„Weihnachtsfeier“ ESV goes Eishockey – 12/2013

Oleee…Olee…Olee…Oleee

Die ESV Hockeygemeinschaft jubelte dem Eishockey-Team aus München zu.

Egal ob Steh- oder Sitzplatz oder ob die Hamburger Freezer schon 0:1 führten feuerten alle eifrig weiter an. Doch schon bald kam der Ausgleich 1:1 und das Stadion bebte. Bei dem 1:2 schrien die Hamburger Fans laut und ließen sich mit einem Bier und einer großen Brezel feiern . Keiner von uns hielt es mehr auf den Plätzen aus und verhalf den Münchnern zum Unentschieden 2:2 . Alle lachten oder erschraken wenn sich die Spieler gegen die Scheiben pressten und weiterfuhren . Kurz nach dem Ausgleich der Münchner 3:3 fiel schon im Anschluss das vierte Tor der Hamburger nur noch 3 Minuten ,doch der Puk wollte nicht ins Netz . Nur noch zehn Sekunden alle wollten schon gehen . Doch dann : Angriff der Münchner und TOR ! TOR ! TOOOR 4:4 und Abpfiff . Was jetzt ??? Verlängerung ? Nein ! Penaltischießen: jedes Team hat drei Chancen den Puk ins Tor zu kriegen was jedoch der Keeper verhindern muss . Alle sitzen und stehen angespannt da  ,der Hamburger läuft an und … der Torwart hat den Puk schon gehalten. Laolawelle : Tim Bender versenkt den Puk im gegnerischem Tor . Lautes Geschrei und eine Hoffnung  ,dass die Münchner doch noch gewinnen konnten ,wurde von dem nächsten Gejubel unterbrochen, da Jochen Reimer unser Torwart mit der Nummer 32 den nächsten Schuss der Hamburger abgewehrt hatte . Alexander Barta läuft los , täuscht an und … Getroffen ! Die Münchner haben das Spiel gewonnen 5:4

Die Taktik ,Spielweise und vor allem die Schnelligkeit der Spieler ist echt beeindruckend ,doch wir bleiben lieber bei Hockey…

Von Zoe und Jule (Mädchen B)

photo4 photo2 photo

Article written by margit