News

WJB für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert – Bilanz vom Süddeutschen Meisterschaftswochenende gemischt

Dritter bei der Süddeutschen Meisterschaft – die wJB des ESV-München

Die wJB hat den Sprung unter die besten acht Mannschaften Deutschlands in ihrer Altersklasse geachafft und fährt zur Deutschen Meisterschaft; die A-Mädchen erreichten einen ordentlichen fünften Platz bei der Süddeutschen Meisterschaft und die wJA belegte wie erwartet den achten Platz.

Im Halbfinale musste sich unsere wJB ausgerechnet dem MSC (dem späteren Süddeutschen Meister) im Penalty Shoot Out geschlagen geben. Vorangegangen waren zwei klare Siege gegen den TSV Mannheim (6:2) und die TSG Kaiserslautern (12:0), sowie ein Unentschieden gegen RRK Rüsselsheim (3:3) und damit der Gruppensieg am Samstag. Der MSC hatte sich in seiner Gruppe als Zweitplazierter hinter HC Ludwigsburg die Halbfinale-Teilnahme gesichert und gewann das Finale gegen den TSV Mannheim mit 2:1.
Das kleine Finale, Spiel um Platz drei, entschied die wJB des ESV letztendlich mit einem 3:0 für sich – und löste damit das Ticket zur Deutschen Meisterschaft in Hanau am ersten Märzwochenende. Erster Gegener dort: der MSC.

Der Wimpel zum Essen :-)

Die Süddeutsche Meisterschaft der wJB wurde in der heimischen ESV Halle vor zeitweise fast 500 Zuschauen ausgetragen. Lautstark zeigten sich die Fan-Blocks der acht teilnehmenden Mannschaften, die Organisation des ESV war dem Ansturm am Buffet gewachsen und freute sich über viel positives Feedback zur Ausrichtung. HERZLICHEN DANK allen Helfern!!!

Bei den A-Mädchen reichte es in Bad Dürkheim leider nur zu Platz 5; die Halbfinal-Teilnahme, wäre nach einem verlorenen Spiel gegen den HC Ludwigsburg (0:4) und einem Auftaktsieg gegen den Dürkheimer HC (3:1)  nur noch mit einem sehr hohen Sieg gegen SC Frankfurt 80 möglich gewesen. Kämpferisch stark zeigten sich die A-Mädchen des ESV in diesem letzten Gruppenspiel, das knapp mit 2:3 gegen den späternen Süddeutschen Vizemeister verloren ging. Am Sonntag gewannen unsere Mädchen dann allerdings beide Platzierugsspiele gegen den HTC Würzburg mit 2:0 und gegen die TG Frankenthal mit 4:2 und belegten damit sehr verdient den 5. Platz (Artikel hier).

Für die wJA, die in Grünstadt ihre Süddeutsche Meisterschaft ausspielte, reichte es leider nur für den achten Platz. Die Mädchen waren aber auch nicht mit größeren Erwartungen angereist, da sie nicht in Stammbesetzung spielen konnten. Trotz der zum Teil sehr klaren Niederlagen hat die Teilnahme den Spielerinnen viel Freude gemacht und sie spielerisch sicherlich weiter gebracht. mcs

 

ESV-Mädchen auf drei Süddeutschen Meisterschaften am Wochenende 10.+11.02.2018

Dieses Wochenende heißt es Daumen drücken für unsere drei Mädchen-Mannschaften, die A-Mädchen, die wJB und die wJA haben sich für die Süddeutschen Meisterschaften qualifiziert.

Während die A-Mädchen nach Bad Dürkheim und die wJA nach Grünstadt fahren, findet die Süddeutsche Meisterschaft (SDM) der wJB in der heimischen ESV Halle statt.
Fans und Helfer sind herzlich willkommen.

Die A-Mädchen, die sich als Bayerischer Meister für die SDM qualifiziert haben, spielen am Samstag
um 12.20 Uhr gegen den Dürkheimer HC,
um 15 Uhr gegen HC Ludwigsburg und
um 18.20 Uhr gegen SC Frankfurt.

Die wJA spielt
um 10.45 Uhr ebenfalls gegen den Dürkheimer HC,
um 13 Uhr gegen den Mannheimer HC und
um 16 Uhr gegen den Limburger HC.

Und die wJB spielt (zeitgleich mit der wJA)
um 10.45 Uhr gegen die TSG Kaiserlautern,
um 13 Uhr gegen TSV Mannheim und
um 16 Uhr gegen den Rüsselsheimer RK
.

