Dreikönigsturnier 2019: Jede Menge Spaß und gute Platzierungen für die ESV-Minis

Während  draußen eisige Temperaturen und heftiges Schneetreiben herrschten, ging es beim sportlichen Treiben in der Dreifachhalle des ESV am ersten Wochenende des neuen Jahres (05./06. Januar) heiß her: Insgesamt 240 Kinder von 27 Hockey-Mannschaften nahmen am großen, international besetzten Dreikönigsturnier (DKT) teil, das der ESV in diesem Jahr schon zum zehnten Mal ausrichtete. Dabei traten neben dem Hockey-Nachwuchs der Münchner Vereine aus dem C-, D- und Mini-Bereich auch Gäste aus Bayreuth, Böblingen, Bremen, Berlin und dem schweizerischen Luzern an. Die Mädchen und Jungen des ESV bewiesen viel Kampf- und Teamgeist und konnten mit ihrem Jahresauftakt zufrieden sein: Die beiden ESV-Mini-Mannschaften schafften es bei ihrem ersten großen Turnier auf Anhieb auf den zweiten und dritten Platz. 

Julia und Ruperto zeigen den Minis, wo’s lang geht

 Nachdem Minis Frühaufsteher sind bzw. aufgrund der Mini-Spielzeiten geworden sind, eröffneten sie am Samstag das Turniergeschehen . Kurz vor Beginn sagte leider eine Mini-Mannschaft ab, deshalb gab es eine kleine Änderung im Spielplan. Aus einer ESV- Mannschaft wurden zwei Mini-Mannschaften gebildet: ESV blau und ESV weiß. Nachdem noch zwei weitere Minis rekrutiert werden konnten, standen den beiden Trainern Julia und Ruperto insgesamt elf ESV-Minis zur Verfügung. In den blauen Trikots spielten Pia, Liliane und Ava zusammen mit Valentin und Felix. In Weiß repräsentierten Ilene, Elisabeth und Antonia mit Ferdinand, Luis und Mats den ESV. Trainerin Julia übernahm das blaue und Trainer Ruperto das weiße Team.

Fairer Kampf unter Freunden: ESV weiß gegen ESV blau

Im ersten Spiel mussten unsere Minis gleich gegeneinander antreten: Die blaue Truppe besiegte die weiße mit 3:0 (Tore durch Pia und Felix). Dafür hatten die weißen Minis im Spiel gegen die Grasshoppers aus Höhenkirchen die Hosen an: Sie besiegten die Lokalkonkurrenz mit 4:0 (Tore: Ilene/Elisabeth, Ferdinand). Auch die blauen Minis siegten souverän (5:1; Tore durch Ava, Pia, Liliane und Valentin) gegen die Grasshoppers. Im Spiel ESC blau gegen die Gäste aus Böblingen gewann der ESV die Partie durch erfolgreiche Schüsse von Ava und Felix 2:0. Die weißen Minis hatten gegen den Ansturm der Böblinger dagegen keine Chance und wurden 5:0 geschlagen. Beim Spiel um den dritten Platz legten die weißen ESV-Minis nochmal so richtig los: Sie schlugen die Grasshoppers mit 3:0 (Tore durch Elisabeth und Ferdinand). 

Die ‚weißen Minis‘ von Trainer Ruperto präsentieren die Trophäen ihres 3. Platzes

Trainer Ruperto war mit seinen ‚Weißen‘ sehr zufrieden: „Die Minis der weißen Mannschaft traten in der Früh zunächst etwas schüchtern auf den Platz. Beim ersten Spiel gegen die eigenen Freunde, Trainingspartner und teilweise Mitspieler waren sie zunächst noch nicht richtig wach. Das wurde nach den ersten beiden Gegentoren aber deutlich besser und sie haben schön gekämpft. Im zweiten Spiel gegen Höhenkirchen haben sich alle gesteigert und waren nach dem deutlichen 4:0-Sieg sehr glücklich. Im letzten Gruppenspiel gegen Böblingen zeigten die Gegner aber von Anfang an, dass sie das Spiel gewinnen und damit ins Finale wollten. Die gut eingespielte Mannschaft machte es unseren Minis sehr schwer und konnte den Sieg auch einfahren. Unsere Minis ließen sich dadurch aber nicht entmutigen und zeigten im Spiel um Platz 3 wieder, was sie können: Tore schießen – mit einem 3:0 wurde der Gegner Höhenkirchen besiegt. Insgesamt war es ein schönes Turnier für unsere Minis, alle waren begeistert – nicht zuletzt wegen der tollen Medaille.“

Auge in Auge mit dem starken Gegner: ESV blau gegen Böblingen

Die blauen Minis mussten im Finale gegen die starken Böblinger antreten und schlugen sich sehr tapfer, indem sie nur zwei Gegentore zuließen. Trainerin Julia sagte: „„Die fünf Minis der blauen ESV-Mannschaft haben eine super Gruppenphase gespielt und alle drei Spiele verdient gewonnen. Defensiv haben alle gemeinsam stark gekämpft und nur ein Gegentor zugelassen. In der Offensive waren sowohl schöne Spielzüge mit Passkombinationen als auch einige tolle Einzelaktionen zu sehen. Bemerkenswert ist auch, dass sich alle fünf Minis in die Torschützenliste eintragen konnten. Im Finale war die Aufregung über den möglichen ersten Turniersieg leider zu groß und die Minis konnten nicht ganz an die gute Leistung der vorangegangenen Spiele anknüpfen. Nichtsdestotrotz eine tolle Mannschaftsleistung!“

Julias ‚blaue Minis‘ sind stolz auf ihren 2. Platz

Julia hob hervor, dass sie die Einstellung und den Ehrgeiz aller Minis super findet: Die ersten Reaktionen auf das verlorene Finale seien gewesen: „Der zweite Platz ist Mist!“ Bis zur Siegerehrung am Samstagmittag war die erste kleine Enttäuschung der Turnierkarriere allerdings vergessen und jeder der ESV-Minis präsentierte ganz stolz seine Medaille. dk, nic

 

 

Article written by Nicole