede zu den Platzierungen führten. Punktstand, Torverhältnis und Tordifferenz waren genau gleich – so dass letztlich der direkte Vergleich entscheidend dafür war, welche der Mannschaften aus Berlin, Bremen und Luzern in das Endspiel gegen die Jungs des ESV ging. Die Spieler des ESV gaben ihr Bestes und wurden dafür belohnt: Voller Selbstvertrauen, da sie bisher alle Spiele gewonnen hatten, gingen sie in das Finale gegen den Berliner SC und schafften einen 5:4-Sieg nach einem spannenden Penaltyschießen.

D-Knaben auf der Siegerbank

Die zweite Mannschaft der C-Knaben, die für den ESV angetreten war, erreichte den fünften Platz. Ein ganz besonderes Erlebnis waren für die C-Knaben die Übernachtungsgäste der Bremer Mannschaft CzV, die – wie schon im Vorjahr – jeweils zu zweit bei vier Gastfamilien übernachten durften. Das Freundschaftsspiel am Freitagabend wurde zwar leider Opfer des Schnees: Die Bremer verpassten ihren Anschlusszug und kamen zu spät beim ESV an. Beim gemeinsamen Würstelessen haben sich die Jungs aber dennoch schnell angefreundet.

Auch den D-Knaben des ESV gelang es, an ihren Erfolg aus dem Vorjahr anzuknüpfen. Mit hohem Engagement, Sicherheit im Torabschluss und starker Abwehr hat das Team sich daher wieder den ersten Platz beim Dreikönigsturnier gesichert. Die größte Herausforderung war gleich das Auftaktspiel gegen die Grasshoppers aus Höhenkirchen, bei dem der ESV zunächst zurücklag, dann aber dank einer starken Abwehrleistung das Spiel drehen und mit 7:3 für sich entscheiden konnte. Am zweiten Spieltag gingen die Jungs des ESV bei allen Partien als souveräner Sieger vom Feld. Das Finale gegen HC Wacker entschieden sie mit 8:0 klar für sich.

Turbulente Lagebesprechung der ESV-Jungs

Ausschlaggebend für den Erfolg der D-Knaben war der tolle Teamgeist der jungen Mannschaft, die Trainer Caspar Sambeth ausdrücklich lobte. Caspar hat das Team insbesondere mit seiner sehr guten Taktik bei den Einwechslungen unterstützt und mit seiner freundlichen und verbindlichen Art während des gesamten Turniers für gute Stimmung bei den Kindern gesorgt. Die gute Spielleistung und der verdiente Turniersieg sorgten bei Kindern und Eltern für Begeisterung. Da fiel es den Eltern auch nicht schwer, beim Aufbauen, Verkaufen und Abbauen zu helfen.

Die C-Mädchen kämpften tapfer gegen ihre Münchner Lokalrivalen und gegen die auswärtigen Gäste vom Berliner SC und vom Bayreuther TS und erreichten schließlich den fünften Platz.

Trainer Max macht seine Mädels fit fürs Turnier

Bei den D-Mädchen gingen diesmal gleich zwei Mannschaften an den Start. Somit bekamen auch die Jüngeren die Chance, sich als Mannschaft mit vielen anderen zu messen. Für gute Stimmung sorgte ein ausgewogener Mix aus Spielen, die die Mädels gewonnen oder unentschieden gespielt haben. Gegen den späteren überlegenen Turniersieger, die Mädchen des Lokalkonkurrenten MSC, schlug sich die erste Mannschaft der ESV-Mädchen mit einem 3:5 immerhin nicht schlecht.

Die C-Mädchen wurden Fünfter

Das Wichtigste an einem solchen Turnierwochenende sind ohnehin der Spaß und die Erfahrungen, die die Kinder sammeln können. So beendeten die beiden D-Mädchen-Teams das Turnier, gut gelaunt und wieder ein wenig enger zusammengewachsen, auf dem vierten und fünften Platz.

D-Mädchen freuen sich über vierten Platz

Ein tolles Debüt zeigten beim DKT die Minis des ESV, die in zwei Mannschaften zu ihrem ersten großen Turnier angetreten waren und auf Anhieb die Plätze zwei (ESV blau) und drei (ESV weiß) erreichten. Ein ausführlicher Bericht über unsere Minis beim Dreikönigsturnier steht in der Rubrik ‘Minis’ auf der Website.

