Elternhockey

Die Nymphenburg Royals 2017 – eine bunte Truppe

 

Trainer:

Thomas Steiner, thomas.steiner@esv-hockey.de

Betreuer:

Jannis Apostolakis, jannis.apostolakis@gmx.de

Jamie Warwick, jamie.warwick@warwick-online.de

Fairness-Pokal für die Nymphenburg Royals

25. September 2017

Das Elternhockey-Team des ESV vertrat den Verein am Wochenende beim DHB-Elternhockey-Festival in Mönchengladbach! 49 Teams insgesamt, 47 aus der ganzen Republik sowie zwei Mannschaften aus Österreich spielten vom 22. bis 24. September im Sparkassenpark Gladbach für – den Sport und den Spaß. Es war die dritte Auflage dieses Festivals nach 2009 und 2013 – und selbstredend waren die Nymphenburg Royals auch zum dritten Mal dabei.

Harmonie zählt! Die Nymphenburg Royals beim DHB-Elternhockey-Festival

Und nein, gewonnen haben sie das Turnier nicht – aber eine der anderen drei Auszeichnungen gab es für die Nymphenburg Royals – den Harmoniehaufen – für die Fairness im Umgang mit den Mitstreitern; worüber wir uns sehr freuen! (Nein, sie haben auch nicht alles verloren)…

Mit neuem Trikot in Mönchengladbach dabei: Elternhockey-Team des ESV

…Und schon mal trainieren – für den nächsten Einsatz in zwei, drei Jahren in Gladbach – oder auch nur im Oktober zum letzten Spieltag um den Münchner Elternhockey-Pokal! Gespielt wird immer gemischt, mit mindestens zwei Damen pro Team, drei Herren und einem Torwart auf das Halbfeld: ,,Nymphenburg Royals, für König und den Spaß!“

Das nur mal als Anregung für alle, die gerne hineinschnuppern möchten bei den Eltern im Training, immer mittwochs ab 20.30 Uhr, noch bis Mitte Oktober auf dem Feld, danach geht es jeweils freitags am Abend in die Gilmhalle. sb

 

 

 

 

 

Bei der dritten Auflage des Elternhockey-Festivals in Mönchengladbach

Vierter beim Wolpi

3. Juli 2017

Ja, richtig, die Eltern – pardon, Nymphenburg Royals – waren mal wieder im Turniereinsatz. Und schlugen sich beachtlich. Beim traditionell von Rot-Weiß ausgerichteten Wolpertinger Turnier Ende Juni erreichten die Royals trotz akuten Termin- und vor allem Damenmangels einen achtbaren vierten Platz unter 14 Teilnehmern. Von Wien über Stuttgart bis ins Rheinland reichte die illustre Gästeliste bei dem zweitätigen Hockey-Fest, nicht wenige der 14 Teams campten wieder vor Ort auf der grünen Wiese. In zwei Gruppen wurden die Halbfinalisten – jeweils die ersten beiden aus den Gruppen kamen weiter -ausgespielt. Das entscheidende Halbfinale gegen die späteren Sieger, die Stockhackler vom Crefeld SV ging für den ESV mit 0:3 verloren, im Spiel um Platz 3 gegen den Gastgeber war es die mangelnde Torausbeute, die die Gastgeber mit 1:0 reüssieren ließ.

Ein Herzler, eine Urkunde und viel Spaß hatten dir Royals beim Wolpertinger 2017 mitbekommen (v.l.): Eberhard, Steffi, Chrstian und Fateh

Im Finale kämpften die Turmfalken des Großbeerener Hockeyclubs (Berlin) lange gegen einen 1:0-Vorsprung der Stockhackler an. Trotz aller läuferischen Glanzleistungen schafften sie es jedoch letztendlich nicht, die Crefelder und deren Tormann zu bezwingen.

Ein tolles Turnier, ein würdiger Siege, und alles wieder super organisiert!

Und was lernen die Royals draus: Die Abwehr steht meist gut, aber am Ende muss das kleine harte, Runde wieder öfters ins große Eckige, dann können wir dem nächsten E-Hockey-Spieltag am ersten Freitag im Juli beim HC Wacker wieder gelassener entgegen sehen. sb

 

10 Jahre Elternhockey

11. Februar 2016

Servus beinand!

