ESV-Minis zeigen beim Jappa-Turnier gute Leistung

Der Juli ist ein Hockey-Monat – und wenn gerade kein Mini-Spieltag ist, dann gehen unsere ESV-Minis halt einfach zu Ihrem ersten Hockey-Turnier draußen auf dem Feld: dem Jappadappadu-Turnier beim MSC. Nach mehreren Spielplan-Versionen und ‚Wer-ist-im-Timer-auf-grün-und-bleibt-auf-grün-und-kommt- dann-auch‘-Rätseln fand sich die „Vormittags-Gruppe“ um 11 Uhr bei einem der größten Kinder-Hockeyturniere in Bayern ein. Noch bevor es aufs Spielfeld ging, mussten bei hochsommerlichen Temperaturen erst einmal Sprühflaschen organisiert werden – an diesem Tag blieb niemand trocken!

Die Hockey-Minis des ESV in Action

Dann ging es für Trainerin Julia und ihre sechs Minis sowie das Maskottchen (eine Giraffe im ESV-Trikot) zum ersten Spiel gegen die MSC Haie. Unbeeindruckt von der Kulisse legten die ESV-Minis los wie die Feuerwehr und sorgten gleich beim ersten Angriff für das 1:0. Jappadappadu-u-uuu!!!

Und um den ersten Sieg beim ersten Turnier auch gleich unter Dach und Fach zu bringen, spielten die Minis forsch nach vorne und es folgten schnell weitere Tore. Am Ende konnten die MSC Haie nur noch einen Ehrentreffer erzielen und der ESV gewann souverän mit 5:1.

Der straffe Turnierplan verhinderte allerdings, dass sich unsere Minis in Ihrem Erfolg sonnen konnten, denn es hieß schnell zusammen zum Jappa-Mobil zu kommen für ein Fotoshooting:

Hockey-Minis beim Fototermin mit Trainerin Julia

… und dann sofort wieder auf den Platz: Das zweite Spiel stand auf dem Plan und dieses Mal hieß der Gegner MSC Delfine. Die ESV-Minis gingen wieder schnell mit 2:0 in Führung. Doch dieses Mal antwortete der Gegner prompt selbst mit zwei Toren und es stand eine Weile lang unentschieden. Es ging hin und her, bis Coach Julia einen Spielerwechsel vornahm und die Einwechsel-Spielerin prompt der 3:2-Führungstreffer gelang: Jappadappadu-u-uuu!!! Diese erneute Führung ließen sich unsere Minis nicht mehr nehmen. Nach einem Getümmel vor dem gegnerischen Tor erhöhten sie sogar noch auf 4:2. Und nach zwei weiteren Torschüssen stand es am Ende sogar 6:2 für den ESV.

Nach dem zweiten Spiel folgte eine längere Spielpause, die zu intensiven Wasserspielen genutzt wurde. Ein weiterer Sieg für unsere Minis: Trainerin Julia hatte keine Chance zu entwischen. Außerdem war auf dem MSC-Gelände viel geboten und die Minis machten sich zusammen mit ihrem Giraffen-Maskottchen ausgiebig auf Entdeckungstour.

Erschöpfte Minis erhalten ihre Medaille

Am Nachmittag wollten die vier Minis – drei Mädchen und ein Junge – ihren Sturmlauf vom Vormittag, diesmal in etwas anderer Besetzung, fortführen. Aber ob es wohl an der späten Spielzeit nach 16 Uhr lag, an den hohen Temperaturen, den ausgiebigen Wasserspielen oder den Entdeckungstouren: Gegen die mit Auswechselspielern angetretenen Gegner von TuS Obermenzing und HG Nürnberg wollte ein Sieg leider nicht gelingen. Dennoch kam der Spaß auch bei diesen Spielen nicht zu kurz und bei der Siegerehrung konnten alle Ihre wohlverdiente Medaille in Empfang nehmen. dk/nic

Article written by Nicole