Dreikönigsturnier 2019: Jede Menge Spaß und gute Platzierungen für den ESV

Während  draußen eisige Temperaturen und heftiges Schneetreiben herrschten, ging es beim sportlichen Treiben in der Dreifachhalle des ESV am ersten Wochenende des neuen Jahres (05./06. Januar) heiß her: Insgesamt 240 Kinder von 27 Hockey-Mannschaften nahmen am großen, international besetzten Dreikönigsturnier (DKT) teil, das der ESV in diesem Jahr schon zum zehnten Mal ausrichtete. 

Dabei traten neben dem Hockey-Nachwuchs der Münchner Vereine aus dem C-, D- und Mini-Bereich auch Gäste aus Bayreuth, Böblingen, Bremen, Berlin und dem schweizerischen Luzern an. Die Mädchen und Jungen des ESV bewiesen viel Kampf- und Teamgeist und konnten mit ihrem Jahresauftakt zufrieden sein: Die C- und D-Knaben verteidigten ihre Siegerplätze aus dem Vorjahr; die beiden ESV-Mini-Mannschaften schafften es bei ihrem ersten großen Turnier auf Anhieb auf den zweiten und dritten Platz.

C-Knaben verteidigen Vorjahrestitel

Die C-Mädchen und die zweite C-Knaben-Mannschaft belegten jeweils den fünften Platz, die D-Mädchen, die ebenfalls mit zwei Teams angetreten waren, den vierten und fünften Platz. Alle Kinder konnten beim DKT viele Erfahrungen sammeln und hatten jede Menge Spaß – auch abseits des Spielfelds. Sogar die Sternsinger statteten dem ESV zum Caspar-, Melchior- und Balthasar-Cup an beiden Tagen einen Besuch ab. 

Bei den insgesamt 86 Spielen an zwei Tagen gegen die Münchner Lokalrivalen sowie die Gäste aus Bayreuth, Böblingen, Bremen, Berlin und Luzern waren die Jüngsten des ESV ganz schön gefordert. Viele Spiele waren hochspannend und die Stimmung auf den meist gut gefüllten Zuschauertribünen entsprechend gut.  

Bei den C-Knaben spielten die ersten vier Mannschaften auf so ähnlichem Niveau, dass nur geringfügige Unterschiede zu den Platzierungen führten. Punktstand, Torverhältnis und Tordifferenz waren genau gleich – so dass letztlich der direkte Vergleich entscheidend dafür war, welche der Mannschaften aus Berlin, Bremen und Luzern in das Endspiel gegen die Jungs des ESV ging. Die Spieler des ESV gaben ihr Bestes und wurden dafür belohnt: Voller Selbstvertrauen, da sie bisher alle Spiele gewonnen hatten, gingen sie in das Finale gegen den Berliner SC und schafften einen 5:4-Sieg nach einem spannenden Penaltyschießen.

D-Knaben auf der Siegerbank

Die zweite Mannschaft der C-Knaben, die für den ESV angetreten war, erreichte den fünften Platz. Ein ganz besonderes Erlebnis waren für die C-Knaben die Übernachtungsgäste der Bremer Mannschaft CzV, die – wie schon im Vorjahr – jeweils zu zweit bei vier Gastfamilien übernachten durften. Das Freundschaftsspiel am Freitagabend wurde zwar leider Opfer des Schnees: Die Bremer verpassten ihren Anschlusszug und kamen zu spät beim ESV an. Beim gemeinsamen Würstelessen haben sich die Jungs aber dennoch schnell angefreundet.

Auch den D-Knaben des ESV gelang es, an ihren Erfolg aus dem Vorjahr anzuknüpfen. Mit hohem Engagement, Sicherheit im Torabschluss und starker Abwehr hat das Team sich daher wieder den ersten Platz beim Dreikönigsturnier gesichert. Die größte Herausforderung war gleich das Auftaktspiel gegen die Grasshoppers aus Höhenkirchen, bei dem der ESV zunächst zurücklag, dann aber dank einer starken Abwehrleistung das Spiel drehen und mit 7:3 für sich entscheiden konnte. Am zweiten Spieltag gingen die Jungs des ESV bei allen Partien als souveräner Sieger vom Feld. Das Finale gegen HC Wacker entschieden sie mit 8:0 klar für sich.