ESV Elternhockey 2015
Es wird ja nun wirklich Zeit, dass sich das Elternhockey beim ESV mal wieder zu Wort meldet. So hab’ ich mir – nach unserem diesjährigen Neujahrsempfang, den wir mittlerweile traditionell statt einer Weihnachtsfeier abhalten – gedacht, schreibst a mal wieder was. Also denn:

In diesem Jahr gibt es das Team Elternhockey im ESV- alias Nymphenburg Royals  – 10 Jahre! Wir haben uns im Jahr 2006,  dem Jahr des sog. Sommermärchens auf Anregung vom Buale Springer gegründet. Im ersten Jahr  durften wir, damals noch auf dem alten Naturrasenhockeyplatz (hier lief man immer Gefahr, die Bälle mit den herumliegenden Kastanien zu verwechseln) bei den Damen mittrainieren. Da wir, Eberhard, Karl und meine Wenigkeit, im ersten Jahr in der Regel nur zu Dritt waren, sind wir da glaube ich nicht groß und unangenehm aufgefallen.
Der große Aufschwung und Siegeszug  der Nymphenburg Royals sollte jedoch dann ein Jahr später mit dem Umzug auf das neue Vereinsgelände an den Bahngleisen und dem damit verbundenen neuen Kunstrasenplatz, beginnen. Jetzt waren wir nicht mehr aufzuhalten.
In der Folge sollten sich die sportlichen Erfolge rasend schnell einstellen. War es in den ersten Spielen schon ein riesen Erfolg, wenn wir mal das Tor treffen konnten,  folgten bald die ersten Siege, und sogar Turniererfolge.

Nachfolgend haben wir ein paar ausgewählte Highlights zusammengestellt. Selbstverständlich ist die Liste nicht vollständig; eine komplette Zusammenstellung würde jedoch den Artikel sprengen. Ein paar Erfolge sollten dennoch nicht unerwähnt bleiben:

  • Münchner Elternhockey Meister Münchner Runde 2012 und 2013
  • Teilnahme am großen, bundesweiten Elternhockeyturnier in Mönchengladbach 2009 (Spielgemeinschaft mit RW München) und 2014
  • 3. Platz beim Wolpi Turnier 2011
  • Sieger Faschingsturnier beim MTV 2015
  • Finalteilnahme am ESV Hallenturnier um die Caspartrophy 2011 und 2016 jeweils 2.Platz

Zur diesjährigen Caspartrophy gilt es anzumerken, dass wir uns hier wieder von Spiel zu Spiel erheblich steigern konnten; dies führte uns bis ins Endspiel gegen Pasing, das nach einem ausgeglichenen Spiel und erbittertem Kampf  knapp mit 0:1 verloren wurde.  Als Gastgeber lässt man aber bekanntlich gerne dem Gast den Vortritt. Zum Schluss waren dementsprechend alle happy. 
Ich möchte es nicht verabsäumen, mich bei allen Organisatoren, Mithelfern, Trainern (in den letzten 10 Jahren waren es immerhin drei)  und Mitspielern ganz herzlich zu bedanken. Hier seien stellvertretend unser Manager, der Karl und unser Coach, der Tommy Steiner erwähnt. Alle zusammen seid Ihr ein super Team!!
Abschließend ein sportlicher Ausblick auf das Jahr 2016: Im zehnten Jahr unseres Bestehens sollten wir doch mal wieder den Sieg in der Münchner Runde anpeilen und uns die dritte Krone aufs Trikot holen.

Also: Haut’s eini!

Servus Euer Christian Scherb

Eltern beim Wolpi Dritter

21. Juni 2015

Gleich vorab: Zum Wichtigsten Event des Turniers drang wenig nach außen, außer: Die Players Night war lang, ausgelassen, und einige waren am zweiten Turniertag nicht mehr so schnell wie am Anfang…das wars. Daher gleich zu den Fakten:

Gute Organisation, schöne knappe Spiele, Glück mit dem Wetter – und am Ende ein dritter Platz für das ESV-Team, das an den zwei Tagen in wechselnder Besetzung antrat. Standardergebnis 1:0, und eine Niederlage gab`s in der Vorrunde gegen den MSC mit 0:2.