Trainer Ruperto mit seinen weißen Minis

Großer Einsatz wurde beim Dreikönigsturnier aber auch wieder abseits des Spielfelds geleistet: Ein großer Dank geht an die Eltern, die beim Auf- und Abbauen und beim Verkaufen geholfen haben sowie an das Schiedsrichter-Team um Emil Scholz und Finn Busenius, die alle Spiele professionell gepfiffen haben. Die meiste Arbeit hat wieder das Organisationsteam rund um Angi Diethelm geleistet, das – wie gewohnt – für einen reibungslosen Turnierablauf und eine gute Verpflegung der Turniergäste sorgte.

Turnier-Organisatorin Angi Diethelm (rechts) mit Nachfolgerin Anita Rubcic

Im kommenden Jahr wird Angi Diethelm sich nach sieben Jahren DKT-Organisation etwas zurückziehen und den Stab an Anita Rubcic übergeben, die diesmal bereits als kräftige Unterstützung dabei war. Zum besonderen DKT-Jubiläum hatte Angi Diethelm diesmal eigens eine Collage erstellt, die die letzten zehn Turnierjahre in Bildern Revue passieren lässt.

Besuch der Sternsinger

 

Nicht zuletzt gaben die Sternsinger der Nymphenburger Pfarrei Christkönig, die sich an beiden Tagen trotz Kälte und Schneetreibens nicht von einem Besuch des Turniers abhalten ließen, dem Caspar-, Melchior- und Balthasar-Cup einen schönen Rahmen. nic, ts, pk, dh, dk

 

Dreikönigsturnier 2018: C-Teams verteidigen in spannenden Partien ihre Titel

Sie hatten sich viel vorgenommen: Die C-Mädchen und C-Knaben des ESV traten beim traditionellen Dreikönigs-Turnier am vergangenen Wochenende mit keinem geringeren Vorsatz an, als ihre Siegertitel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Um es gleich vorwegzunehmen: Es ist den C-Mädchen und C-Knaben bravourös gelungen. Auf dem Weg zum Sieg sorgten die Jungs und Mädels an den beiden Spieltagen für eine Menge Nervenkitzel.  

Die C-Mädchen haben nach der langen Winterpause erst einmal eine Weile gebraucht, bis sie wieder in Form waren. Im ersten Spiel gegen Rot-Weiß taten sie sich anfangs sehr schwer mit dem Zusammenspiel. Die gute Technik, die die C-Mädchen sonst auszeichnet, hat zunächst gefehlt. Immerhin schafften sie gegen Rot-Weiß ein 1:0. Im zweiten Spiel gegen die Gäste von TuS Lichterfelde aus Berlin lief es besser an und die Mädels konnten sich durch zwei gut geschossene Penalties in Führung bringen. Beim Spielstand von 2:2 wurde es zwischendrin noch einmal spannend. Aber ein gut geschossenes Tor nach Sturmlauf und ein weiteres Penalty-Tor sorgten für einen verdienten 4:2-Endstand für den ESV.

Das Spiel gegen Grünwald gewannen die Mädels ohne größere Schwierigkeiten mit 1:0. Dafür mussten sie am Samstag noch einmal richtig rackern, als sie gegen die starken Gegner vom Berliner SC antraten. Dem Führungstreffer nach einem schönen Zusammenspiel der ESV-Mädchen folgte der verdiente Ausgleich durch die Berliner – und beim 1:1 blieb es dann auch. Am Sonntag traten die C-Mädchen in deutlich besserer Form an und gewannen die beiden Spiele gegen den Lokalrivalen MSC und die Grasshoppers aus Höhenkirchen mit 3:0 bzw. 2:1.

Die C-Mädchen freuen sich über ihren Turniersieg

Höchst spannend wurde es dann im Finale gegen den starken Berliner SC, in dem beide Mannschaften ein sehr hohes Tempo vorlegten. Die ESV-Mädchen gingen nach ein paar Minuten in Führung. Sechs Minuten vor Schluss schafften die Berliner aber den Ausgleich per Penalty-Schuss. In den letzten nervenaufreibenden Minuten spielten die ESV-Mädchen hoch konzentriert und nutzten schließlich zwei Torchancen, so dass sie einen Endstand von 3:1 schafften und den ersten Platz des Vorjahres verteidigen konnten. Trainerin Amrei freute sich mit ihren C-Mädchen: „Die Chancen, die wir im ersten Spiel gegen den Berliner SC nicht verwandelt haben, waren beim zweiten Mal drin. Das war das Entscheidende in dem sehr knappen und spannenden Finalspiel. Die Mädels haben hinten nicht viel zugelassen und vorne die Tore gemacht. Jede hat nochmal alles gegeben – und deswegen ist der erste Platz noch schöner.“

