Glückliches 3:3 gegen HC Wacker

Samstag abends will man eigentlich entspannen. Nicht so bei den ESV Damen. Zur besten Sendezeit lieferten sie sich mit den Mitfavoriten um den Aufstieg, dem HC Wacker 2, ein sehr knappes Match. In den ersten zehn starken Minuten schafften die ESVlerinnen es trotz einiger guter Szenen nicht, ein Tor zu schießen. Dann ging Wacker plötzlich mit 1:0 in Führung. Auf das 1:1 folgte das 2:1 für den ESV. Nach der Halbzeit waren wieder die Wacker-Damen am Drücker, das hieß prompt 2:2 und sogar 2:3 Rückstand. ,,Unser Spiel lebte mehr und mehr von Einzelaktionen, wir haben nicht mehr kombiniert“, räsonierte ESV-Trainer Mario nach dem Abpfiff. Er setzte in den letzten zwei Minuten alles auf die Sturmkarte, ersetzte die Torfrau durch eine Feldspielerin und rief ,,Vor – ran!“. 33 Sekunden vor Schluss erlöste ihn das ESV-Team mit dem 3:3, flach,trocken, gerade aus – von Marie, mit etwas Glück. Auch das gehört dazu!

Durchschnaufen, weitermachen Mädels! sb

Article written by Simone

Hockey-Mom im besten Alter, Lust am Sport, der Gemeinschaft und dem Elternhockey, laufstark und technikschwach