Bayerischer Vize-Meister!!!

Die B-Knaben des ESV sind Bayerischer Vize-Meister.
In einem hart umkämpften, Finale bei strömendem Regen trafen sie auf den Nachwuchs vom Bundesligisten Nürnberger HTC, nachdem sie tags zuvor im Halbfinale gegen die HG Nürnberg – bei strahlendem Sonnenschein – mit 4:1 gewonnen hatten. Das Finale war eine Partie auf Augenhöhe. Das 0:1 für NHTC zur Pause fiel nach einer kurzen (umstrittenen) Ecke. In der zweiten Halbzeit hoffte und fightete der ESV auf der Anlage des NHTC lange um den Ausgleich. Doch statt diesem gab es zwei Minuten vor Schluss einen Siebenmeter gegen den ESV, da der Ball von einem Feldspieler mit dem Körper vor dem Tor abgewehrt wurde – und damit fiel das 0:2.

Agi-und Tor -
Argentinische (Rückhand) –  und Tor –
DSC_8605
Regennasse und traurig, erschöpfte Gesichter nach dem Abpfiff gegen den NHTC
DSC_8634
Aber wenig später kann doch über den zweiten Platz – den Vizemeister – gejubelt werden!

Vertreter aller an der Endrunde beteiligten Teams kritisierten die Schiedsrichterleistungen bei diesem Endspiel, die für den ESV besonders unglücklich ausfiel. 
Trainer Dirk Wagner ließ sich nicht lange davon irritieren: „Ihr habt gutes Hockey gespielt“, lobte er die Jungs, die vor allem durch ihre geschlossene Mannschaftsleistung und ihren tollen Kampfgeist überzeugten. Trotz einiger Blessuren am Vortag konnten die Jungs an die spielerische Leistung des Halbfinales anschließen. Die bessere Chancenauswertung bei Standards brachte dann letztendlich den verdienten Sieg für den Heimverein an diesem Wochenende, den NHTC. Am Vortag hatten sich die Nürnberger mit 3:2 gegen den Vorjahresmeister Münchner SC durchgesetzt. „Die Teamleistung der ESV-Jungs war sehr gut und auch Torwart Timo hat großartig gehalten“, resümierte Teambetreuerin und ESV-Jugendleiterin Angi Diethelm. 

Auch bei den B-Mädchen heißt der Bayerische Feldmeister im Hockey 2015 Nürnberger HTC. Den Nürnbergerinnen reichte im Finale ein frühes Tor gegen HTC Würzburg zum Sieg, nachdem sie sich tags zuvor gegen die lokale Konkurrenz von der HG Nürnberg erst im Siebenmeter-Schießen hatten durchsetzen können. Die ESV-Mädchen hatten im Halbfinale gleichfalls nach Siebenmeter-Schießen gegen die Würzburgerinnen mit 2:4 das bittere Ende für sich gehabt (1:1 nach regulärer Spielzeit). Im Spiel um Platz 3 unterlagen unsere B-Mädchen dann nochmals knapp mit 0:1 gegen die HG Nürnberg. Das Tor fiel kurz vor Schluss. Die Enttäuschung über den knappen vierten Platz war freilich groß, vor allem, weil die ESV-Mädchen es an diesem Wochenende ausnahmsweise nicht geschafft hatten, ihr Potenzial voll auszuschöpfen.  

DSC_8346
Betrübte B-Mädchen beim Siebenmeter Schiessen
DSC_8355
Trost für Torwart Letitia nach dem verlorenen Siebenmeter Schiessen
IMG_7815
Begeistert waren die B-Mädchen auch von den Bundesligaspielern beim NHTC –

Über die Feldsaison hinweg hatten sich die B-Mädchen zunächst kontinuierlich gesteigert, waren überraschend unangefochten Tabellenerster geworden und hatten sich schließlich als einzige Südmannschaft für das bayerische Finale qualifiziert. Ein Erfolg, der zunächst so nicht erwartet worden war.  Ein Turniersieg der B-Mädchen Mitte September in Berlin hatte gleichfalls zu steigenden Erwartungen fürs Titelrennen geführt.

Kopf hoch, Mädels! Gratulation Jungs!! 
Gemeinsam mit den A-Mädchen, die im September souverän Bayerischer Meister geworden waren, hat der ESV diese Saison drei Teams in der Endrunde zur Meisterschaft gehabt. Die A-Knaben spielen nächsten Samstag in Schweinfurt um den Pokal mit. Dies zusammengenommen ist ein toller Erfolg und ein Resultat der guten und kontinuierlichen Jugendarbeit der vergangenen Jahre im Verein. Man darf nicht vergessen: Die Konkurrenten des ESV an diesem Wochenende waren durchweg Clubs, deren Damen- und Herren Regional- oder sogar Bundesliga spielen.  sb

 

Article written by Simone

Hockey-Mom im besten Alter, Lust am Sport, der Gemeinschaft und dem Elternhockey, laufstark und technikschwach