Auch die C-Knaben hatten an diesem Wochenende allen Grund zum Jubeln: Das erste Spiel am Samstag gegen den HC Wacker gewannen sie gleich souverän mit 3:1. Im zweiten Spiel wurde es dann deutlich schwieriger: Gegen die Jungs vom Club zur Vahr aus Bremen mussten sie ordentlich rackern. Doch alle Mühe und Motivation durch Ersatzcoach Flo Westermann, der Trainer Dirk sehr gut vertrat, nützte ihnen nichts: Die Bremer Gäste, die äußerst stark spielten, gewannen nach einem temporeichen Spiel mit 4:1. Im letzten Spiel des Tages gewannen die C-Knaben dann wieder die Oberhand und besiegten die Münchner Lokalrivalen vom MSC mit 2:0.

Am Sonntag war die Wintermüdigkeit dann endgültig verflogen und die C-Knaben steigerten sich – ebenso wie die C-Mädchen – von Spiel zu Spiel deutlich. Zum Auftakt gewannen sie 3:1 gegen die Jungs vom Berliner SC. Im zweiten Spiel gegen die Grasshoppers aus Höhenkirchen liefen sie dann zur Hochform auf: In einem überlegenen Spiel mit gutem Mannschafts-Zusammenhalt und schönen Spiel-Kombinationen erzielten sie einen 9:1-Sieg.

So jubeln Sieger: C-Knaben nach ihrem Sieg im Penalty-Schießen

Das Finale der C-Knaben des ESV gegen die starken Gegner aus Bremen schließlich stand dem Endspiel der C-Mädchen an Spannung in nichts nach. Beide Mannschaften spielten schnell nach vorne und lieferten sich harte Zweikämpfe, wobei Bremen die etwas stärkere Mannschaft war. Zum Ende der regulären Spielzeit stand es 1:1, so dass die Jungs ins Penalty-Schießen mussten. Die Zuschauer auf der Tribüne fieberten lautstark mit, als die Jungs einer nach dem anderen zum Torschuss ansetzten. Mit dem nötigen Quäntchen Glück erzielte der ESV einen Treffer mehr und gewann das Finale mit 4:3. Ziel erreicht, Titel verteidigt! Der Jubel bei den Jungs des ESV und bei den Eltern war riesengroß. nic

ESV-Teams erkämpfen vordere Plätze beim Kürbiscup/C-Mädchen holen erneut den Pokal

Beim ersten Hallenturnier der Saison, dem traditionellen Kürbiscup der Grasshoppers aus Höhenkirchen, zeigten sich die Teams des ESV am vergangenen Wochenende (22./23. Oktober 2017) in glänzender Form. Die C-Mädchen konnten ihren Titel aus den beiden Vorjahren verteidigen und siegten klar im Finale gegen die Gastgeber aus Höhenkirchen. Die C-Knaben standen im Endspiel ebenfalls den Grasshoppers gegenüber und verpassten den Sieg nach einem dramatischen Finale nur ganz knapp. Auch die D-Knaben verloren das Finale und errangen den zweiten Platz. Die D-Mädchen erspielten sich einen respektablen vierten Platz.

Einschwören auf den Sieg

Die C-Mädchen traten in Höhenkirchen mit dem ehrgeizigen Ziel an, ihren Titel zu verteidigen. Am Samstag hatten sie zunächst noch etwas Schwierigkeiten, sich vom Feld- aufs Hallenspiel umzustellen. Coach Nora, die dankenswerterweise die Trainerinnen Amrei und Marie vertrat, musste die Mädchen mehrmals daran erinnern, mit dem Handschuh ‚den Boden zu putzen‘ und beim Abschlag auf den kürzeren Mindestabstand in der Halle zu achten. Nichtsdestotrotz gewannen die Mädels die ersten beiden Spiele gegen TuS Obermenzing 2 und Grasshoppers 2 souverän mit jeweils 4:0. Im letzten Spiel gegen den ASV mussten sie deutlich mehr rackern, gewannen aber ebenfalls mit 2:0 und beendeten die Vorrunde somit ohne Gegentor als Gruppenerster.

