Hallenvorbereitung in Schweinfurt

Das Vorhaben für Damen und Herren Ende Oktober war klar vorgegeben: Man wollte taktische Feinheiten verbessern, an alten sowie neuen Spielsystemen arbeiten und das Team-Building ausbauen. Auf ging´s zum HC Schweinfurt!

Die ESV-Herren starteten gegen den Regionalligisten vom SSV Ulm in einem spannenden, tempo- und torreichen Spiel und unterlagen am Ende mit nur 6:7! Früh war klar, dass ihr größter Gegner sie selbst sind, beziehungsweise immer wieder die Bälle in die gegnerische Vorhand!

Mit großen Schritten Richtung Aufstieg? Einen Versuch ist es in jedem Fall wert.
Mit großen Schritten Richtung Aufstieg? Einen Versuch ist es in jedem Fall wert.

Nach dem Spiel wurde beraten, besprochen und analysiert. Nach circa 6,5 Stunden Wartezeit ging es dann ins zweite Spiel gegen Eintracht Frankfurt. Wieder wurden verschiedene taktische Varianten ausprobiert, was auch an sich gut klappte, wenn die Jungs nicht immer wieder ihre heiß geliebten Leichtsinnsfehler eingebaut hätten, um dem Zuschauer eine gute Show zu bieten. Bei diesem Spiel fand sich zwar kein Sieger, aber letztendlich klappte viel von dem, was man sich vorgenommen hatte und der Kampf, die Härte und der Wille waren da.

Die ESV-Damen starteten nach den Herren gegen den Gastgeber aus Schweinfurt ins Turnier. Man wollte sich einspielen und genauso wie die Herren noch einiges an Taktik ausprobieren. Gesagt getan, das Spiel lief gut und endete mit einem souveränen 5:2 Sieg für die Mädels vom ESV. In der Pause setzte man sich mit Kaffee und ein paar belegten Semmeln zusammen und ging das Spiel nochmal bei einer Videoanalyse durch, um zu sehen wo es noch Schwächen gibt und wie man diese in den nächsten Spielen angehen kann.

Fünf Tore zum Saisonstart: Alina setzt sich durch!
Fünf Tore zum Saisonstart: Alina setzt sich durch!

Der nächste Gegner war der Regionalligist TSV Schott Mainz. Unglücklich gerieten unsere Damen nach kurzer Spielzeit schon 0:2 in Rückstand. Das war nicht der Plan und es war klar zu erkennen, das saß in den Köpfen. Es wurde weiter gekämpft, aber die Mädels schafften es nicht sich wieder ranzukommen und in ihr Spiel zu finden. Somit endete das Spiel leider eindeutig mit 0:6 und es war klar, man muss daran arbeiten nach einem frühen Rückstand wieder ins Spiel zu finden und nicht die Köpfe hängen zu lassen. Nach jeweils zwei doch ansehnlichen Spielen der beiden ESV Teams konnten die Mannschaften endlich ins Hotel und zur anschließenden Players Night.

Am nächsten morgen waren die Damen zuerst an der Reihe. Würzburg hieß der nächste Gegner auf der Liste. Pünktlich mit dem Anpfiff, liefen auch die Jungs zum Anfeuern in der Halle ein. Irgendwie haben es die Mädels nicht geschafft ins Spiel zu kommen, stattdessen machte es den Anschein, als ob man entweder zu wenig Kaffee beim Frühstück hatte, oder aus anderen Gründen noch nicht wirklich wach war. Das Spiel ging am Ende 4:2 für die Damen aus Würzburg aus. Am Nachmittag dann das letzte Spiel. Nochmal ein schönes Spiel und ein Sieg zum Abschluss war das Motto, mit dem man gegen den SSV Ulm antrat. Einige schöne Kombinationen und ein guter Kampf- und Mannschaftsgeist ließen dann das Spiel verdient 4:2 für die ESV Damen enden. Am Ende freuten sich Mario und die Mannschaft über einen hervorragenden 2. Platz. Leider hat sich unsere Marie im letzten Spiel unglücklich verletzt. Wir wünschen ihr alles alles Gute und schnelle Genesung!! Kopf hoch! ? (Tore im Turnier: Alina Ruggaber (5), Julia Wächter (3), Nora Kraetzer (2), Amrei Zaha (1))

Eine gute Eckenabwehr ist die halbe Miete!
Eine gute Eckenabwehr ist die halbe Miete!

Die Herren bestritten ihr erstes Spiel am Sonntag im Halbfinale gegen den TSV Schott Mainz. Klar war, hier ging es viel um Kampf und Geduld! Wieder erspielten sie sich tolle Torchancen und schossen auch ihre Tore. Doch war das Spiel auch wieder gespickt von immer wiederkehrenden individuellen Leichtsinnsfehlern, die es schlichtweg gelten muss zu verhindern! Nach einer Niederlage in der gefühlten letzten Sekunde waren die Enttäuschung und der Ärger zwar groß, aber man konnte doch sagen das man ein solides und gutes Spiel gegen einen zwei Ligen höher spielenden Gegner gemacht hat!

Kapitän Markus bei der Analyse
Kapitän Markus bei der Analyse

Am Ende ging es im letzten Spiel um Platz 3. Wieder gegen den SSV Ulm, und wieder mal fand sich in regulärer Spielzeit keinen Sieger. (Auf ein 7-Meter Schießen verzichteten beide Mannschaften) Letztendlich konnten sie aber mit ihrer Leistung am Wochenende zufrieden sein! Vielen Dank an die Teams fürs gegenseitige Anfeuern – auch das ist Team-Building! Und dann bis hoffentlich zu unseren ersten Hallensaisonspielen am 22.11.2015 um 14.30 Uhr (Damen) und 16.30 Uhr (Herren) in heimischer Halle!  Team: Markus Gschossmann ( C ); Basti Wastlhuber; Felix Gantenbein; Amadeus Ruhland; Martin Düsedau; Fabian Gröger; Johannes Weber; Thomas Hummel; Phillip Pöhlmann; Flo Westermann; Moritz Weick-Kleemann; Andi Deimel (TW) Coach: Kai Lesch (verletzungsbedingt) Betreuerin: Claudia Westermann

Nun freuen sich beide Mannschaften auf die bevorstehende Hallensaison! Es heißt also wieder im Training weiter konzentriert arbeiten und die letzten Fehler ausmerzen, um vielleicht den Traum vom Doppelaufstieg zu in die Oberliga realisieren. jw

Article written by Simone

Hockey-Mom im besten Alter, Lust am Sport, der Gemeinschaft und dem Elternhockey, laufstark und technikschwach