Zwei neue Gesichter beim Hockey – Athletiktrainer Baris und Lukas stellen sich vor

Wir stehen in den Startlöchern und warten nur auf die Wieder-Öffnung des ESV und des Hockeybetriebs – mit Lukas Offinger und Baris Seker konnten wir zwei Athletik-Trainer für die Hockeyabteilung gewinnen – schon ab Mitte Februar werden die beiden die ersten Online-Einheiten abhalten.

In den Startlöchern – Lukas – los geht´s schon Mitte Februar beim ESV Hockey

Lukas Offinger wird schwerpunktmäßig für das Athletiktraining unserer Leistungsmannschaften ab der Jugend B (ab Jahrgang 2006 und älter) bis zu den Damen und Herren verantwortlich sein.

Baris in Action beim Cheerleading

Baris Seker wird für die allgemeinmotorische und athletische Entwicklung unserer Nachwuchsmannschaften von den D- bis zu den A-Kindern (Jahrgänge 2014 bis 2007) zuständig sein.

Zusammen mit den Trainern werden Lukas und Baris ein – auf eine kontinuierliche nachhaltige Leistungsentwicklung ausgerichtetes – Athletik-Programm für die Hockeyabteilung implementieren und fortlaufend weiterentwickeln.

Wir denken mit dieser Professionalisierung des Athletik-Trainings einen weiteren wichtigen und richtigen Schritt für all unsere Spieler:innen zu gehen. Das Athletikangebot wird sowohl für die ersten Mannschaften wie auch abgestuft für die eher breitensportorientierten Teams gelten. Wir freuen uns, damit allen Spieler:innen im Kinder- und Jugendbereich die Möglichkeit zu geben, sich ihren individuellen Möglichkeiten und Ambitionen entsprechend athletisch bestmöglich zu entwickeln.

Nun sollen aber die beiden zu Wort kommen:

Wer bin ich? 
Hey ich bin Baris –
Ich liebe Abenteuer und Challenges – sei es Bungeejumping von Kränen oder Menschen einarmig in der Luft zu balancieren.  Ich liebe es neue Sachen zu lernen und bin daher nebenbei im ESV München seit 2016 als Trainer tätig – unteranderem bei KiBeLino, in der KISS-, Handball- und Parkourabteilung.
Und vor allem liebe ich gutes Essen, schwarzen Humor und Youtube Fail Compilations.
Neben Sport zu treiben, studiere ich es momentan auch an der TU München und lese auch gerne Sportliteratur in meiner Freizeit.
Meine derzeitigen sportlichen Ziele sind es bei Ninja Warrior weiter als letztes Mal zu kommen und in den nächsten Jahren in die Cheerleading Nationalmannschaft aufgenommen zu werden. 

Was zeichnet mich aus? 
Ich lass mich stets für Neues begeistern und habe immer sehr viel Spaß bei allem was ich mache.
Meine absolute Leidenschaft ist Sport, welche ich mit vollem Ehrgeiz und Disziplin verfolge – also wenn ich eine Nachricht mal nicht beantworte, dann bin ich höchstwahrscheinlich am Kalorien verbrennen. Allgemein liebe ich das, was ich mache und inspiriere gerne auch andere damit, sei es im Training oder auf Social Media. Wenn du also mal eine Frage bezüglich Sport und Gesundheit hast, helfe ich dir gerne weiter:)

Worauf freue ich mich beim Hockey/ESV vor allem?
“Wenn du mal mit Hockey anfängst, werden schon bald die Schmetterlinge kommen und du wirst dich augenblicklich verlieben!” – Ruperto Reisenegger – Unteranderem mit diesem Zitat im Kopf freue mich schon enorm jede Menge neue einzigartige Menschen, von denen ich schon so viel gehört habe, kennenzulernen und Hockey als neue Sport für mich zu entdecken.

**********

Wer bin ich?
Ich bin der Lukas (33) und bin ein echtes Münchner Kindl. Mit ca. 11 Jahren habe ich selbst angefangen Hockey zu spielen und war meine komplette „Karriere“ (ca 17 Jahre) beim MTV München. Hier habe ich nahezu alle Jugendbereiche, sowie die Herren trainiert.
Parallel zu meinem Sportstudium habe ich schon früh angefangen Personal Training zu geben und hab mich v.a. auf die athletischen Komponenten bei Spielsportarten fokussiert. 

Was zeichnet mich aus?
Wenn ich etwas wirklich Wichtiges von meinen Mentoren mitgenommen habe, dann die absolute Bereitschaft dafür, aus den gegebenen Umständen das Beste herauszuholen. Momentan ist diese Denkweise wahrscheinlich so wichtig wie selten zuvor. 
Wir werden nicht vorankommen, wenn wir uns überlegen, was bei normalem Trainingsbetrieb möglich wäre, oder welche Fortschritte man mit teurem Equipment machen könnte. Es gibt wahrscheinlich nicht viele Spielsportler, die mit den absoluten Basics, für die man nicht viel Equipment braucht, keine Fortschritte mehr machen könnten. 
Mach das Beste aus dem, was du hast – alles andere bringt dich nicht voran.

Auf was freue ich mich beim ESV?
Ich habe mich dazu entschieden wieder mit einem Team, bzw. Teams zu arbeiten, weil ich das Vereinsgefühl an sich vermisst habe. Da ich viel mit Einzelpersonen arbeite, bzw. an kurzzeitigen Projekten beteiligt bin, fehlt mir einfach der Team-Gedanke und die Vereinszugehörigkeit an sich. Ich bin aktiv auf den ESV zugegangen, weil er mir während meiner Karriere sympathisch war.
Worauf ich mich freue, kurz zusammengefasst?
– Gemeinsam auf ein Ziel hinarbeiten
– Viele verschiedene Charaktere
– Siege mit Bier und Grillfleisch zu feiern 

*********

Viel Spaß und Erfolg im ESV! mcs

Article written by margit