Am Sonntag setzten die C-Mädchen – diesmal engagiert gecoacht von A-Mädchen Sophia – ihre Zu-Null-Serie zunächst fort und siegten mühelos mit 2:0 gegen den deutlich schwächeren HC Wacker. Im Finalspiel gegen die Gastgeber aus Höhenkirchen spielten die Mädchen des ESV gleich zu Beginn zwei Tore heraus. Nach ein paar Minuten folgte schließlich das 3:0 für die ESV-Mädchen. Doch zum Schluss wurde es nochmal spannend: Der ESV vergab eine Torchance mit einem Pfostenschuss und die Grasshoppers verwandelten einen Penaltyschuss zum 3:1. Doch dabei blieb es – und die C-Mädchen hielten am Ende des Turniers erneut strahlend den Siegerpokal in den Händen.   

Glückliche C-Mädchen mit Pokal und Medaillen
Guter Lauf gegen den ASV
Die C-Knaben freuen sich mit Ersatzcoach Florian Westermann

Auch die C-Knaben hatten einen Titel zu verteidigen. Die Erwartungen lagen hoch: Im Jahr 2015 hatten sie schon als D-Knaben den Pokal gewonnen, im vergangenen Jahr gewannen die D- und die C-Knaben des ESV den Kürbis-Cup. Diesmal traten die C-Knaben mit FSJler Florian Westermann als Coach an, der sich super engagierte (er vertrat Trainer Dirk, der zusammen mit C-Mädchen-Trainerin Amrei mit der wJB zu den Deutschen Meisterschaften nach Wiesbaden gereist war). Ebenso wie die C-Mädchen gewannen am Samstag auch die C-Knaben alle drei Spiele ohne größere Mühe. Den ASV besiegten sie mit 4:0, die Jungs von HC Wacker 2 sogar mit 5:0 und auch den gefürchteten, starken Gegner von SB Rosenheim konnten sie im letzten Spiel des Tages mit 4:2 bezwingen.

Am Sonntag wurde es schon schwieriger: Im ersten Spiel gegen HC Wacker 1 stand es nach der regulären Spielzeit 1:1. Nach einem hochdramatischen Penaltyschießen, bei dem Wacker zweimal verschoss, katapultierten sich die C-Knaben des ESV schließlich mit 5:4 ins Finale. Das Endspiel gegen die Gastgeber aus Höhenkirchen fing vielversprechend an: Gleich in der ersten Minute schoss der ESV ein Tor; die Grasshoppers konnten jedoch in der dritten Minute ausgleichen. Nach vielen guten Chancen gingen die ESV-Jungs zum 2:1 in Führung. Danach ging es in Pingpong-Manier weiter: Nach Penalty für die Grasshoppers stand es 2:2, anschließend wieder 3:2 für den ESV, der kräftig von den C-Mädchen angefeuert wurde, dann jedoch Ausgleich durch die Grasshoppers zum 3:3. In der letzten Spielminute fiel schließlich durch einen Penaltyschuss der Grasshoppers die Entscheidung: Endstand 4:3 für die Gastgeber- und ein knapper und mehr als verdienter zweiter Platz für die C-Knaben des ESV. 

Nach der Siegerehrung der C-Teams waren am Sonntagnachmittag die D-Mannschaften an der Reihe: Die D-Knaben gewannen die drei Gruppenspiele gegen TSV Schwaben Augsburg, Rosenheim und die Grasshoppers 2 ganz überlegen  mit so vielen Toren, dass die Eltern aufgehört haben mitzuzählen. Im Endspiel standen die Jungs dann dem starken ASV gegenüber. Die Gegner hatten einige Torchancen und die Jungs des ESV hatten Glück, dass kaum eine davon verwandelt wurde. Nah einem verdienten 0:1 für den ASV haben sich die Jungs des ESV mit einem Anschlusstreffer wieder ins Rennen geschossen. Leider bekam der ASV eineinhalb Minuten vor Spielschluss noch eine Ecke und verwandelte diese in ein Tor. So unterlagen die Jungs dem ASV am Ende mit 1:2 und belegten den zweiten Platz.

Auch die D-Mädchen gewannen die ersten beiden Spiele gegen Grasshoppers 2 und MSC 2 souverän; das dritte Spiel gegen HC Wacker verloren sie knapp mit 2:3. Als Gruppenzweiter spielten die D-Mädchen dann im letzten Spiel gegen den starken MSC1. Dieses Spiel verloren sie dann leider deutlich mit 2:7 und erreichten am Ende den vierten Platz ihrer Gruppe.

Die D-Mädchen des ESV: Ein gutes Team!

