Pulstraining gegen Augsburg

Man (Frau) kann’s ja auch richtig spannend machen: Gegen die Damen von Schwaben Augsburg sollte es eigentlich ein eher entspannter Samstagabend werden. Bis zur Halbzeit war es auch so: Vier schöne Tore in Halbzeit 1, keine nennenswerte Chance der Augsburger Damen zugelassen, Team und Trainer zufrieden, Publikum auch, alles gut.

Leider gibt’s auch eine zweite Hälfte: 4:1 –> 4:2 –> 4:3 –> 5:3 –> 5:4 –> 6:4 –> 6:5. Zu allem Überfluss noch eine Ecke mit dem Schlusspfiff für Augsburg, die (zum Glück) nichts brachte. Wer unter niedrigem Blutdruck  beziehungsweise langsamen Puls leidet, geht`’s zu den ESV  Damen, die beschleunigen Euch in 30 min um mindestens 800 Prozent.

Fazit: Viermal gespielt, sieben Punkte, noch alles drin und alles möglich. RS

Article written by Simone

Hockey-Mom im besten Alter, Lust am Sport, der Gemeinschaft und dem Elternhockey, laufstark und technikschwach