 Mehr Infos und die Live-Ticker findet ihr hier (leider ist die Menüführung dorthin etwas kompliziert!):

http://www.bayernhockey.de/VVI-web/default.asp?lokal=BAY

Dann in der Leiste oben unter EventsDM Jugend anklicken und dann weiter auf der linken Leiste die jeweilige Altersklasse anklicken

A-Mädchen – hier in der Mitte Süddeutsche Meisterschaft beim Dürkheimer HC anklicken – in der rechten Leiste findet man dann alles Menü/Spielplan über die Teams bis Spielberichte 

wJB – hier in der Mitte Süddeutsche Meisterschaft beim ESV München anklicken – in der rechten Leiste findet man dann alles von Menü/Spielplan über die Teams bis Spielberichte

wJA – hier in der Mitte Süddeutsche Meisterschaft bei VfR Grünstadt anklicken – in der rechten Leiste findet man dann alles von Menü/Spielplan über die Teams bis Spielberichte

Wenn man dann unter Spielberichte das entsprechende Spiel anklickt, kommt man zu einer neuen Seite und kann dann in der Mitte den Live-Ticker (oben rechts) anklicken!!!

Und wer in München ist – kommt zum Anfeuern in die ESV-Halle!!!!

Die wJB freut sich auf Euch! mcs

Übrigens gibt es den Livestream der Süddeutschen Meisterschaft unter:
https://www.youtube.com/channel/UCcAj2TQbYacJrqAxOoRlp4Q 

 

 

Erfolge bei der Bayerischen Meisterschaft Halle 2018

Die A-Mädchen des ESV sind Bayerische Hallenmeisterinnen 2018.

Freude über den Titel: Die A-Mädchen des ESV

Mit drei Siegen in den drei Spielen gegen SB Rosenheim (4:1), HTC Würzburg (2:1) und die HG Nürnberg (1:0) war ihnen der Titel sicher.
Wie schon tags zuvor die weibliche Jugend B und das Wochenende davor die weibliche Jugend A qualifizierten sich die A-Mädchen damit für die Süddeutsche Meisterschaft am kommenden Wochenende! Herzliche Gratulation allen drei Mannschaften!

Die wJB des ESV belegte bei der Bayerischen Meisterschaft (BM) in Nürnberg den 2. Platz hinter dem MSC, gegen den die ESV-Mädels überraschend mit 1:3 verloren. Es war die erste Niederlage seit mehr als einem Jahr für dieses Team. Die beiden Spiele gegen die Nord-Bayerischen Mannschaften Schwabach und HG Nürnberg wurden hingegen klar mit 8:0 und 5.2 gewonnen.

Vizemeister Halle 2018 – wJB

Schon letztes Wochenende belegte die wJA ebenfalls den zweiten Platz. Aufgrund des besseren Torverhältnisses wurde hier der MSC Meister. Ein klarer Sieg gegen Schwabach (7:1), ein sehr erfreuliches 2:0 gegen den NHTC, der zuvor MSC geschlagen hatte, und ein 1:3 gegen den MSC führten zum Vizetitel.

Und noch ein bayerischer Vizemeister – die wJA des ESV

Die Knaben A erreichten bei der BM den 3. Platz hinter den starken Teams des Nürnberger HTC und des MSC und vor der HGN.

Dritter Platz bei der BM – die A-Knaben

B-Mädchen und B-Knaben spielten an diesem ersten Februarwochenende in einer Zwischenrunde um die Qualifikation zur BM. Die ESV-Mädchen-B schafften dabei als Zweitplatzierte hinter dem Lokalrivalen ASV den Einzug in die Finalrunde, während die B-Jungs des ESV nach sehr gutem kämpferischen Einsatz in den Zwischenrunden-Spielen nun als Vierte im Pokalwettbewerb antreten werden. Diese Wettkämpfe finden am 10. und 11. März statt.

Die männliche Jugend B des ESV spielt gleichfalls um die Pokalmeisterschaft, Termin ist hier der 24. Februar.

Am 10. und 11. Februar ist der ESV München Gastgeber der Süddeutschen Meisterschaft der wJB. Die Spiele finden in der Dreifachturnhalle des ESV statt. Weitere Details folgen im Hockeytimer und auf www.bayernhockey.de.

Von den den sieben in der Oberliga angetretenen Teams spielen oder spielten dementsprechend fünf Mannschaften Byerische Meisterschaften und zwei Pokal.sb, mcs

 

 

Dreikönigsturnier 2018: C-Teams und D-Knaben feiern Turniersiege

Update: Die Photos zum DKT 2018 sind ab sofort hier zu finden.