 

Die Royals beim Wolpi-Turnier: Für König und den Spaß...äh...Sieg!
Die Royals beim Wolpi-Turnier: Für König und den Spaß…äh…Sieg!

An die Torreigen früherer Jahre anzuknüpfen, fällt den Nymphenburg Royals diese Saison schwer. Die Chancen sind nicht (mehr) so üppig gesät und die Trefferquote ist gefallen. Wir schieben es mal auf die immer besser agierenden Torwarte beim Elternhockey ;-))

So war es auch im Halbfinale gegen Rot-Weiß, das die ESVler als Gruppensieger erreicht hatten. Verdient 0:1  für Rot-Weiß hieß es dann aber am Ende, auf ein schnelles Tor des Gastgeberteams zu Anfang des Spiels hatten die Royals keine Antwort gefunden. Immerhin: Im Spiel um Platz 3 gelang ein 1:1 gegen das MSC-Team.

Und fair ist es gewesen, das Wolpertinger-Turnier, der Geist des Elternhockey wurde gelebt: Spaß am Spiel gepaart mit einem gesunden Ehrgeiz, nämlich dem, dass möglichst alle am Montag nach dem Spiel gesund am Arbeitsplatz erscheinen können!

Vielen Dank an dieser Stelle auch an Captain Karl, für die Unterstützung, fürs Pfeifen, für die Orga der Runde! ab,sb

 

Platz vier in der Runde und ein super Turnier!

7. November 2014

Der Herbst ist da, die Hallensaison auch – Zeit ein kleines Saisonfazit zu ziehen.

Zunächst einmal zur Münchner Runde. Aufgrund geringfügiger taktischer Fehler konnten wir diese nicht ganz so erfolgreich gestalten wie in den vergangenen beiden Jahren gewohnt. Wir starteten dementsprechend verhalten mit einem Remis und einer knappen Niederlage.Diesem Punkterückstand sind wir dann praktisch die ganze Saison hinterhergelaufen und mussten uns letztendlich zum Saisonschluss mit einem vierten Platz zufrieden geben. Hierbei ist allerdings sehr positiv anzumerken, dass wir am letzten Spieltag noch einmal ein dickes Ausrufezeichen setzten, und dem überlegenen und verdienten Münchner Elternhockeymeister, dem MSC durch ein 0:0 den einzigen Punkt in der ganzen Saison abnehmen konnten. Für die nächste Saison ist sicher wieder mit uns zu rechnen!

Als eigentlichen Saisonhöhepunkt hatten wir uns dieses Jahr ohnehin eine Veranstaltung im September ausgesucht; dementsprechend war unser gesamtes Training auf das Große Elternhockeyfestival in Gladbach ausgerichtet, an dem 48 Mannschaften teilnahmen. Dies hat sich auch ausgezahlt.

Unser Team beim Elternhockey-Festival in Mönchengladbach 2014
Unser Team beim Elternhockey-Festival in Mönchengladbach 2014

Froh gelaunt traf sich am 13.September eine Truppe von drei Madln und sieben Buam beim ESV, um sich auf den weiten Weg nach Gladbach zu machen. Wie weit das weg ist, hätten wir uns allerdings nun nicht gedacht! Nach mehr als neun Stunden Fahrt kamen quasi noch mit dem Zündschlüssel in der Hand zur Begrüßung auf dem Spielfeld an. Freilich in unseren neuen weißen Trikots, mit dem Konterfeit unseres Kini.

Etwas glücklich, aber letztendlich nicht unverdient konnten wir gegen unsere Freunde von den Grashoppers aus Höhenkirchen mit 2:1 unseren ersten Sieg einfahren. So konnte und sollte es weitergehen. Nach einem 0:0 gegen die Schloßgeister ging es erst mal zurück in unser Mannschaftsquartier, wo bei einem kleinen „Anschwitzen“ an der Hotelbar die Taktik für den nächsten Tag ausgeklügelt wurde.  

