Weibliche Jugend B

wJB beim Vorbereitungscamp Feldsaison 2017

Das Leben ist normalerweise eines der leichteren, wenn es auf dem Hockey-Platz stattfindet – und die Sonne scheint! 

Trainer:  Dirk Wagner, dirk.wagner@esv-hockey.de
Cotrainer:  Amrei Zaha, Kai Lesch, Max Zobigala
Betreuer:

Kerstin Bleuel – kerstin.bleuel@aundi.de
Melissa Salat – melissa.salat@mucmm.de
Margit Christiany-Sambeth – mcs@christiany-consulting.de

Training:

http://www.esv-hockey.de/wp-content/uploads/2017/10/Unbenannt.png

 

WJB für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert – Bilanz vom Süddeutschen Meisterschaftswochenende gemischt

12. Februar 2018
Dritter bei der Süddeutschen Meisterschaft – die wJB des ESV-München

Die wJB hat den Sprung unter die besten acht Mannschaften Deutschlands in ihrer Altersklasse geachafft und fährt zur Deutschen Meisterschaft; die A-Mädchen erreichten einen ordentlichen fünften Platz bei der Süddeutschen Meisterschaft und die wJA belegte wie erwartet den achten Platz.

Im Halbfinale musste sich unsere wJB ausgerechnet dem MSC (dem späteren Süddeutschen Meister) im Penalty Shoot Out geschlagen geben. Vorangegangen waren zwei klare Siege gegen den TSV Mannheim (6:2) und die TSG Kaiserslautern (12:0), sowie ein Unentschieden gegen RRK Rüsselsheim (3:3) und damit der Gruppensieg am Samstag. Der MSC hatte sich in seiner Gruppe als Zweitplazierter hinter HC Ludwigsburg die Halbfinale-Teilnahme gesichert und gewann das Finale gegen den TSV Mannheim mit 2:1.
Das kleine Finale, Spiel um Platz drei, entschied die wJB des ESV letztendlich mit einem 3:0 für sich – und löste damit das Ticket zur Deutschen Meisterschaft in Hanau am ersten Märzwochenende. Erster Gegener dort: der MSC.

Der Wimpel zum Essen :-)

Die Süddeutsche Meisterschaft der wJB wurde in der heimischen ESV Halle vor zeitweise fast 500 Zuschauen ausgetragen. Lautstark zeigten sich die Fan-Blocks der acht teilnehmenden Mannschaften, die Organisation des ESV war dem Ansturm am Buffet gewachsen und freute sich über viel positives Feedback zur Ausrichtung. HERZLICHEN DANK allen Helfern!!!

Bei den A-Mädchen reichte es in Bad Dürkheim leider nur zu Platz 5; die Halbfinal-Teilnahme, wäre nach einem verlorenen Spiel gegen den HC Ludwigsburg (0:4) und einem Auftaktsieg gegen den Dürkheimer HC (3:1)  nur noch mit einem sehr hohen Sieg gegen SC Frankfurt 80 möglich gewesen. Kämpferisch stark zeigten sich die A-Mädchen des ESV in diesem letzten Gruppenspiel, das knapp mit 2:3 gegen den späternen Süddeutschen Vizemeister verloren ging. Am Sonntag gewannen unsere Mädchen dann allerdings beide Platzierugsspiele gegen den HTC Würzburg mit 2:0 und gegen die TG Frankenthal mit 4:2 und belegten damit sehr verdient den 5. Platz (Artikel hier).

Für die wJA, die in Grünstadt ihre Süddeutsche Meisterschaft ausspielte, reichte es leider nur für den achten Platz. Die Mädchen waren aber auch nicht mit größeren Erwartungen angereist, da sie nicht in Stammbesetzung spielen konnten. Trotz der zum Teil sehr klaren Niederlagen hat die Teilnahme den Spielerinnen viel Freude gemacht und sie spielerisch sicherlich weiter gebracht. mcs

 

Livestream Süddeutsche Meisterschaft wJB beim ESV auf Youtube

9. Februar 2018

https://www.youtube.com/channel/UCcAj2TQbYacJrqAxOoRlp4Q

ESV-Mädchen auf drei Süddeutschen Meisterschaften am Wochenende 10.+11.02.2018

7. Februar 2018

Dieses Wochenende heißt es Daumen drücken für unsere drei Mädchen-Mannschaften, die A-Mädchen, die wJB und die wJA haben sich für die Süddeutschen Meisterschaften qualifiziert.

Während die A-Mädchen nach Bad Dürkheim und die wJA nach Grünstadt fahren, findet die Süddeutsche Meisterschaft (SDM) der wJB in der heimischen ESV Halle statt.
Fans und Helfer sind herzlich willkommen.

Die A-Mädchen, die sich als Bayerischer Meister für die SDM qualifiziert haben, spielen am Samstag
um 12.20 Uhr gegen den Dürkheimer HC,
um 15 Uhr gegen HC Ludwigsburg und
um 18.20 Uhr gegen SC Frankfurt.

Die wJA spielt
um 10.45 Uhr ebenfalls gegen den Dürkheimer HC,
um 13 Uhr gegen den Mannheimer HC und
um 16 Uhr gegen den Limburger HC.

