Günter-Köppen-Cup in Berlin

Am ersten Freitag im November frühmorgens trafen sich die Knaben A des ESV am Münchener Hauptbahnhof, um nach Berlin zu fahren. Eingeladen hatte der SC Berlin zum 24. Günter-Köppen-Cup.

Nach einer langen Bahnfahrt wurde das Gepäck uns vom BSC abgenommen und es begann unser ,,Stadtrundgang“.

Logo, da mussten wir hin!
Logo, da mussten wir hin!

Es wurde das Regierungsviertel, der Reichstag, das Brandenburger Tor, das Sony-Center und vieles mehr besichtigt. Auch das Shoppen kam nicht zu kurz. Abends kehrten wir im BSC Clubhaus ein und stärkten uns.

Nach einer sehr kurzen Nacht auf Weichbodenmatten in der Halle und einen guten Frühstück, startete am Samstag endlich das Turnier. Gegen den Gastgeber hatten wir die Spendierhosen an und wir spielten nur 2:2. Also doch lieber noch ein wenig Schlaf. Danach spielten wir gegen TG Heimfeld und kamen mit 1:7 zurecht, aber etwas zu hoch, unter die Räder.

Teambesprechung
Teambesprechung

Nach einer schnellen Videobesprechung gingen wir  hoch motiviert ins letzte Gruppenspiel gegen CzV aus Bremen. Ein einfacher Sieg würde fürs Halbfinale reichen. Alle hingen sich rein, jeder half seinem Mitspieler und wir gewannen 5:1.

Danach ging es zum Abendessen und Fußball schauen. Anstatt Party im Clubhaus wurde lieber Fußball in der Halle gespielt.

Nach einer weiteren kurzen Nacht und einem Ausfall (alles Gute, Carl!) ging es am So gegen TTK Sachsenwald aus Hamburg. Der Gruppenerste aus der anderen Gruppe war Favorit, schon wegen der Größenunterschiede.  Fasst alle ESV-Jungs mussten zu den Hamburgern hochschauen. Die Jungs fighteten und auch das Toreschießen wurde diesmal nicht vergessen. Nach 24 Minuten stand es 2:2 und das Sieben-Meter-Schießen musste entscheiden. Wir schossen besser und standen im Halbfinale.

2.Platz für die ESV-Jungs in Berlin! Gratulation
2.Platz für die ESV-Jungs in Berlin! Gratulation

Wer hätte dies am Samstag nach dem zweiten Spiel gedacht? (Der Trainer, ist doch klar).

Im anderen Halbfinale setzte sich Heimfeld hoch gegen Düsseldorf durch und wir wollten die Revanche.

Wir spielten im Finale konzentriert, hatten mehrere Feldchancen und Ecken. Aber nichts wollte rein. Kurz vor der Halbzeit schlug Heimfeld zu und es stand 0:3. Wer nun dachte, dass der ESV auseinander fiel, der irrte sich. Die Jungs beherrschten die 2. Halbzeit, aber leider fiel nur das 1:3.

Schade, aber der zweite Platz bei diesem Turnier ist ein guter Einstieg in die Hallensaison. Vielen Dank an Gerti und Christian als Betreuerteam und auch fürs Fotografieren! Vielen Dank auch an den BSC für das tolle Turnier und danke, dass wir in der Halle schlafen konnten. dw

 

Und so liest sich das Ganze aus Sicht  einiger ESV-Jungs: Als erstes saßen wir gechillt in der Gepäckablage des ICE, bis zum Südkreuz Berlin! Danach haben wir Kanzleramt, Reichstag und dem Brandenburger Tor einen Besuch abgestattet! 

Dann ham wir in der Turnhalle gepennt!  Am nächsten Morgen spielten wir gegen die  Heimmannschaft 2:2, dann wurden wir von Heimfeld 7:1 gegen den Strich rasiert und dann rächten wir uns an den Lappen von CZV mit 5:1! Am Abend spielten wir Fußball, war besser als die Party im Clubhaus, haben uns ja sonst nicht so bewegt:=) Am nächsten Tag zogen wir nach Siebenmeterschießen ins Finale ein!  Zum Glück wurden wir im Finale nicht weggesplasht, aber wir verloren mit 1:3 ! In der Attacke spielten die Weltstars M. (max(messi)) N. (nikolo(neymar) S. (Schulzi, schumacher(suarez)) war das ganze Turnier über krank (leider wurde Karrrl vom Fieber ausgeknockt).

So Freunde, das war der Bericht vom Günter Koppen Cup. Wichtige Beschwerde der Mannschaft noch: Wir durften nicht zum Dunkin Donat! Luke, Max und Carl

Article written by Simone

Hockey-Mom im besten Alter, Lust am Sport, der Gemeinschaft und dem Elternhockey, laufstark und technikschwach