 Die Erfolgsgeschichte setze sich auch am zweiten Turniertag fort; einem 1:0 gegen die Neanderhepper folgte ein gerechtes 1:1 gegen die Sodenklopper aus Hamburg, bei denen wir zusätzlich zu unseren Spielen das ganze Turnier über fleißig mit Spielern ausgeholfen haben. Die beiden restlichen Spiele an diesem Tag konnten wir ebenso erfolgreich gestalten; nach einem 1:0 gegen die Unglaublichen und einem 1:1 gegen die heissen Cnüppel (schreibt man wirklich so!) waren wir auch nach dem zweiten Spieltag noch ungeschlagen.

Nach einer ausgiebigen Stärkung am wunderbaren Buffet wurden zunächst die besten Verkleidungen der teilnehmenden Mannschaften gekürt; da waren von Mumien über freigelassene Senioren mit biergefülltem Rollator die tollsten Verkleidungen zu sehen. Man hat halt gleich gemerkt, daß hier der Karneval und somit die geballte Konstümwut Ihre Heimat hat. Super stark!

Anschließend haben wir bis in den frühen Morgen das Tanzbein geschwungen. Offensichtlich wirkt ausgiebiges Hockeyspielen wie ein Jungbrunnen, so gut gefüllt war die Tanzfläche bis zum Schluß. 

Nach kurzer Nachtruhe trafen wir uns am nächsten Morgen vollzählig, wie wir positiv feststellen konnten, wieder. Dass der ein oder andere (Namen der Redaktion bekannt) seinen vollen Frühstücksteller aus Sicherheitsgründen doch lieber unberührt gelassen hat…nun ja.

 Unser letztes Spiel gegen die überambitionierten Spieler des Teams Carambolage verloren wir nach gutem Spiel unglücklich 0:1; da waren wir eher froh, dass keinem was passiert war. Passend zum Grundgedanken des Elternhockeys aber, wonach es in erster Linie um den Spaß und nicht vorrangig um sportliche Höchstleistungen geht, wurden nur die Plätze 1-4 vor der vollen Tribüne im Hockeystadion ausgespielt.

Letztendlich waren alle Teilnehmer Sieger und durften sich auch als solche fühlen.

 Abschließend möchte ich mich bei unseren Trainern, dem Wolfi, der ja bekannterweise im Juli aufgehört hat und natürlich dem Steiner Tommi, der netterweise das Traineramt vom Wolfi übernommen hat, bedanken. Durch die fachmännische Anleitung macht’s erst richtig Spaß! 

Dank auch an dieser Stelle an Fritz, der uns wieder einmal anlässlich seines Geburtstags zum Ende der Feldsaison überaus festlich bewirtete, mit soviel zartem, tollen Wild- und Lammfleisch, dass dank Rü´s Grillkünsten noch besser und zarter wurde und uns wieder mal in Erinnerung gerufen hat, warum wir (auch) alle so gerne Elternhockey spielen – des gemütlichen Beisammenseins halber!

Die Hallensaison – Training immer freitags in der Gilmhalle, 20-22 Uhr – hat begonnen. Am 6. Januar ist wieder Caspar-Trophy. Vielleicht können wir die ja im Jahr 2015 mal für uns entscheiden. Das wär`doch was. Also, haut rein und bleibt’s xund! cs

 

Durchwachsener Hallenstart beim Kürbiscup

20. Oktober 2014

Der Start in die Hallensaison: steigerungsfähig!

Vielleicht waren die SpielerInnen noch vom Abschluss der Feldsaison am Abend zuvor beim MSC geschwächt oder die Umstellung auf die Halle war noch nicht erfolgt. Auf jeden Fall haben die Nymphenburg Royals schon viel besser gespielt als bei diesem ersten Einsatz unter Dach. Beim Elternhockey-Turnier des Kürbiscup belegten sie dieses Mal nur den letzten Platz – aber das ist ja steigerungsfähig! Und vielleicht ist nächstes Jahr sogar der neu kreierte Wanderpokal – mit Kürbis obendrauf – möglich. Man muss sich doch Ziele setzen! mcs

Begrüßung
Begrüßung
Viel Aktion vor dem ESV Tor
Viel Aktion vor dem ESV Tor

Mehr...