Und die wJB spielt (zeitgleich mit der wJA)
um 10.45 Uhr gegen die TSG Kaiserlautern,
um 13 Uhr gegen TSV Mannheim und
um 16 Uhr gegen den Rüsselsheimer RK
.

 Mehr Infos und die Live-Ticker findet ihr hier (leider ist die Menüführung dorthin etwas kompliziert!):

http://www.bayernhockey.de/VVI-web/default.asp?lokal=BAY

Dann in der Leiste oben unter EventsDM Jugend anklicken und dann weiter auf der linken Leiste die jeweilige Altersklasse anklicken

A-Mädchen – hier in der Mitte Süddeutsche Meisterschaft beim Dürkheimer HC anklicken – in der rechten Leiste findet man dann alles Menü/Spielplan über die Teams bis Spielberichte 

wJB – hier in der Mitte Süddeutsche Meisterschaft beim ESV München anklicken – in der rechten Leiste findet man dann alles von Menü/Spielplan über die Teams bis Spielberichte

wJA – hier in der Mitte Süddeutsche Meisterschaft bei VfR Grünstadt anklicken – in der rechten Leiste findet man dann alles von Menü/Spielplan über die Teams bis Spielberichte

Wenn man dann unter Spielberichte das entsprechende Spiel anklickt, kommt man zu einer neuen Seite und kann dann in der Mitte den Live-Ticker (oben rechts) anklicken!!!

Und wer in München ist – kommt zum Anfeuern in die ESV-Halle!!!!

Die wJB freut sich auf Euch! mcs

Übrigens gibt es den Livestream der Süddeutschen Meisterschaft unter:
https://www.youtube.com/channel/UCcAj2TQbYacJrqAxOoRlp4Q 

 

 

WJB Turniersieger beim Leistungsturnier des Bremer HC

9. Januar 2018

Hoch in den Norden ging es am letzten Ferienwochenende für zwölf wJB-Mädchen, ihren Trainer Dirk und die Co-Trainer Kai und Max – Ziel war das mit 14 Mannschaften hochkarätig besetzte Turnier beim Bremer HC: vier Hamburger Mannschaften (Alster, Flottbek, Klipper, HTHC), zwei Berliner (Tusli und BW-Berlin), RW Köln, Essen TuF, TSV Mannheim, Dürkheim, eine holländische Mannschaft HIC, DTV Hannover sowie der Gastgeber und der ESV München waren am Start.

Schon bei einem Freundschaftsspiel gegen Dürkheim am Freitagabend testeten die Mädchen die BHC-Halle.
Lang war der Samstag in der Halle (10-20 Uhr), aber mit drei gewonnenen Spielen, jeweils 2:1 gegen Großflottbek und den Harvestehuder HC sowie einem 3:1 gegen den amtierenden deutschen Hallenmeister der Mädchen A, TuS Lichterfelde, konnten die Mädchen zufrieden in die Tram steigen und zu ihrem Hotel in Hauptbahnhofnähe fahren. Für einen Stadtrundgang war es zu spät,  aber in der schicken „Döner-Bude“ am HBF fand dann doch jeder sein „Seelenfutter“.
Am Sonntag ging es um 11 Uhr gegen den Gastgeber Bremer HC – ein Sieg oder Unentschieden musste her, um den ersten Gruppenplatz zu verteidigen. „Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss“ – 2:2 hieß das Endergebnis. Zwei starke Konter der Bremerinnen in einem sonst vom ESV dominierten Spiel brachten die beiden Gegentore ein. Nun hieß es wieder warten, um dann kurz vor 15 Uhr im Finale gegen den Club an der Alster anzutreten, der sich den ersten Platz in der Gruppe 2 ohne Punktverlust gesichert hatte.
Druckvoll und offensiv begannen beide Mannschaften, jeder wollte hier als Sieger vom Feld gehen. Dem ESV gelang das Führungstor, doch kaum zwei Minuten später setzte es den Ausgleich; beide Tore wurden aus dem Spiel heraus schön erzielt. Die beiden weiteren Tore zum 2:2 Endstand fielen jeweils nach Ecken, ebenfalls nur knapp zwei Minuten nacheinander. Ganz am Ende der Spielzeit wurde es noch einmal hektisch, sowohl der ESV als auch Alster holten eine weitere Ecke, die aber nichts Zählbares einbrachten.
Penalty-Schießen – Nervenkitzel –, und auch jetzt war alles ganz knapp! Weder die ESV-Mädchen noch Alster konnten ihre beiden ersten Penaltys verwandeln, erst der dritte Schuss saß  – auf beiden Seiten. Nun ging es ins 1 gegen 1! Und wieder einmal hielten die ESV-Nerven! Turniersieger!