Mit vielen Kürbiscup-Medaillen behängt und einem Pokal in den Händen konnten die Teams des ESV am Sonntag schließlich zufrieden nach Hause fahren. Das Turnier wird vielen noch lange in guter Erinnerung bleiben – nicht zuletzt dank der professionellen Organisation der Ausrichter von der SpVgg Höhenkirchen, die ihre Gäste mit einem außergewöhnlichen Büffet kulinarisch verwöhnten und die Kinder in den Spielpausen mit einem tollen Programm (Hockeyregel-Training, Schnuppertraining im Bogenschießen, Vorführung der Freiwilligen Feuerwehr) bei Laune hielten. nic, ba, ks,  dh

Die C-Mädchen fühlen bei den Älteren vor

Na, das ist doch mal eine Konstellation:

Die B3-Mädchen des ESV führen die Tabelle der 2. Verbandsliga an – und wie! Nur zwei Gegentreffer haben sie zugelassen bis zu den Sommerferien, zuletzt gab es ein 4:0 gegen den HC Wacker. Was nur wenige wissen:

Glücklich auf Position 1: Die jungen B-Mädels mit Trainerinnen Amrei und Marie

Dieses Team besteht nur aus C-Mädchen. Die U-10-Mädchen in blau-weiß sollen und wollen schon mal hineinschnuppern in die Spielklasse der Elf- und Zwölfjährigen – um das Spiel zu üben im längeren Feld, mit größeren und ausdauernderen Gegnerinnen. „Wir haben dieses B3-Team gemeldet, damit die ambitionierten C1- und C2-Spielerinnen mehr Spielpraxis bekommen und schon mal vorfühlen können und hineinschnuppern, in das, was auf sie zukommt in der nächsten Altersklasse“, erklärt B-Trainerin Amrei.

Erfahrenere und ältere Gegenspielerinnen, härtere Torschüsse, schnellere Sprints und Dribblings – und einfach noch mehr Hockeyspaß unter Wettkampfbedingungen, darum geht es. Mit 24 Punkten und 41 zu 2 Toren haben die jungen B3-Mädchen auch gezeigt, dass sie mehr als nur mithalten können mit den Größeren. Amrei zeigt sich sehr zufrieden: ,,Die Mädchen machen das gut und sind sehr lernwillig.“ Mal zockt sich eine keck durch die gegnerischen Reihen, mal vergisst sie dann den Pass zur besser postierten Mitspielerin und verzettelt sich – und mal kommt ein Pass durch und geht doch ins Leere – weil keiner am langen Pfosten vor dem Tor steht. Aber genau darum geht es, ,,learning bei doing“ heißt es bei den Erwachsenen, ,,goaling by gaming“ könnte man vielleicht für die ganz jungen B-Mädchen dichten. Viel Spaß weiterhin! sb

2. Verbandsliga Süd

Platz

Spiele

Tore

Punkte

1.   ESV München 3 9 41 : 2 24  
2.   ASV München 3 7 22 : 7 18  
3.   HLC RW München 3 7 16 : 8 12  
4.   TSV Grünwald 3 10 7 : 24 6  
5.   Wacker München 3 8 4 : 27 5  
6.   MTV München 2 7 3 : 25 2  

C-Mädchen räumen ab: Souveräner 1. Platz beim Jappa-Turnier

Die C-Mädchen des ESV hatten am vergangenen Wochenende (15./16.07.) allen Grund zum Jubeln: Beim beliebten Jappa-Turnier des MSC, das in diesem Jahr schon zum 25. Mal stattfand, zeigten sie sich in Höchstform und erkämpften souverän den 1. Platz in ihrer Gruppe. In den insgesamt sechs Spielen kassierten sie nur ein einziges Gegentor. Auch die C-Knaben, D-Mädchen und D-Knaben des ESV nahmen an dem inzwischen größten bayerischen Hockey-Event in der U10-Altersklasse teil.

Gleich zum Auftakt am Samstag zeigten die C-Mädchen den Gastgeberinnen vom MSC, wo es langgeht: Trotz etwas dünner Besetzung mit nur einer Auswechselspielerin verteilten sich die ESV-Mädels sehr gut auf dem Kunstrasen und spielten sich taktisch geschickt zu. Ihr Können wurde mit einem Endstand von 3:0 belohnt. Auch das zweite Spiel gegen den ASV gewannen sie auf Kunstrasen mit 2:0. Dabei waren sie zunächst schwerer ins Spiel gekommen, befreiten sich dann aber mit einem verwandelten Penalty und spielten von da an selbstbewusster.