Es war ein rasanter Jahresauftakt für die jüngeren Hockey-Teams des ESV: In teilweise hoch spannenden, nervenaufreibenden Spielen zeigten die Mannschaften der Cs, Ds und Minis beim 9. Dreikönigsturnier am vergangenen Wochenende ihrer Konkurrenz, auf was sie sich in diesem Jahr gefasst machen muss. An dem beliebten Turnier nahmen 29 Mannschaften teil, so dass am Wochenende fast 300 junge Hockeyspielerinnen und -spieler in der Dreifachhalle des ESV herumwuselten. Zwar kamen dieses Mal keine Gäste aus dem Ausland; dafür reiste neben der Lokal-Konkurrenz aus München und dem Landkreis auch Hockey-Nachwuchs aus Berlin, Bremen und Böblingen an. Rund 200 begeisterte Zuschauer verfolgten die insgesamt knapp 90 Spiele, die nur jeweils 15 Minuten dauerten und an den beiden Tagen in sehr enger Taktung ausgetragen wurden.  

Mit der Turnierbilanz konnte der Hockey-Nachwuchs des ESV äußerst zufrieden sein: Die C-Mädchen hatten einen guten Lauf und setzten sich nach einem spannenden Finale gegen die Gäste vom Berliner SC durch. Die C-Knaben sicherten sich gegen die Gäste vom Bremer Club zur Vahr den ersten Platz nach einem temporeichen Endspiel mit anschließendem Penalty-Schießen (ausführlicher Bericht zu den Spielen der C-Teams).

So jubeln Sieger: C-Knaben nach dem Erfolg im Penalty-Schießen

Auch die Leistung der D-Mannschaften des ESV konnte sich sehen lassen: Die Knaben waren in Hochform und erspielten sich den Weg zum Turniersieg mit teilweise ungewöhnlich hohen Ergebnissen; die D-Mädchen sicherten sich den dritten Platz, nachdem sie im Vorjahr Vierte geworden waren (ausführlicher Bericht zu den D-Spielen). Gleich zum Auftakt des Turniers hatten am Samstag schon die Minis des ESV gezeigt, was sie drauf haben. Den Sieger-Titel des Vorjahres konnten die Hockey-Zwerge zwar nicht verteidigen. Sie erspielten sich bei ihrem ersten großen Turnier aber einen respektablen dritten Platz (hier geht’s zum Spielbericht der Minis).

Zum ersten Mal Siegerehrung: Die ESV-Minis mal ganz groß!

Ein voller Erfolg war das traditionelle Dreikönigsturnier nicht zuletzt dank der professionellen Organisation durch Angi Diethelm, die sich über einen reibungslosen Ablauf bei der Anreise der auswärtigen Mannschaften und eine gute Atmosphäre beim Turnier selbst freute. Dazu trugen auch die zahlreichen Helferinnen und Helfer aus der Elternschaft bei, die die Gäste während der beiden Turniertage kulinarisch bestens versorgten. Einige Familien der ESV-Spieler nahmen zudem, wie schon im Vorjahr, die Hockey-Jungs aus Bremen zum Übernachten bei sich auf, so dass Spaß und Spiel an den beiden gemeinsamen Abenden auch abseits des Hockeyplatzes noch lange weitergingen. Am Samstag, dem Dreikönigstag, statteten sogar die Sternsinger dem Hockey-Nachwuchs einen Besuch ab.

Zum Dreikönigsturnier gehört natürlich auch der Besuch der Heiligen Drei Könige

Viel Lob für seinen Einsatz erntete auch das engagierte Schiedsrichter-Team um Emil Scholz. Die jungen Gäste aus Bremen und Berlin bedankten sich bei der feierlichen Siegerehrung am Sonntag ausdrücklich für faires Pfeifen – und betonten, sie würden sich trotz der weiten Anreise über eine erneute Einladung im kommenden Jahr riesig freuen!  nic

WJB Turniersieger beim Leistungsturnier des Bremer HC

Hoch in den Norden ging es am letzten Ferienwochenende für zwölf wJB-Mädchen, ihren Trainer Dirk und die Co-Trainer Kai und Max – Ziel war das mit 14 Mannschaften hochkarätig besetzte Turnier beim Bremer HC: vier Hamburger Mannschaften (Alster, Flottbek, Klipper, HTHC), zwei Berliner (Tusli und BW-Berlin), RW Köln, Essen TuF, TSV Mannheim, Dürkheim, eine holländische Mannschaft HIC, DTV Hannover sowie der Gastgeber und der ESV München waren am Start.

