Die wJA des ESV sichert sich den hervorragenden dritten Platz bei der Bayerischen Meisterschaft!

Zum Saisonauftakt im Frühjahr hatte sich unser  U18-Team noch mit einem 1:1 gegen Rot Weiß München zufriedengeben müssen. Doch die Trainer ahnten bereits: Da geht was …

Von Spiel zu Spiel steigerten sich die ESV-Juniorinnen und beendeten die südbayerische Vorrunde auf dem verdienten zweiten Platz. Nur dem MSC mussten sie sich geschlagen geben. Bayerische Meisterschaft – was für ein schöner Saisonabschluss für die Spielerinnen aus den Jahrgängen 1998/1999, die sich von ihrer Passion Hockey auch in jenen Jahren nicht abbringen ließen, als der Weg steinig und die Konkurrenz übermächtig war! Was für eine Bestätigung für die Trainer und ihre kontinuierliche Jugendarbeit!

Am vergangenen Wochenende war es dann endlich so weit: Unbeeindruckt vom Temperatursturz und den Regengüssen begann die Mannschaft (Jg. 1998-2001) ihren Einsatz gegen den Gruppensieger aus Nordbayern – die „Hockey-Gesellschaft Nürnberg, Verein für körperliche Ertüchtigung e.V.“, besser bekannt als HGN. Man lieferte sich ein Halbfinale auf Augenhöhe, das die Spielleitung später bei der Siegerehrung das interessanteste und spannendste Spiel der Meisterschaft nannte. bm_wja3bm_wja-1

Bis zur Halbzeitpause konnte man tatsächlich noch von einem Spiel sprechen, danach artete der Wettkampf in eine Regenschlacht aus. Die HGN passte ihren Stil schließlich besser an den kaum noch bespielbaren Platz an, profitierte vom langsam rollenden Ball und entschied die Begegnung mit einem schmeichelhaften 1:4 für sich. Weil der MSC-Platz inzwischen unter Pfützen versunken war, wurde das zweite Halbfinale (MSC : Schwabach) zum ESV verlegt.

 

Im Spiel um Platz 3 am Sonntag gegen Schwabach (wieder beim MSC) ließ unser Team nichts anbrennen. Zur Pause stand es bereits 4:0, in der zweiten Halbzeit folgten zwei weitere Tore. 6:0 über Nord 2 – ein mehr als würdiger dritter Platz. Wir gratulieren unseren Mädchen, von denen einige schon die Damenmannschaft unterstützen, und ihren Trainern von ganzem Herzen zu ihrem Erfolg! ms bm_wja-2

Article written by margit