Turbulente Lagebesprechung der ESV-Jungs

Ausschlaggebend für den Erfolg der D-Knaben war der tolle Teamgeist der jungen Mannschaft, die Trainer Caspar Sambeth ausdrücklich lobte. Caspar hat das Team insbesondere mit seiner sehr guten Taktik bei den Einwechslungen unterstützt und mit seiner freundlichen und verbindlichen Art während des gesamten Turniers für gute Stimmung bei den Kindern gesorgt. Die gute Spielleistung und der verdiente Turniersieg sorgten bei Kindern und Eltern für Begeisterung. Da fiel es den Eltern auch nicht schwer, beim Aufbauen, Verkaufen und Abbauen zu helfen.

Die C-Mädchen kämpften tapfer gegen ihre Münchner Lokalrivalen und gegen die auswärtigen Gäste vom Berliner SC und vom Bayreuther TS und erreichten schließlich den fünften Platz.

Trainer Max macht seine Mädels fit fürs Turnier

Bei den D-Mädchen gingen diesmal gleich zwei Mannschaften an den Start. Somit bekamen auch die Jüngeren die Chance, sich als Mannschaft mit vielen anderen zu messen. Für gute Stimmung sorgte ein ausgewogener Mix aus Spielen, die die Mädels gewonnen oder unentschieden gespielt haben. Gegen den späteren überlegenen Turniersieger, die Mädchen des Lokalkonkurrenten MSC, schlug sich die erste Mannschaft der ESV-Mädchen mit einem 3:5 immerhin nicht schlecht.

Die C-Mädchen wurden Fünfter

Das Wichtigste an einem solchen Turnierwochenende sind ohnehin der Spaß und die Erfahrungen, die die Kinder sammeln können. So beendeten die beiden D-Mädchen-Teams das Turnier, gut gelaunt und wieder ein wenig enger zusammengewachsen, auf dem vierten und fünften Platz.

D-Mädchen freuen sich über vierten Platz

Ein tolles Debüt zeigten beim DKT die Minis des ESV, die in zwei Mannschaften zu ihrem ersten großen Turnier angetreten waren und auf Anhieb die Plätze zwei (ESV blau) und drei (ESV weiß) erreichten. Ein ausführlicher Bericht über unsere Minis beim Dreikönigsturnier steht in der Rubrik ‘Minis’ auf der Website.

Trainer Ruperto mit seinen weißen Minis

Großer Einsatz wurde beim Dreikönigsturnier aber auch wieder abseits des Spielfelds geleistet: Ein großer Dank geht an die Eltern, die beim Auf- und Abbauen und beim Verkaufen geholfen haben sowie an das Schiedsrichter-Team um Emil Scholz und Finn Busenius, die alle Spiele professionell gepfiffen haben. Die meiste Arbeit hat wieder das Organisationsteam rund um Angi Diethelm geleistet, das – wie gewohnt – für einen reibungslosen Turnierablauf und eine gute Verpflegung der Turniergäste sorgte.

Turnier-Organisatorin Angi Diethelm (rechts) mit Nachfolgerin Anita Rubcic

Im kommenden Jahr wird Angi Diethelm sich nach sieben Jahren DKT-Organisation etwas zurückziehen und den Stab an Anita Rubcic übergeben, die diesmal bereits als kräftige Unterstützung dabei war. Zum besonderen DKT-Jubiläum hatte Angi Diethelm diesmal eigens eine Collage erstellt, die die letzten zehn Turnierjahre in Bildern Revue passieren lässt.

Besuch der Sternsinger

 

Nicht zuletzt gaben die Sternsinger der Nymphenburger Pfarrei Christkönig, die sich an beiden Tagen trotz Kälte und Schneetreibens nicht von einem Besuch des Turniers abhalten ließen, dem Caspar-, Melchior- und Balthasar-Cup einen schönen Rahmen. nic, ts, pk, dh, dk

 

Article written by Nicole