Hallenvorbereitung in Hamburg beim Flottcup – A-Mädchen und A-Knaben

Das zweite Herbstferienwochenende haben die A-Mädchen und A-Knaben des ESV genutzt um zum Flottcup nach Hamburg zu reisen, der vom GTHGC (Großflottbek) als Hallenvorbereitungsturnier ausgerichtet wurde.

Schon am Freitag reisten die 22 SpielerInnen mit Trainern, Betreuern und zahlreichen Eltern und Geschwistern an, um neben der Sporthalle auch noch einen Eindruck von Hamburg zu bekommen. Beim Stadtsparziergang und anschl. Hafenrundfahrt zeigete sich Hamburg zwar kalt aber trocken.
Bereits zum Abendessen ging es für alle A-Mädchen und Knaben in die Gastfamilien der Großflottbeker. Ja, alle 22 Jugendliche waren in Gastfamilien untergebracht und nicht nur die ESVler auch noch einige andere Mannschaften kamen privat unter. Ein ganz ganz herzliches Dankeschön auch hier nochmal an die Gastfamilien und überhaupt an die Hamburger für die grossartige Ausrichtung des Turniers, bei dem es an nichts gemangelt hat.

Aber nun zum Hockey:
Ein spannendes 6er-Teilnehmerfeld präsentierte sich – sowohl der amtierende Feldmeister bei den Knaben A (Frankfurt), als auch bei den Mädchen – der Gastgeber Flottbek – waren am Start, außerdem noch mit Jungs und Mädchen angereist, der MHC Mannheim und RW Köln; bei den Mädchen komplettierten Wiesbaden und HGN und bei den Jungs der Berliner HC das Sechserfeld.

Gespielt wurde jeder gegen jeden mit abschließenden Plazierungsspielen um die Plätze 5, 3 und 1.
Nach schwachem Start gegen die HGN mit 0:1, einem anschließenden 1:1 gegen RW Köln steigerten sich die A-Mädchen von Spiel zu Spiel und standen schließlich im Finale gegen die Gastgeber Großflottbek, die bis auf das Spiel gegen den ESV alles gewonnen hatten. In einem überraschend klaren Finale besiegten die ESV Mädchen Großflottbek mit 5:0 und gewannen damit den Flottcup.

dsc_8562

Auch die ESV-Knaben erreichten das Finale nach einer Niederlage, zwei Unentschieden und zwei Siegen. Beidruckend vor allem war das Aufholen des Rückstandes von 0:2 gegen RW Köln und schließlich das Siegtor zum3:2. Im Finale mussten sich unsere Jungs dem Berliner HC, der ungeschlagen blieb und kein Gegentor kassierte, mit 0:2 geschlagen geben.
Ein hervorragender zweiter Platz und eine tolle Mannschaftsleistung.

dsc_8622

wp_20161106_11_24_42_pro wp_20161106_14_56_56_pro

Nach der Siegerehrungs gings direkt zum Bahnhof oder zu den Autos und zurück nach München – mit dem ICE in gut sechs Stunden und mit den Autos hat es tatsächlich auch nicht länger gedauert – gegen 22.30 Uhr am letzten Ferienabend waren dann alle wieder zuhause. mcs

 

 

Article written by margit