Motivierte C-Mädchen: Auf in den Kampf

Die beiden Spiele am Samstagnachmittag bestritten die C-Mädchen in stärkerer Besetzung, dafür unter erschwerten Bedingungen: Auf dem Naturrasen mussten die Mädels deutlich mehr rackern. Gegen die Mädchen von TuS Obermenzing, die teilweise mindestens einen Kopf größer waren, spielten die ESV-Mädchen anfangs etwas zu defensiv. Nach und nach verbesserten sie jedoch ihre Taktik und spielten durch ein schönes Tor noch einen 1:0-Sieg heraus. Im letzten Spiel gegen den Nürnberger HGN spielten die ESV-Mädchen – ebenfalls auf Naturrasen – zwar deutlich stärker als ihre Gegnerinnen, verschossen aber fünf Penalties, so dass es insgesamt nur für ein 0:0 reichte.

Schwieriges Spiel auf Naturrasen 
ESV gegen TuS: Ungleiche Größenverhältnisse – was soll’s?

 

Am Sonntag gaben die C-Mädchen des ESV noch einmal alles: Bei brütender Hitze schafften sie gegen Höhenkirchen spielend ein 2:0 – und das mit Ersatztorwärtin und ohne Auswechselspielerinnen. Im Platzierungsspiel gegen die Riesinnen von TuS Obermenzing mussten die ESV-Spielerinnen zum Schluss nochmal richtig ran. Nach einem etwas schwierigen Start, bei dem die ESV-Torhüterin einen Penalty erfolgreich abwehrte, gelang ihnen ein Tor durch Penalty. TuS legte allerdings mit einem Treffer – dem einzigen Gegentor des Turniers für die ESV-Mädchen – nach, so dass es am Schluss noch einmal richtig spannend wurde. Mit einem hart geschossenen Penalty, der zweimal an der TuS-Torhüterin abprallte, aber danach knapp ins Netz ging, machten die ESV-Mädchen mit dem Endstand von 2:1 den Turniersieg klar.

„Die Mädels waren einfach super und immer hochmotiviert, ihren nächsten Sieg einzufahren‘, sagte Trainerin Amrei. „Wenn man gegen alle guten Münchner Mannschaften nur ein Gegentor bekommt und kein einziges Spiel verliert, spricht das schon für eine sehr starke Mannschaftsleistung.“ Den goldenen Jappa-Pokal konnte am Nachmittag allerdings nur ein Teil der Mannschaft entgegennehmen – ein paar Mädels fuhren gleich weiter zu einem B3-Spiel beim ESV, das sie dann auch noch kurzerhand 8:0 gewannen.

Die – nicht ganz vollständige – C-Mädchen-Mannschaft hält stolz den Jappa-Pokal hoch

Die anderen Mannschaften des ESV spielten ebenfalls mit viel Engagement, aber mit etwas weniger Erfolg beim Jappa-Turnier: Die stark ersatzgeschwächten und verletzungsgeplagten C-Knaben kämpften tapfer, konnten aber nur eines der sechs Spiele für sich entscheiden und belegten den 5. Platz. Die D-Mädchen erreichten Platz 6, während die D-Knaben den 3. Platz in ihrer Gruppe erspielen konnten. Spaß gemacht hat das zweitägige Jappa freilich wieder allen Nachwuchsspielern und -spielerinnen des ESV, und jeder hat bei diesem wieder einmal super organisierten Turnier des MSC wertvolle Erfahrungen sammeln können. nic

Heimspieltag der C-Mädchen: Nichts als Siege

Beim zweiten Heimspieltag der diesjährigen Feldsaison (08.07.) konnten die C-Mädchen an ihren Erfolg des ersten Spieltags auf ESV-Rasen im Mai anknüpfen. Sie verloren kein einziges Spiel; allein ein Gewitter machte ihnen am Schluss einen Strich durch die Rechnung. 
 
Die erste C-Mädchen-Mannschaft gewann das Auftaktspiel gegen den ASV aus Unterföhring knapp mit 2:1. Die Mädchen des ESV mussten sich dabei erst einmal warm spielen. Im zweiten und dritten Spiel lief es dann schon deutlich besser: Gegen den MSC wie auch gegen HC Wacker schafften die C1-Mädchen jeweils ein überlegenes 4:0 – einige Tore fielen nach gut verwandelten Ecken. „Die Mädels haben gegen zum Teil gute Stürmerinnen der Gegner sehr gut verteidigt und vorne super die Tore gemacht“, sagte Trainerin Amrei.  
Die ESV-Mädchen begrüßen vor dem Spiel ihre Gäste vom MSC

Die zweite C-Mädchen-Mannschaft musste im ersten Spiel gegen Augsburg 1 antreten. Dabei gewannen sie knapp, aber verdient mit 1:0. Im zweiten Spiel gegen den MSC 2 haben die C2-Mädchen vom ESV dann gezeigt, was in ihnen steckt: Sie spielten sehr engagiert und waren auffallend laufstark. „Für uns Trainer gab es in diesem Spiel außer Auswechseln fast nichts zu tun“, sagte Amrei zufrieden. Das verdiente Ergebnis lautete 6:0.

