Fergie Time für die 1. Herren

Die 1. Herren gewannen am Samstag im Topspiel als Tabellendritter gegen den Tabellenzweiten – Wacker München II – in allerletzter Minute. Genau genommen sogar nach der allerletzten Minute. 

Zunächst schien alles – mit Ausnahme der nicht erschienen Schiedsrichter – nach Plan zu laufen. Kapitän Markus brachte den ESV nach nur wenigen Minuten und einem eklatantem Abstimmungsfehler der Hintermannschaft von Wacker kurios in Führung. Auch im weiteren Verlauf bestimmten die 1. Herren das Spiel eindeutig und erspielten sich zahlreiche Chancen. Zu oft scheiterte man jedoch am starken Torhüter der Gäste, so dass es schließlich einen durch Martin verwandelten Siebenmeter brauchte um die 2:0 Führung einzuläuten.IMG_5502Danach bot sich leider ein Bild, dass den Zuschauern auf den minimal gefüllten Rängen bereits aus den letzten beiden Wochen bekannt vorkommen durfte. Der ESV gab das Spiel stellenweise aus der Hand, ermöglichte der zweiten Garde von Wacker die wenigen Angriffsmöglichkeiten allerdings meist durch leichtsinniges Verhalten im eigenen Aufbauspiel. Folge 2:1 zur Halbzeit. Nachdem Wacker in der zweiten Hälfte nicht nur ausgleichen, sondern sogar mit 2:3 in Führung gehen konnte, warf man auf Seiten der Heimmannschaft alles nach vorne, um das Ergebnis noch zu drehen. Wiederum brauchte man jedoch etliche Torchancen bevor erneut Markus den Ausgleichstreffer erzielen konnte. IMG_5674

Da das Unentschieden für das Aufstiegsrennen gegen Wacker II und TSG Pasing aber zu wenig war, galt es weiter Volldampf zu geben. Die gegen Wacker verhängte Strafecke mit Ablauf der Spielzeit konnte die Entscheidung bringen. Aber erneut gelang es nicht den Ball direkt im Tor unterzubringen. So brauchte es nicht nur einen Nachschuss, sondern sogar eine erneut verhängte Ecke nach dem Abpfiff, bis der Ball am Torbrett einschlug. Egal ob Fergie Time oder Bayern Dussel, alles in allem wurde Fortuna in diesem Spiel mehr als strapaziert und man kann von Glück reden, dass man nicht sogar verloren hat: was einem vorzeitigem Ausscheiden aus dem Aufstiegsrennen gleich gekommen wäre. 

Mit 9 Punkten aus  den ersten 3 Spielen der Rückrunde erreichen die All Blues somit eine optimale Ausbeute, dennoch ist gemessen am Spielverlauf noch Luft nach oben. Zeit für Verbesserungen bis zum nächsten Spiel am 4. Juni beim ASV München hat man schließlich genügend. th

Tore: 1:0 Markus, 2:0 Martin (7m), 3:3 Martin, 4:3 Markus (SE)

Article written by Thomas