Schon bei einem Freundschaftsspiel gegen Dürkheim am Freitagabend testeten die Mädchen die BHC-Halle.
Lang war der Samstag in der Halle (10-20 Uhr), aber mit drei gewonnenen Spielen, jeweils 2:1 gegen Großflottbek und den Harvestehuder HC sowie einem 3:1 gegen den amtierenden deutschen Hallenmeister der Mädchen A, TuS Lichterfelde, konnten die Mädchen zufrieden in die Tram steigen und zu ihrem Hotel in Hauptbahnhofnähe fahren. Für einen Stadtrundgang war es zu spät,  aber in der schicken „Döner-Bude“ am HBF fand dann doch jeder sein „Seelenfutter“.
Am Sonntag ging es um 11 Uhr gegen den Gastgeber Bremer HC – ein Sieg oder Unentschieden musste her, um den ersten Gruppenplatz zu verteidigen. „Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss“ – 2:2 hieß das Endergebnis. Zwei starke Konter der Bremerinnen in einem sonst vom ESV dominierten Spiel brachten die beiden Gegentore ein. Nun hieß es wieder warten, um dann kurz vor 15 Uhr im Finale gegen den Club an der Alster anzutreten, der sich den ersten Platz in der Gruppe 2 ohne Punktverlust gesichert hatte.
Druckvoll und offensiv begannen beide Mannschaften, jeder wollte hier als Sieger vom Feld gehen. Dem ESV gelang das Führungstor, doch kaum zwei Minuten später setzte es den Ausgleich; beide Tore wurden aus dem Spiel heraus schön erzielt. Die beiden weiteren Tore zum 2:2 Endstand fielen jeweils nach Ecken, ebenfalls nur knapp zwei Minuten nacheinander. Ganz am Ende der Spielzeit wurde es noch einmal hektisch, sowohl der ESV als auch Alster holten eine weitere Ecke, die aber nichts Zählbares einbrachten.
Penalty-Schießen – Nervenkitzel –, und auch jetzt war alles ganz knapp! Weder die ESV-Mädchen noch Alster konnten ihre beiden ersten Penaltys verwandeln, erst der dritte Schuss saß  – auf beiden Seiten. Nun ging es ins 1 gegen 1! Und wieder einmal hielten die ESV-Nerven! Turniersieger!

Trainer Dirk zeigte sich sehr zufrieden: „Wir konnten viele technische und taktische Varianten einstudieren und gerade am Sonntag in den beiden Spielen dies auch sehr gut umsetzen. Kleinigkeiten gibt es noch zu verbessern, aber dafür haben wir in den nächsten Trainingseinheiten und Punktspielen noch Zeit zur Verbesserung.“

 

Kaum Zeit blieb für die Siegerehrung und zum Duschen – der ICE wartet schließlich nicht. Schnell noch ein Mannschaftsfoto mit Trophäe vor dem Bremer Hauptbahnhof und ab in den Zug . Erst um kurz vor 23 Uhr landeten die müden „Kriegerinnen“ wieder in München und ließen sich so gar keine Vorfreude anmerken, dass am nächsten Tag die Schule wieder begann … mcs

1 Tag – 32 Herren – 5 Spiele – 10 Punkte

So lautet die Bilanz der ESV Herren des vergangenen Sonntags. Sowohl die ersten Herren, als auch die zweiten Herren waren auswärts beim TSV Grünwald erfolgreich. Außerdem hatten auch die dritten Herren nach ihrer historischen Premiere in Höhenkirchen Punkte im Gepäck. Außerdem erwähnenswert: in beiden Hallen standen insgesamt sowohl in Grünwald, als auch in Höhenkirchen 33 Herrenspieler des ESV München auf dem Parkett. Bilanz der insgesamt 5 Spiele 10 von 15 möglichen Punkten.
(mehr …)

Saisonauftakt der Herrenmannschaften

Erste und zweite Herren starteten am vergangenen Wochenende in die Hallensaison 2017/2018, die neu gemeldete dritte Herrenmannschaft muss sich indes noch bis zum ersten Spieltag am 17.12. gedulden.