Trainer Dirk zeigte sich sehr zufrieden: „Wir konnten viele technische und taktische Varianten einstudieren und gerade am Sonntag in den beiden Spielen dies auch sehr gut umsetzen. Kleinigkeiten gibt es noch zu verbessern, aber dafür haben wir in den nächsten Trainingseinheiten und Punktspielen noch Zeit zur Verbesserung.“

 

Kaum Zeit blieb für die Siegerehrung und zum Duschen – der ICE wartet schließlich nicht. Schnell noch ein Mannschaftsfoto mit Trophäe vor dem Bremer Hauptbahnhof und ab in den Zug . Erst um kurz vor 23 Uhr landeten die müden „Kriegerinnen“ wieder in München und ließen sich so gar keine Vorfreude anmerken, dass am nächsten Tag die Schule wieder begann … mcs

Deutscher Meister wJB – one Team one Dream

24. Oktober 2017

Der ESV München – der Eisenbahner Sportverein München aus Bayern – ist Deutscher Feldhockeymeister 2017 wJB!

Schon 2015 war das Team der Jahrgänge 2001-2003 in die deutsche Zwischenrunde eingezogen, scheiterte dort aber knapp im Achtelfinale am UHC Mülheim.
One Team – one Dream
war das damalige Motto, welches auf Banner und Shirts zu lesen stand.
Es folgten die Teilnahmen der A-Mädchen an der deutschen Hallen-Hockey-Meisterschaft 2015/2016, der wJB und A-Mädchen ebenfalls an der deutschen Hallen-Meisterschaft 2016/2017 sowie beider Mannschaften an der deutschen Zwischenrunde 2016 auf dem Feld.

Und 2017 – reifer, erfahrener, immer noch zusammen machen sie ihren Traum wahr und werden Deutscher Meister!!!

Das Halbfinale gegen den TSV Mannheim gingen die ESV-Mädchen – ganz in weiß – hochmotiviert und konzentriert an, bereits in der 12. Spielminute fiel das 1:0 aus dem Spiel heraus für den ESV. Leider lies das 2:0 trotz einiger (Groß-) Chancen auf sich warten; und in der 31. Minuten gab es sogar den Ausgleich der Mannheimerinnen zum 1:1 Halbzeitstand. Der Knoten platzte kurz nach der Halbzeitpause mit dem 2:1 – im Anschluss folgten im fünf- bis zehn-Minuten-Takt weitere Tore und ein weiterer Ehrentreffer der Mannheimer zum 7:2 Endstand.

FINALE olé – FINALE olé
In einem packenden, an Spannung kaum zu überbietenden Finale gegen Klipper THC Hamburg konnten die Mädchen trotz spielerischer Überlegenheit, zahlreicher Chancen und mindestens acht Ecken in der regulären Spielzeit nur ein Ecken-Tor erzielen. Leider glich Klipper kurz danach ebenfalls durch eine (die einzige!) Ecke zum 1:1 aus. Das weitere unermüdliche Andrängen unserer Mädchen wurde nicht belohnt, es blieb beim 1:1. Damit kam es zum Shoot out – und es wirkte fast, als hätte Torhüterin Carla nur darauf gewartet: Mit ihren Glanzparaden sicherte sie ihrem Team den Sieg mit einem Endstand von 3:2.


 
DEUTSCHER MEISTER ist nur der ESV, nur der ESV, nur der ESV … – ohrenbetäubend der Jubel, die Freudenschreie und -tränchen. Rührend die Dankesworte der Kapitänin Sophie bei der Siegerehrung an das Trainerteam bestehend aus Dirk Wagner, Amrei Zaha, Max Zobiegala und Kai Lesch, die mitgereisten Eltern und Fans (von jedem Mädchen war mindestens ein Elternteil, wenn nicht die ganze Familie mit angereist), sowie an die Ausrichter der WTHC Wiesbaden.

Auf der Heimfahrt der Mannschaft im großen Reisebus (den die Teambetreuer vorsorglich fürs Feiern angemietet hatten :-)) wurde gefeiert, getanzt und vor allem gesungen. Die Eltern und ESVler, die die Mannschaft beim ESV empfingen, konnten sich ein lautstarkes Bild machen und mitfeiern ..

Wir sind sehr, sehr stolz auf unsere Mädchen und freuen uns mit ihnen, dem Trainerteam, dem Verein …

PS: Der ESV ist erst die dritte weibliche bayerische Jugendmannschaft in der Geschichte des DHB, die den Titel geholt hat. Die ersten waren die Würzburger 1970 gefolgt von der TSG Pasing 1972.

PPS: Und das Erfolgsgeheimnis der Mädchen? Eine für alle – alle für eine! One Team One Dream eben. mcs, ms Fotos: WTHC/samphoto.de, rs, mi, mcs

 

 

Eilmeldung: WJB des ESV München sind Deutsche Meisterinnen!!!

22. Oktober 2017

Die WJB hat sich soeben im Finale der Deutschen Meisterschaft im Shootout gegen Klipper THC aus Hamburg durchgesetzt.

Wir sind mächtig stolz auf alle, die daran beiteiligt waren.
Der ganze Verein gratuliert!

 

 

Nach der regulären Spielzeit war es 1:1 gestanden. Im anschließenden Shootout hatten unsere Mädels dann endlich mal auch das glücklichere Ende auf ihrer Seite. Damit geht das erste mal seit 1972 ein DM-Titel der weiblichen Jugend nach Bayern.

ba

 

Mehr...