Hockey und Kultur in Berlin – und ein Turniersieg

"Sprung"-Training der B-Mädels vor dem Reichstag
„Sprung“-Training der B-Mädels vor dem Reichstag

Sie fingen an im Ferienmodus, ein bisschen langsam, und das erste Spiel gegen Horn Bremen ging 0:1 verloren – und dann starteten die B-Mädchen in Berlin durch! Sie hätten wohl selber nicht geglaubt, dass dieses eine Gegentor im ersten Spiel das letzte sein würde in diesem Turnier. Am Ende holten sich die ESV-Mädchen mit 24:1 Toren den Turniersieg beim Knut-Turnier in Berlin-Steglitz. Insgesamt 6 Partien bestritten sie in einem 12er-Feld, das in zwei Gruppen geteilt war. Am Ende standen am Sonntag Mittag die Platzierungsspiele, für die ESV-Mädels hieß das als einer der beiden Gruppenerster antreten im Finale, diesmal  gegen eine andere Bremer Mannschaft, dem Club zur Vahr, den sie mit 5:0 bezwangen.

Und weil die Organisatoren des Gastgebers Steglitzer TK so hervorragend geplant hatten und die Gruppenspiele am Samstag jeweils entweder auf den Vormittag oder auf den Nachmittag gelegt hatten, blieb den Mädels genügend Zeit, um noch ein wenig Berlin Mitte zu erkunden: Brandenburger Tor, Reichstag, Mahnmal etc und ein großes Eis waren Ablenkung genug, um am Sonntag wieder voll fit am Platz zu stehen. ,,Klasse gemacht“, fand Trainer Mario und klang dabei schon fast ein bisschen überrascht. Hatte er doch anfangs an die 15 mitgereisten Mädels die Losung ausgegeben, dass sie sich in Berlin ,,richtig einspielen“ sollten für die kommende Endrunde um die Bayerische Meisterschaft, die die Mädels am 3. und 4. Oktober in Nürnberg bestreiten.

Bei der Knaben-Konkurrenz des Knut-Turniers machten Berliner und Hamburger ohne Südkonkurrenz das Turnier unter sich aus: Die Gastgeber vom Steglitzer TK setzten sich knapp gehen den Uhlenhorster HC durch. Klar, die ESV-Jungs waren ja nicht dabei ;-)) sb

Article written by Simone

Hockey-Mom im besten Alter, Lust am Sport, der Gemeinschaft und dem Elternhockey, laufstark und technikschwach