Hatten die Mädchen bis zum Nachmittag mit dem Wetter noch Glück gehabt, zog sich der Himmel zum Schluss immer mehr zu: Das letzte Spiel der C2-Mädchen gegen HLC Rot-Weiß 2 musste denn auch kurz nach Anpfiff wegen Gewitter abgebrochen werden und blieb ergebnislos.  

Gelungener Saisonauftakt am Heimspieltag

Bei ihrem Heimspieltag am 29. April sind die C-Mädchen des ESV höchst erfolgreich in die Feldsaison gestartet. Mit drei Siegen in drei Spielen schickten sie ihre teils deutlich unterlegenen Gäste nach Hause. Auch die C-Knaben, die parallel zu den Mädchen auf dem Hockeyplatz des ESV drei Spiele absolvierten, gewannen alle Partien mit deutlichem Vorsprung.

Glückliche Siegerinnen des Heimspieltags

Von Anfang an schien der erste Heimspieltag der Feldsaison unter einem guten Stern zu stehen. Während es in der Woche zuvor täglich heftig geregnet und sogar geschneit hatte, schien pünktlich zum Heimspieltag die Sonne. In ihrem ersten Spiel gegen den MSC waren die Mädchen des ESV deutlich überlegen. Sie spielten dynamisch und holten ein paar Ecken heraus, von denen sie einige in Tore verwandeln konnten. Der Endstand von 7:1 konnte sich sehen lassen.

Gegen TuS Obermenzing taten sich die ESV-Mädels etwas schwerer. Nach einem Rückstand von 0:1 verwandelten sie in den letzten drei Spielminuten aber noch zwei Penalties und schafften somit einen 2:1-Sieg. Auch das letzte Spiel gegen den HLC Rot-Weiß entschieden die ESV-Mädchen

C-Mädchen des ESV gegen HLC Rot-Weiß in Aktion

mit 1:0 für sich. Mit der Leistung ihrer C-Mädchen zeigten sich die Trainerinnen Amrei und Marie insgesamt sehr zufrieden.

 

Auch die C-Knaben konnten stolz auf ihre Bilanz sein. Gegen Grünwald gewannen sie mit 6:0, die beiden anderen Spiele gegen TuS Obermenzing und den MSC jeweils mit 3:1 Toren. „Die Jungs haben heute sehr geschickt kombiniert, gut zusammengespielt und den Gegner ordentlich laufen lassen“, sagte Trainer Dirk. Am Schluss waren sich alle beim ESV einig, dass die Feldsaison gerne so weitergehen kann. nic

Dreikönigsturnier 2017

Nach einem Jahr schöpferischer Pause fand am 7. und 8. Januar wieder das traditionelle Dreikönigsturnier statt. Bei wunderbaren Winterwetter haben 22 Gast- und 8 ESV Mannschaften von Minis bis C`s um den Caspar- Melchior und Balthasar Cup gekämpft und dabei jede Menge Spaß gehabt.

Erfreulicher Weise haben sich dieses Jahr auch viele Vereine aus anderen Bundesländern mit den Münchnern gemessen. So hatten wir Gäste aus Düsseldorf, Bremen, Berlin, Hannover, Böblingen und Ulm zu Gast. Die Kinder wurden teilweise in Gastfamilien untergebracht und hatten bei den engagierten Gasteltern auch noch die Möglichkeit, die bayerischen Winterfreuden beim Schlittenfahren und mit Schneeballschlachten voll auszukosten.

Rund 250 Kinder, 79 Spiele, jede Menge tobende Kids im Mehrzweckraum und eine große Anzahl an mitfiebernden Eltern – was will man mehr!?

Den ersten Platz bei den Minis  konnte dann auch der ESV für sich in Anspruch nehmen – ebenso bei den C-Mädchen und den C-und D-Knaben freuten sich die 1. Mannschaften der ESV`ler über den Pokal bzw. die Trophäe für den ersten Platz. Unsere D-Mädchen waren mit ihrem  4. Platz sehr zufrieden. Den ersten Platz erreichten hier die Grasshoppers aus Höhenkirchen. 