Den Auftakt machten die 1. Herren am Samstag im Berchtesgardener Land beim TSV Bad Reichenhall. Nach 60 Minuten Hallenhockey lässt sich sagen, der Zeitnehmer hatte beim Zählen der Tore keine allzu große Mühe. Lediglich 4 Tore zeigte die Anzeige nach dem gesamten Spiel. Die All Blues konnten hierbei lediglich den 1:0 Führungstreffer durch Kai zur 3:1 (2:1) Niederlage verbuchen.

Sonntagmittag hatten die 2. Herren deutlich mehr Freude am Tore schießen. Als Aufsteiger in der 2. Verbandsliga Süd setzen sie den Gastgeber MTV München von Beginn an das gesamte Spiel unter Druck und gewannen schließlich deutlich mit 12:5 (7:0). th

Tore: 1:0, 4:0, 10:1, 11:5, 12:5 Gante
           2:0, 8:1 Matze Mildner
           3:0 Connor
           5:0 Felix Zimmermann
           6:0, 9:1 Janni
           7:0 Dada

Neue Arbeitsteilung im Trainergespann

Mit der Neuformierung des Trainerteams zum Ende des Jahres ändern sich einige Zuständigkeiten: Während Dirk Wagner die Gesamtkoordination behält, übernimmt Ruperto Reisenegger administrative Aufgaben von Roger Zeissner. Künftig ist Ruperto in der Abteilung auch Ansprechpartner für Anmeldungen, Spielerpass-Anträge sowie Themen rund um den Hockeytimer. Wie Ruperto nach mehr als einem Jahr in Deutschland über den Sport denkt und welche Schwerpunkte er als Trainer setzt, lest ihr hier. (Alle verfügbaren Interviews mit unseren Hockeytrainern finden sich in der Porträtleiste der Trainer. Max Wasserthal stellt sich Ende November in der neuen Ausgabe des Vereinsmagazins ESV Aktiv vor). sb

Spannende Spiele um den Nymphenburg Cup

Die Photos des Nymphenburg Cup 2017 sind ab sofort hier zu finden.

Aus Wien, Zagreb, Heidelberg, Mainz, Frankenthal, Nürnberg, Fürth und Stuttgart waren die Teams gekommen, um sich am letzten Oktoberwochenende mit den B-Mädchen und B-Knaben-Mannschaften des ESV auf die Hallensaison vorzubereiten. Sieben Spiele an zwei Tagen absolvierte jedes Team beim Nymphenburg Cup, bei dem es den Trainern vor allem auf die Spielpraxis ankommt und darum, Taktiken auszuprobieren, mehr noch als um den Sieg.

Was sind das für Lebkuchenherzen? Analyse der Zelina-Jungs bei der Siegerehrung
Jubel bei den Siegern aus Kroatien!

Große Freude natürlich  umsomehr bei den Gewinnern des Pokals, die nicht unbedingt damit rechnen konnten, so erfolgreich zu sein: Bei den Mädchen setzte sich das Team der TSG Heidelberg im Penalty-Schießen gegen die Gastgeberinnen des ESV durch, nachdem es nach der regulären Spielzeit und einem sehr spannenden und emotionalen Schlagabtausch beider Teams 0:0 gestanden hatte. Im Vorrundenspiel am Abend zuvor hatten die Mädels vom ESV noch mit 2:0 die Nase vorne gehabt.

Cup-Gewinner 2017: die Mädchen von der TSG Heidelberg

Bei den Knaben gewannen die Jungs von HK Zelina, einem Vorort von Zagreb in Kroatien, die in einem umkämpften und begeisternden Finale die Stuttgarter Kickers mit 1:0 bezwangen.

Zweiter Platz: Die B-Mädchen des ESV

Herzliche Gratulation an beide Teams – und auch an das Organisationsteam rund um Angi, Renate und Dina, die wieder für einen reibungslosen Ablauf und gemeinsam mit den vielen Helfern und Helferinnen aus der Elternschaft für eine tolle Atmosphäre gesorgt haben in der ESV Halle während der beiden Turniertage.

Der Schiri-Lehrgang mit Yannick (li.) und Emil (re.)

Parallel zum Turnier fand ein Schiedsrichter-Lehrgang statt unter kundiger Leitung des DHB-Schiedsrichters Yannick Holzmüller. Zwölf Nachwuchsschiedsrichter aus Münchner Vereinen, darunter viele ESVler, hatten hier die Gelegenheit sich beim ,,Doing on the job“ Tipps und Erfahrungswerte abzuholen. Eine Maßnahme, die es in den kommenden Monaten immer wieder geben soll, um auch hier das immer bessere Niveau der spielenden ESV-Teams durch Fachniveau auf der Schiri-Ebene zu ergänzen. sb