Die B-Mannschaften in Berlin beim Knut Turnier (10.09.-12.09.2021)

Das Brandenburger Tor in der Abendsonne

Nicht nur spielerisch ein Blick über den Tellerrand, sondern auch Berlin wurde erkundet.
Ein zweiter und dritter Platz für unsere B-Knaben Mannschaften und ein fünfter Platz (ohne Niederlage) sind das sportlich sehr erfreuliche Ergebnis. Die Trainer waren erfreut.

Hier die Berichte von Lea L. (B-Mädchen) und Gustav V. (B-Knabe):

Berlin – Mein Hockey Erlebnis – Gustav V.

Es ging am 10. September los. Ich hatte mich schon seit langem darauf gefreut und nun war es endlich soweit.
Am Morgen wurde ich von meinem Vater geweckt und wusste erst gar nicht was denn heute war, dass man mich so früh weckte!
Doch dann wurde es mir bewusst und ich sprang förmlich vom Bett.
Innerlich wiederholte ich ganz häufig: “Heute geht es nach Berlin. Heute geht es nach Berlin.“
Dann fuhren wir mit der Tram zum Bahnhof und schon ging es los.

Eine starke Truppe die ESV B-Knaben

Sagen wir es so die Fahrt war etwas eintönig! Wir saßen entweder vor den Bildschirmen (es gab zum Glück gutes W-lan) oder wir störten die anderen Passagiere dadurch, dass wir entweder laut waren oder den Zug „erkundet“ haben.
Schließlich kamen wir an und mir wurde bewusst, dass wir noch mit der S-Bahn fahren mussten.
Als wir dann endlich vor der Jugend-Herberge standen und, seien wir ehrlich, die sah nicht besonders einladend aus, wurden wir schon auf unsere Zimmer gebracht.
Ich hatte ein echt cooles vielleicht aber auch sehr lautes Zimmer weswegen wir häufiger ermahnt worden sind ; )

Kurz darauf gingen wir zum Brandenburger Tor das in der untergehenden Sonne sehr schön aussah.
Und auch der Rest unserer abendlichen Tour war sehr schön, vor allem die Pizza.
Und als es dann schließlich 22:00 Uhr war, gingen wir noch lange nicht schlafen; wäre ja sonst auch langweilig geworden. Am nächsten Morgen mussten wir sehr früh aufstehen obwohl es sehr lustig und ein langer Abend zuvor war.

B-Mädchen mit Co-Trainer Flo P. u. Betreuerin Andrea M.

Dennoch war ich hellwach als wir das Futurium betraten.
Dieses Gebäude und vor allem was darin ausgestellt war, war sehr imposant und beeindruckend. Dort gab es allerlei neue Technik, sogar ein Gerät, welches vorhersagen sollte was du 2021 wählst (ich übrigens würde laut des Geräts FDP wählen).
Aber auch dieser Tag ging zu Ende, aber auch erst nachdem wir ein paar Gegner abgezogen haben.
Am nächsten Tag passierte nicht mehr viel: wir verloren das Finale gegen UHC und dann fuhren wir mit dem Zug zurück und kamen schließlich in München an.

STK Knut Turnier 2021 von Lea L.
Am Freitag den, 10.09., fuhren wir (eine B-Mädchen- und zwei B-Jungs-Mannschaften) nach Berlin. Um ca. 16.00 Uhr waren wir im Bahnhof Berlin Südkreuz.
Nachdem wir in der Jugendherberge angekommen waren, fuhren wir zum Brandenburger Tor. Dort sahen wir auch das Holocaust-Mahnmal und den Reichstag.

Am Samstag spielten wir, die ESV Mädchen, gegen Z88, Hannover78, STK1 und TUS Obermenzing.
Gegen Z88 und Hannover78 spielten wir 1:1, gegen TUS Obermenzing holten wir ein 0:0 und gegen STK1 gewannen wir 1:0.
Am Sonntag hatten wir ein Spiel gegen UHC Hamburg, um den 5.Platz. Im Penalty schießen gewannen wir 2:1. 😀
Insgesamt erreichten wir den 5.Platz und die Jungsmannschaften schafften es auf Platz 2 und 3. 🥳
Mir persönlich hat es sehr gut gefallen, da wir im Team zusammengewachsen sind, uns besser kennen gelernt haben, und wir gemeinsam sehr viel Spaß hatten.
GV, LL, MCS

 

Article written by margit