Jubelnde ESV Minis
Erster Platz bei den D-Knaben die ESV Jungs
Ebenso bei den C-Knaben der erste Platz für den ESV
und auch bei den C-Mädchen hieß der Sieger ESV München
Bei den D-Mädchen siegten die Gäste der Grasshoppers aus Höhenkirchen

Und unsere Gäste aus Hannover gingen mit glücklichen C-Mädchen und einem 2. Platz, die Jungs aus Bremen ebenfalls mit einem tollen 2. Platz zurück in den Norden.

Unsere Schirikoordinatoren des Turniers, Emil und Philipp, konnten mit seiner gut besetzen Schiedsrichter Riege aufwarten – die Mädchen und Jungs waren mit Begeisterung dabei.

Und vor allem DANKE an Angi, die das Turnier wieder einmal sehr gut organisiert und durchgeführt hat!!!!

Ganz herzlichen Dank an alle Eltern, Trainer, Co- und Juniortrainer, die dazu beigetragen haben, dass alles so gut geklappt hat!! ad Fotos mcs

Noch mehr Fotos finden sich unter Fotos –

Kürbis-Cup für C´s und D´s in Höhenkirchen

Am Samstag, den 22. Oktober 2016 machten sich die C-Knaben mit Trainer Dirk Wagner auf den Weg nach Höhenkirchen zum Kürbis-Cup, der alljährlich die Hallensaison einläutet. Ziel war, den Titel zu verteidigen, den die C-Knaben im Jahr zuvor erstmalig gewonnen hatten. Dies schon mal vorneweg: Ziel erreicht!

kuerbiscup-c-knaben-2
Teambesprechung vor dem Finale
kuerbiscup-c-knaben-3
Lobende Worte von Trainer Dirk nach dem Finalsieg
kuerbiscup_cknaben-1
Die Sieger des Kürbiscup 2016 bei den C-Knaben!

Die ersten 3 Spiele bereiteten den Jungs keine allzu große Mühe – Gott sei Dank, denn so ganz schienen sie noch nicht in der Halle angekommen zu sein. Mit einem 2:1 gegen SB Rosenheim, einem souveränen 8:0 gegen Grashoppers 2 und einem 5:0 gegen TV Schwabach erwartete HC Wacker die Jungs in ihrem 4. Spiel als erster ernsthafter Gegner. Ein hart umkämpftes 0:0 reichte den ESV-Knaben und sie beendeten die Vorrunde aufgrund des besseren Torverhältnisses als Gruppenerster.

Im Halbfinale trafen die C-Knaben auf Rot Weiss Wettingen, der aus der Schweiz angereist war. Dem emotionalen und körperbetonten Spiel der Schweizer begegneten die ESV-Knaben mit viel Druck und erkämpften sich ein verdientes 1:0. Im packenden Finale gegen Grashoppers 1 wurden die 3 ESV-Siegestore ausgerechnet von den beiden jüngeren C-Knaben geschossen (Endstand 3:1). An jungen Stürmertalenten mangelt es den C-Knaben wahrlich nicht!

Die zufriedenen Eltern stießen mit Aperol-Spritz auf den Sieg an, die Jungs freuten sich über die Erweiterung ihrer Medaillen- und Pokalsammlung.

Und auch die C-Mädchen konnten in diesem Jahr den Pokal holen.

c-maedchen-kuerbiscup
Strahlender Sonnenschein beim Kürbiscup -gespielt wurde aber in der Halle
c-maedchen-kuerbiscup_1platz
Wo ist der Pokal?

Am Sonntag den 23.10. folgte dann die Austragung des Turniers für die D-Mädchen und D-Knaben. Hier reichte es zwar nicht zum Pokal, aber eine solide, ausbaufähige Leistung zeigen beide Mannschaften und kehrten zufrieden und Medallien behängt nach Hause. Zwei klare fünfte Plätze erspielten beide Mannschaften, nachdem es zumindest bei den D-Knaben, ganz knapp nicht für den Einzug ins Halbfinale gereicht hatte.

dsc_8013
Die D-Mädchen bei der Aufstellung gegen den Gastgeber HöKi
dsc_8046
Warmmachen mit Juniortrainerin Emma
dsc_8034
Da will ich durch –
dsc_8002
und weiter …
dsc_8040
Die D-Knaben mit Juniortrainer Caspar

mw, mcs